Die Ermittlungen laufen

Polizei erschoss Angreifer mit Machete im Burgenland

Freitag, 05. Januar 2024 | 22:06 Uhr

Die Polizei hat am Freitagnachmittag in Bad Sauerbrunn (Bezirk Mattersburg) einen Mann, der Exekutivbeamte mit einer Machete angegriffen haben soll, erschossen. Dem vorangegangen ist ein Familienstreit in einem Haus, berichtete die “Kronen Zeitung” online und bestätigte die Staatsanwaltschaft Eisenstadt gegenüber der APA. Beim getöteten Angreifer handelt es sich um einen 55-jährigen deutschen Staatsbürger, der in Bad Sauerbrunn lebte.

Polizisten waren aufgrund der Auseinandersetzung zu der Wohnadresse gefahren. Als sie dort eintrafen, ist der mutmaßliche Täter auf sie losgegangen. Ein Polizist erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades, obwohl er eine Schutzweste getragen hatte. Der Angreifer wurde von tödlichen Schüssen getroffen, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Petra Bauer: “Der mutmaßliche Täter ist tot.”

Das Ganze spielte sich gegen 14.30 Uhr in dem Kurort im Bezirk Mattersburg ab. Als die Beamten an Ort und Stelle waren, bedrohte der Mann zunächst noch seine Frau mit einer Machete und griff dann die Polizisten an. Einer von ihnen wurde dabei verletzt. Der Grad der Verletzung war noch nicht bekannt, es bestehe aber keine Lebensgefahr, erklärte Bauer. Informationen zum Alter und zur Herkunft der bedrohten Frau lagen noch nicht vor.

In einer Aussendung der Landespolizeidirektion Burgenland hieß es am Abend, dass die einschreitenden Polizisten den Angreifer zunächst aufgefordert hatten, die Waffe niederzulegen und zu kooperieren. Dies ignorierte der Mann jedoch, auch der Einsatz eines Pfeffersprays blieb wirkungslos. Als der Verdächtige die Beamten angriff, wurde von den Ersteinschreitern ein Schuss aus der Dienstwaffe abgegeben. Der Angreifer konnte dadurch gestoppt werden, die Rettungskette wurde aktiviert, der Mann starb jedoch.

Die Waffengebräuche – insbesondere die Zahl der abgegebenen Schüsse, die Zahl der hierfür verwendeten Dienstwaffen und die Zahl der Treffer am Körper des Angreifers – sind nun Gegenstand der Ermittlungen. Diese werden wie vorgesehen von Beamten des Landeskriminalamts Wien geführt. Diese internen Untersuchungen laufen parallel zum Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft, hieß es weiters.

Der Bad Sauerbrunner Bürgermeister Gerhard Hutter (LIBS) erklärte gegenüber der APA, dass er aus den Medien von dem Vorfall erfahren hatte – nachdem er Polizeisirenen und einen Hubschrauber gehört hatte. Nähere Informationen hatte er noch nicht. Ereignet hatte sich die Familienstreitigkeit und der tödliche Schuss in einer Wohngegend nahe des Gesundheitszentrums.

(S E R V I C E – In Österreich finden Frauen, die Gewalt erleben, u. a. Hilfe und Informationen bei der Frauen-Helpline unter: 0800-222-555, www.frauenhelpline.at; beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) unter www.aoef.at; der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie/Gewaltschutzzentrum Wien: www.interventionsstelle-wien.at und beim 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: 01-71719 sowie beim Frauenhaus-Notruf unter 057722 und den Österreichischen Gewaltschutzzentren: 0800/700-217; Polizei-Notruf: 133).

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Polizei erschoss Angreifer mit Machete im Burgenland"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

Ein Problem gelöst

Hustinettenbaer
1 Monat 24 Tage
“Polizei erschoss Angreifer mit Machete” Was man mit Macheten, Messern… so alles machen kann. “Weil die Formulierung so schön kurz und knackig ist, tappt die Presse regelmäßig in dieselbe Falle und lässt die Polizei ungewollt mit Messern schießen. Und nicht allein mit Messern… »Polizei erschießt Mann mit Axt«…Wuppertal »Polizei erschießt Mann mit Hammer«. Stuttgart »Polizei erschießt Mann mit Schwert«. Vermutlich war es ein Laser-Schwert, denn viele Polizisten sind »Star Wars«-Fans. Auch »Polizei erschießt Mann mit Machete« war als Überschrift bereits zu lesen. Und nicht zu vergessen: »Polizei erschießt Angreifer mit Spritze«. Wenn man der Presse Glauben schenken darf, bietet das… Weiterlesen »
wpDiscuz