ASGB warnt

„Sanitätspersonal schafft keine Wiederholung des Frühjahrs“

Donnerstag, 15. Oktober 2020 | 11:39 Uhr

Bozen – Als grob fahrlässig bezeichnet Tony Tschenett, Vorsitzender des Autonomen Südtiroler Gewerkschaftsbundes (ASGB), die Abhaltung jeglicher öffentlicher Veranstaltungen.

Es scheine, so der ASGB-Chef, als hätten die Entscheidungsträger nichts aus dem Frühjahr gelernt: „Während der ersten Covid-19 Welle stand das Südtiroler Gesundheitssystem am Rande des Kollaps. Angesichts der steigenden Neuinfektionen und des Umstandes, dass die Südtiroler Zivilschutzbehörde für die gesamte Provinz bereits den Zivilschutzstatus Alfa ausgerufen hat, ist es mir unerklärlich, dass die politisch Verantwortlichen die Durchführung von Veranstaltungen wie das Meran Weinfestival oder Weihnachtsmärkte – in welcher Form auch immer – erlauben.“

Es scheine, als würden wirtschaftliche Partikularinteressen einiger Handelstreibender prioritär behandelt und die Gesundheit der Bürger sei zweitrangig: „Fakt ist, dass das Personal im Südtiroler Sanitätsbetrieb im Frühjahr an der Grenze des Machbaren stand. Viele Bedienstete würden diesen Arbeitsaufwand körperlich und psychisch nicht mehr schaffen. Deshalb muss es vordergründig das Ziel der Politik sein, Infektionen so gering wie möglich zu halten und keine Risiken einzugehen, um die Gesundheitsversorgung der Bürger nicht zu gefährden.“

„Wie will man der restlichen Wirtschaft einen erneuten Lockdown erklären, falls sich weitere Herde wie in Sexten herausbilden? Wie will man von den Pflegern und Ärzten einen erhöhten Arbeitsaufwand erklären, wenn das Problem teilweise hausgemacht ist? Wie will man den Arbeitern und Angestellten die erneute Überstellung in die Lohnausgleichskasse erklären – verbunden mit wahrscheinlich wieder monatelangem Warten auf den Lohnausgleich – weil man vor einigen Wenigen in die Knie gegangen ist? Wie erklärt man Erkrankten, dass ihre Behandlungen verschoben werden müssen, weil das öffentliche Gesundheitssystem am Kollabieren ist? Die Landesregierung soll sich schleunigst Antworten auf diese Fragen überlegen, denn wenn sie keinen Rückzieher bei der Genehmigung öffentlicher Veranstaltungen macht, wird sie bald mit diesen Fragen konfrontiert sein“, warnt Tschenett.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "„Sanitätspersonal schafft keine Wiederholung des Frühjahrs“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mac
Mac
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Hott sem nit die hälfte fa die oungstelltn nit gwisst wos tian🤔 oder sein in zwongsurlab gongen?

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
12 Tage 5 h

Antwort: NEIN!

falschauer
12 Tage 6 h

dem ist nichts hinzuzufügen, prioritäten sollten die schulen und die gesundheit der bevölkerung und nicht genannte veranstaltungen haben, denn wenn diese für ein jahr ausfallen, wird der himmel ganz gewiss nicht auf uns herabfallen und diesbezüglich ist echt die politik gefragt und sind zukunftsweisende entscheidungen zu treffen und nicht die momentaufnahme ins auge gefasst werden

a sou
a sou
Superredner
12 Tage 1 h

Ein Oberlehrer wie du bekommt auch sicher mit oder ohne Lockdown seinen Gehalt weiter bezahlt… so hoch wie du hier vom Ross laberst. Es hängen bei uns einfach viel zu viele Existenzen am Tourismus mit samt Veranstaltungen und was sonst noch dazugehört.

Guitarplayer
Guitarplayer
Grünschnabel
12 Tage 5 h

so ein schmorn- i moan wenn mir zu tian hobn nimmt a koaner rücksicht-in jeden onderen beruf-wenn i meine saisonen moch muasi a oft ungewollt mehr orbeiten weil soffl touris krmen-konni a net sogn na des mochi net nomol mit-vorallem weili jo genau woas wos af mi zuakemen konn…

wellen
wellen
Universalgelehrter
12 Tage 6 h

Es geht hier um die Frage welche Prioritäten die Politik setzt.Bis jetzt schaut so aus dass die gesellschaftlichen Gruppen Landwirtschaft und Tourismus Vorrang haben ,z.b. haben diese schon die für Massentestungen sinnvollen Antigenschnelltests erhalten ( wer zahlt?) und die Hausärzte und die Schulen nicht. Wenn dann noch die Sanität so unter Druck gerät, dass relevante Kollateralschäden für Mitarbeiter und andere Patientengruppen sind, muss die Politik ihre Entscheidungen begründen, warum sie gewissen Gruppen Vorrang gibt.

irgendwer
irgendwer
Tratscher
12 Tage 4 h

@Guitarplayer

so ein Schmorrn wos du do schreibsch …,,
dein Karakter sieht man ja an dein Bild !!!!

Guitarplayer
Guitarplayer
Grünschnabel
12 Tage 3 h

Wenn du moansch!!! Und was sagt mein bild aus? 😂😂😂

vitus
vitus
Tratscher
12 Tage 4 h

Zuerst der Weihnachtsmarkt mit Schnüffelhunde, dann die Gesundheit! Es lebe die Geldgier!

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
12 Tage 5 h

Es wird aber bald genauso kommen.

Der Blick über den Tellerand: In Frankreich sind die Krankenhäuser so gut wie voll.

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-krise-frankreich-101.html

elvira
elvira
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

ober hauptsoche weihnachtsmarkt, fussballspiele, traubenfest meran!!!
ach jo men soll jo kuane privaten feiern mit mehr als 6 lait mochn. sel reisst ins fix ausser

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

“Wie will man den Arbeitern und Angestellten die erneute Überstellung in die Lohnausgleichskasse erklären”
🤣 dear isch guat !!
Es gib einige de olm nou in Ausgleich sein und a nou afn Geld warten.

bislhausverstond
bislhausverstond
Grünschnabel
12 Tage 1 h

@lana 77…wichtig sein die märkte und a verluschtbeitrog für die obstbauern, obor die ondorn einschränkn wous geat. Schaugn wia long die bevölkerung do no mitspielt

a sou
a sou
Superredner
12 Tage 2 h
Sehe diese Aussage auch sehr kritisch, wie einige Andere hier Gottseidank auch noch… Was soll das bitteschön “Schaffen wir nicht”!?!  Wäre wie, sich für einen Job melden und dann einfach sagen “schaffen wir nicht” , wenns mal wirklich brenzlig wird. Wäre doch etwas armselig Sorry!! Außerdem stimmt das sehr wohl, dass Sanitätspersonal das nicht für Covid eingesetzt wurde, wenig bis gar nix zu tun hatte, leider. Das weis ich aus erster Hand und es war vielfach nicht die Entscheidung der Betroffenen, nix tun zu wollen, sondern zu müssen…   Ich bin mit allerdings auch Sicher, dass diese Aussage viele vom Sanitätspersonal… Weiterlesen »
Ludwig11
Ludwig11
Tratscher
12 Tage 1 h

Mein Chef sagt:”Die anstehende Arbeit ist zu erledigen”. Gilt das nicht für das Sanitätspersonal auch ? Oder ? 😕

bislhausverstond
bislhausverstond
Grünschnabel
12 Tage 1 h

Veronstoltungen mit mehr leit kearn generell ogsog!!! Kindor und orbeiter/ongstellte wearn in lockdown gezwungen, mit vermindertn geholt und die oltn wieder eingsperrt….. de de orbatn derfn und olm volln lohn kriagn, solln sich glücklich schätzn, a wennse mehr zu tian hobn

wpDiscuz