Rechnungshof mit externer Agentur nicht einverstanden

Schaden für öffentliche Hand: Deeg muss vor Rechnungshof

Mittwoch, 05. April 2017 | 15:34 Uhr

Bozen – Landesrätin Waltraud Deeg und der Ex-Chef der Personalabteilung des Landes, Engelbert Schaller, müssen am 20. April am Rechnungshof vorstellig werden.

Ihnen wird ein mutmaßlicher Schadens zulasten der öffentlichen Hand in Höhe von 12.000 Euro vorgeworfen.

Es geht um die Entscheidung, eine externe Agentur mit der Aufgabe zu betrauen, eine geeignete Besetzung für den Posten des Generaldirektors des Landes zu finden.

Bekanntlich ist am Ende Hanspeter Staffler dafür vorgeschlagen und auch angenommen worden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz