Zwei Rettungshelikopter im Einsatz

Schnalstal: Uni-Dozent stirbt bei Lawinenabgang

Sonntag, 17. März 2019 | 11:19 Uhr

Kurzras – Bei Kurzras im Schnalstal ist am Samstagvormittag ein tödliches Lawinenunglück geschehen.

Ersten Informationen zufolge sind zwei Personen auf der Lazaun-Seite außerhalb der Skipiste in eine Rinne eingefahren. Einer von ihnen – ein 33-jähriger Deutscher, der in Bozen ansässig ist – wurde dort von den Schneemassen getroffen und verschüttet. Der zweite Variantenfahrer blieb unbeschadet und setzte gegen 10.35 Uhr einen Notruf ab.

Der 33-jährige Ralf Sieber war Dozent an der Freien Universität  Bozen. Er unterrichtete an der Fakultät für Design.

Im Einsatz waren die Bergrettung von Schnals und Latsch, der Rettungshubschrauber Pelikan II und der Rettungshubschrauber des Aiut Alpin. Die Retter konnten den Verschütteten nur mehr tot bergen. Die Reanimationsversuche waren vergebens.

Ebenso im Einsatz waren die Notfallseelsorge und die Carabinieri.

Der Lawinenwarndienst ruft weiterhin zu erhöhter Vorsicht auf. Abseits der Pisten ist es gefährlich, weil Neuschnee dazugekommen ist. Außerdem hat der Wind den Schnee teilweise verfrachtet und die Wärme untertags macht die Schneedecke zusätzlich instabil.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz