Sechs Personen vor Gericht

Seilbahnunglück am Lago Maggiore: Freispruch für Leitner beantragt

Dienstag, 18. Juni 2024 | 16:05 Uhr

Von: apa

Im Vorverfahren rund um das Seilbahnunglück am Lago Maggiore am 23. Mai 2021 mit 14 Toten ist es am Dienstag in der Stadt Verbania zu einer Wende gekommen. Zum Abschluss ihres Plädoyers, in dem sie den Sachverhalt rekonstruierte, beantragte Staatsanwältin Olimpia Bossi den Freispruch von Anton Seeber den Präsidenten des Südtiroler Seilbahnunternehmens Leitner.

Die Firma Leitner war für die Instandhaltung der Mottarone-Seilbahn verantwortlich, als sich das tragische Unglück ereignete. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft gehörte der Bereich der Seilbahnen nicht zu den unternehmerischen Befugnissen, die Seeber im Rahmen der Leitner Gruppe übertragen wurden.

Oberstaatsanwältin Olimpia Bossi bekräftigte am Ende der rund dreistündigen Verhandlung stattdessen den Antrag zur Eröffnung eines Hauptverfahrens für die anderen sieben Angeklagten. Leitners Anwalt Federico Cecconi begrüßte die Forderung der Oberstaatsanwältin.

Beim Seilbahnunglück am 23. Mai 2021 waren 14 Menschen ums Leben gekommen, darunter der Vater, die Mutter, der Bruder und die Urgroßeltern mütterlicherseits des überlebenden Buben. Das Kind stand monatelang im Mittelpunkt eines erbitterten Sorgerechtsstreits zwischen der väterlichen und der mütterlichen Seite seiner Familie. Das Kind wurde danach seiner Tante väterlicherseits anvertraut. Zwischen dem Unternehmen Leitner und den 76 Angehörigen der 14 Opfer wurde bereits im Jänner eine Übereinkunft für eine Entschädigung getroffen.

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Seilbahnunglück am Lago Maggiore: Freispruch für Leitner beantragt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 2 Tage

Versteh ich das richtig? Anton Seeber wurde freigesprochen, nicht aber die anderen Mitarbeiter von Leitner.

Oracle
Oracle
Kinig
1 Monat 2 Tage

@Gredner… es geht hier um die Erhebung der Anklage. Freigesprochen ist hier noch keiner, die zuständige Staatsanwältin hat ihren Antrag eingereicht, u.a. Nichtanklage von Seeber…

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@ Gredner

ich glaube Sie verstehen das richtig. Wahrscheinlich hatte die Staatsanwaltschaft im ersten Moment “Gott und die Welt” in die Ermittlungen mit einbezogen und nunmehr fallen eben einige weg.

World
World
Superredner
1 Monat 2 Tage

“Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft gehörte der Bereich der Seilbahnen nicht zu den unternehmerischen Befugnissen, die Seeber im Rahmen der Leitner Gruppe übertragen wurden.”
Warum baut und wartet Leitner dann Seilbahnen, wenn dieser Bereich nicht zu deren unternehmerischen Befugnissen gehört?
Das wäre dann doch noch schlimmer, wenn jemand ohne entsprechende Befugnis eine Anlage baut und Wartet.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

“Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft gehörte der Bereich der Seilbahnen nicht zu den unternehmerischen Befugnissen, die Seeber im Rahmen der Leitner Gruppe übertragen wurden.”
Schwer verständlich warum dann: “Zwischen dem Unternehmen Leitner und den 76 Angehörigen der 14 Opfer wurde bereits im Jänner eine Übereinkunft für eine Entschädigung getroffen.”
Wahrscheinlich gibt es hier unterschiedliche Unternehmensstrukturen, bzw. hat hier Seeber nichts mit der Verantwortung der Leitner Gruppe zu tun. Die Urteile werden es dann zeigen …. 

Oracle
Oracle
Kinig
1 Monat 2 Tage

@Chrys… Zivilrecht vs. Strafrecht?

Opa1950
Opa1950
Superredner
1 Monat 2 Tage

Geld regiert die Welt.

wpDiscuz