"Sicherheit ist unser oberstes Gebot"

Seilbahnunglück: Firma Leitner will als Nebenkläger auftreten

Donnerstag, 27. Mai 2021 | 17:50 Uhr

Sterzing/Stresa – Der Südtiroler Seilbahnbauer Leitner, der in den vergangenen Jahren für die Wartung der am Sonntag verunglückten Seilbahn am Mottarone verantwortlich war, will sich in dem anstehenden Gerichtsverfahren als Nebenkläger beteiligen. Das hat das Unternehmen laut Alto Adige online am Donnerstag angekündigt.

Die Manipulation an der Notbremse, die letztlich zum tragischen Tod von 14 Personen geführt hat, sei eine schwerwiegende Handlung gewesen, so Firmenchef Anton Seeber. Der Einsatz derartiger Klemmen, um das Bremssystem zu umgehen, sei mit Personen an Bord ausdrücklich untersagt. Um das Bild des Unternehmens, seiner Mitarbeiter und der gesamten Branche zu schützen, werde man als Nebenkläger auftreten. Eventuelle Schadenersatzzahlungen wolle man den Hinterbliebenen der Opfer übergeben.

Bekanntlich hat die Firma Leitner durch ein beauftragtes Unternehmen erst am 30. April Kontrollen am Bremssystem der Unglücksseilbahn vorgenommen. Probleme seien dabei keine festgestellt worden. Von diesem Tag an seien vonseiten der Betreiber keine weiteren Anfragen bezüglich einer Fehlfunktion des Bremssystems eingegangen, bekräftigt die Firma Leitner.

Am 22. Mai sei laut Leitner ein Wartungseingriff vorgenommen worden, der nichts mit dem Bremssystem zu tun gehabt habe. Eine Rolle sei dabei – obwohl nicht sicherheitsrelevant – ersetzt worden.

Sicherheit stehe für das Unternehmen an oberster Stelle – auch bei der Seilbahn von Stresa nach Mottarone sei dies so gewesen, erklärt der Seilbahnbauer. Die detaillierte Dokumentation der Wartungsarbeiten würden dies belegen. Erneut bekräftigte die Firma Leitner, dass man uneingeschränkt mit den ermittelnden Behörden zusammenarbeiten wolle, um das Unglück lückenlos aufzuklären.

Bekanntermaßen wurden drei Personen in Zusammenhang mit dem tragischen Vorfall vom Sonntag festgenommen. Ein 51-jähriger Ingenieur, der freiberuflich als technischer Direktor für die Seilbahn tätig ist, steht auch in einem Arbeitsverhältnis mit der Firma Leitner.

Er bestreitet die Vorwürfe der Staatsanwälte. Er dementierte, über die absichtliche Abschaltung eines Sicherheitssystems informiert gewesen zu sein, die das Unglück mit 14 Todesopfern verursacht haben soll. Der Direktor sei “ein äußerst gewissenhafter Ingenieur”, betonte sein Anwalt.

Der 51-jährige Ingenieur habe die verschiedenen Eingriffe der vergangenen Monate rekonstruiert und könne sich den Seilriss nicht erklären, auch weil alle Prüfberichte immer positiv ausgefallen seien, berichtete der Anwalt laut Medienangaben. Das Abschalten der Notbremse sei bei besonderen Eingriffen vorgesehen, aber natürlich nie bei einem Personenbetrieb.

Der Seilbahn-Einsatzleiter, der in der Nacht auf Mittwoch mit dem Direktor und dem Eigentümer der Seilbahnanlage festgenommen worden war, hat gestanden, dass die Notbremse absichtlich ausgeschaltet worden sei. “Es gab eine Störung an der Seilbahn, das Beförderungsteam hat das Problem nicht oder nur teilweise gelöst. Um die Verbindung nicht zu unterbrechen, entschieden sie sich, die ‘Gabel’, die verhindert, dass die Notbremse in Kraft tritt, an Ort und Stelle zu lassen”, berichtete Albert Cicognani, der Carabinieri-Offizier, der die Ermittlungen führte.

Von: luk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Seilbahnunglück: Firma Leitner will als Nebenkläger auftreten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
23 Tage 3 h

Das glaube ich dem hertn Seeber aufs Wort ! Er ist ein hoch angesehener Unternehmer der in Südtirol gewaltig in moderne Arbeitsplätze inverstiert hat und diese Manipulation der Betreibermannschaft darf nicht dazu führen dass die Fa. Leitner Schaden nimmt und in ein Zwielicht gerät ! Ich Wünsche Herrn Seeber viel Kraft diesen Fall einwandfrei zu klären und den Ruf seiner Firma zu Schützen ! 👌😀

Mikeman
Mikeman
Kinig
23 Tage 1 h

@ Zugspitze947
Die Sache wird der Staatsanwalt klären da braucht es keine Sonntagsprediger
mein guter …………

Zugspitze947
22 Tage 12 h

Mikemännnchen;DAS sieht man ja in Genua mit der Morandi.Brücke ! Obwohl man genug Beweise hat ,dazu 43 Tragische Todesopfer und weiss wer verantwortlich ist……… Es wird verschleppt “Eben typisch ITALIA 🙁

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
23 Tage 3 h

Nichts anderes hatte ich mir vom Herrn SEEBER und dessen Firma Leitner erwartet!!!!!!

Dass die Firma Leitner, dann das Geld, das die Firma Leitner *eventuell* erhalten wird, auch noch spenden wird,  zeigt vom Edelmut dieses Herrn SEEBER!

Dankeschoen!

Evi
Evi
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

Warum SCHREIST du den Namen Seeber denn so? 🤔

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
23 Tage 1 h

@ischJOwurscht wäre auch nicht angebracht eventuelle Entschädigung für Imageschaden zu behalten, die Haftpfichtversicherung der Seilbahn wird kaum reichen um bei 14 Toten und einem Schwerverletzten sämtliche Schäden zu decken.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
22 Tage 16 h

@Evi Die Firma Leitner, war, ist und bleibt ein Topbetrieb, leider können sich nur wenige daran messen.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
22 Tage 10 h

Blitz@

stimmt!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
22 Tage 10 h

ischjowurscht

schon komisch diese ganzen (-) Likes!!! ;-)))

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
23 Tage 3 h

Aber Bitte..
Einen Seilbruch darf es gar nicht geben.
Warum dieser Seilbruch..???
Da gibt es noch offene Punkte…..

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

Ja stimmt Leitner hat es ja geprüft. Warum ist es gebrochen?

ohma
ohma
Grünschnabel
23 Tage 24 Min

@Spiegel
Mechanische Beschädigung nach der Prüfung?

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

Hallo nach Südtirol,

ist die einzige Chance der Firma ihren Ruf rein zu erhalten.
 Maximale Offensive gegen alle Anschuldigungen,Vermutungen und deswegen auch von Anfang an als “Geschädigter” auftreten.

Gute und einzig richtige Verteidigungsstratege.
Heutzutage reicht es eben nicht mehr irgendwann als “unschuldig” freigesprochen zu werden, bis dahin ist der Ruf beschmutzt.

Auf Wiedersehen in Südtirol

PuggaNagga
23 Tage 3 h

Da wird der gute Name von Leitner in den Dreck gezogen. Die ganze Seilbahnbranche von Südtirol und Italien nimmt Schaden.
Das einzig „gute“ an der Tragödie dass in Zukunft 3 mal öfter kontrolliert wird.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
23 Tage 26 Min

Nicht öfter kontrollieren, sondern richtig. Und das ist kein Schlenzer gegen Italien, sondern gegen deutsche Überwachungs-Organisationen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

So allmählich komm ich ins Grübeln. Ist denn Angestellten technischer Überwachungsorganisationen in Italien gestattet, einen Arbeitsvertrag mit Überwachungs-Kunden abzuschließen ? Ich dachte, das wäre europaweit untersagt.

raetia
raetia
Grünschnabel
23 Tage 2 h
Auf der Seite von corriere.it gibt es einen interessanten Artikel betreffend der möglichen Ursache für dein Seil-Riss. Die Seile werden schon jedes Jahr geprüft und zwar magnetinduktiv, aber an einer gewissen Stelle, kommt man mit dem Gerät nicht dran und da wird die Kontrolle nur per Auge gemacht. Das könnte eine Schwachstelle sein und zwar überall, auch in anderen Länder. Funivia Stresa-Mottarone, perché si è rotta la fune? Tutte le ipotesi- Corriere.it Rottura nel punto terminale Si chiama testa fusa ed è la parte terminale del cavo di trazione… È considerato il punto più debole della fune, il meno verificabile… Weiterlesen »
Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

Wusste das Leitner nicht?

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
22 Tage 10 h

raetia@

per AUGE???

nicht gut!

Ivolivio
Ivolivio
Grünschnabel
22 Tage 8 h

@Spiegel wissn se jo, steat irgendwo dass sie dess ett gtun hobn???
Isch s Soal iberhaub ban Gusskopf gibrochn oddo isch sischt eppans gongn???
Warten, abklären lassen und dann reden…

Horti
Horti
Superredner
23 Tage 2 h

Aha, also ein sogenannter freiberuflicher Leiharbeiter bei der Firma. Kennt man von der Firma wo vom Frühjahr bis in den Spätherbst die Leiharbeiter aus dem Süden sich im Produktionsbetrieb tummeln.

Goscher
Goscher
Neuling
22 Tage 14 h

Wia ba viele ondore Firmen de wos koane Fochkräfte finden. In Südtirol herrscht jo bekomntlich Fachkräfte Mangel. Brauch man lei schaugn wiaviele Firmen Angestellte suachn und wiaviele fun Auslond noch Südtirol kemmen orbeitn.

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
23 Tage 1 h

Leitner sollte die Presse verklagen

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
22 Tage 10 h

mezcalito@

das wird die Fa. Leitner nicht tunm (Denke ich mir), außer es wurden Anschuldigungen bewusst geschürt ohne Beweise!

limbo
limbo
Grünschnabel
23 Tage 1 h

das ist schon klar dass sich Firma Leitner so schnell wie möglich von jeglicher Schuld befreien will.
Tatsache ist, so eine Seilbruch- Sicherung so einfach zu umgehen bzw. auszuschalten sollte für einen Laien oder besser gesagt wärend Normalbetrieb der Bahn niemals möglich sein…

Goscher
Goscher
Neuling
22 Tage 14 h

A Sicherheitseinrichtung de fu Menschn gebaut wordn isch, konn a olm fu Menschn manipuliert werdn. Und a Person de wos schun X Jahre mit Seilbahnen orbeitet soll eigentlich wissn dass Sicherheitseinrichtungen net zu manipuliern sein. Die meistn Unfälle in Betriebe passiern weil Sicherheitsregeln net eingholtn werdn und Systeme manipuliert werdn.

xXx
xXx
Universalgelehrter
22 Tage 22 h

Oh Mann, ich hab die Umschulung schon wieder verschlafen 🙈
Wann sind denn aus den ganzen Virologen Seilbahntechniker geworden?! 🤣🤣🤣

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
22 Tage 10 h

xxx

bei all den Katastrophen die in Italien geschehen, müsste man sich dauernd weiterbilden und zum Arbeiten würde man dabei nie kommen! ;-))))))))))

Ivolivio
Ivolivio
Grünschnabel
22 Tage 8 h

Oschgi, honni a vopennt… 🤦‍♂️🤷‍♂️😉😆😆😆😆😆😆

wellen
wellen
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

Wie kann die Firma sich als Nebenkläger einlassen, wenn der eigene Angestellte ein Beschuldigter ist?

wpDiscuz