Badeunfall in der Acquarena

Seit vier Jahren im Wachkoma: Eltern warten auf Urteil

Freitag, 23. November 2018 | 09:51 Uhr

Bozen – Die Eltern eines Buben, der im Juni vor vier Jahren in der Brixner Acquarena leblos am Grund eines Schwimmbeckens treibend aufgefunden worden war, warten seither auf ein Urteil des Friedensgerichts.

Der Bub konnte zwar gerettet werden, liegt aber seit dem Badeunfall im Wachkoma. Die beiden Versicherungen, die zur Verantwortung gezogen werden könnten, haben bislang nichts ausbezahlt und darauf verwiesen, dass sie das Urteil abwarten wollen.

Am Mittwoch hätte das Verfahren gegen den Bademeister, der am Unglückstag Dienst hatte, und den damals von der Acquarena beauftragten Sicherheitsverantwortlichen vor dem Friedensrichter in Brixen fortgesetzt werden sollen. Aufgrund des Streikes der Strafverteidiger musste die Verhandlung auf den 19. Dezember vertagt werden.

Mehr lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Seit vier Jahren im Wachkoma: Eltern warten auf Urteil"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Angel
Angel
Grünschnabel
23 Tage 16 h

Wenn es um’s bezahlen geht, dann sind die Versicherungen sehr langsam. Beim kassieren sind sie pünktlich

m69
m69
Kinig
23 Tage 11 h

Angel@

ich korrigire dich, super Pünktlich! 

FC.Bayern
FC.Bayern
Superredner
23 Tage 7 h

👍👍

Loewe
Loewe
Superredner
23 Tage 15 h

ich wünsche den Eltern, auch wenn alle Hoffnungen schon fast verloren gegangen sind, dass ihr Kind wieder gesund aufwacht!

Einfach traurig, wie langsam die Gerichte arbeiten.

Jefe
Jefe
Tratscher
23 Tage 16 h

Frechheit…von den Versicherungen….wenn wir beim zahlen so tun würden wie sie es tun……

Smiley
Smiley
Neuling
23 Tage 12 h

Es isch sicher net in Ordnung, dass Versicherungen die Auszohlungen so long ausi zögern…. ober mol gonz ehrlich, wos tat der Familie iaz an haufn Geld brängen?? Koan Geld der Welt ersetzt ihr Kind..

lukkl
lukkl
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Vielleicht hobm sie eppes ozuzohln und stott ban Bua zu sitzn, miassn se orbetn giahn? Vielleicht tatn se gern an Spezialist va woasgottwoher holn?
Vielleicht brauchen sie selber Hilfe, de zu zohln isch? Geld isch net olls, obr oft hilfts schun fescht.

sarnarin
sarnarin
Grünschnabel
23 Tage 10 h

Trauriger als das langsame Arbeiten der Justiz finde ich, dass es immer und überall einen Schuldigen braucht. So leid es mir für die Eltern auch tut.

Storch24
Storch24
Superredner
23 Tage 12 h

Schrecklich, auf diese Weise das zu erleben, was diese Eltern mitmachen. Und dann noch um ihr Recht kämpfen müssen. Traurig

nala
nala
Grünschnabel
23 Tage 12 h

Das ist wieder einmal typisch… Aber wehe wenn wir nicht pünktlich bezahlen , ich finde das alles bald eine schweinerei … leider ist es so , bei jedem Fall .. und dann finden sie immer etwas um nicht zu bezahlen !!

overmaltina
overmaltina
Grünschnabel
23 Tage 2 h

olm es gleiche, ban zohln wehrn sich die Versicherungen mit Hent und Fias und eigenen Advokaten-Monnschoften …

wpDiscuz