400 Meter in eine Schlucht gestürzt

Sellastock: Tourengeher aus Deutschland tödlich verunglückt

Samstag, 04. Januar 2020 | 08:42 Uhr

Sellastock – Ein Deutscher Urlauber ist am Freitag am Sellastock bei einer Skitour tödlich verunglückt.

Offenbar hatte er sich beim Abstieg verfahren und ist in der Nähe des Tridentina-Klettersteigs rund 400 Meter in eine Schlucht gestürzt.

Als ihr Ehemann am Abend nicht zurückgekehrt war, hatte seine Ehefrau Alarm geschlagen. Medienberichten zufolge haben sich dann der Rettungshubschrauber des Aiut Alpin und die Bergrettung Gröden mit dem Nachtsichtgerät auf die Suche nach dem Vermissten gemacht.

Gegen 22.00 Uhr entdeckten sie schließlich den Leichnam des Urlaubers in der Felswand. Aufgrund der fortgeschrittenen Stunde konnte der leblose Körper jedoch nicht sofort geborgen werden.

Heute früh haben die Einsatzkräfte den Toten vom Berg geholt.

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Sellastock: Tourengeher aus Deutschland tödlich verunglückt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 16 Tage

Urlauber verünglücken hier ob im Sommer mit Motorrad ,Wandern oder im Skiurlaub.Jeder Einzelne ist zu viel .Der Frau mein Mitgefühl .

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Den Angehörigen und Freunden viel Kraft. Er ruhe in Frieden .

Anderrrr
Anderrrr
Tratscher
1 Monat 16 Tage

RIP🙁

Staenkerer
1 Monat 16 Tage

traurig! dder frau ubd ollen de um in trauern viel kroft!

wpDiscuz