Immer nur einzelne Exemplare

Spagnolli: Südtirol wird nicht zum Bärenland

Donnerstag, 09. März 2017 | 16:56 Uhr

Bozen – Weil im Trentino derzeit rund 60 Bären unterwegs sind, geht hierzulande die Angst um, dass es Meister Petz auch in Südtirol dauerhaft gefallen könnte.

Luigi Spagnolli, der Direktor im Landesamt für Jagd und Fischerei schließt das aber aus. Südtirol werde nicht zum Bärenland.

Genauso wie Wölfe sideln sich Bären nur dort an, wo sie von den Menschen nicht gestört werden, versichert Spagnolli. Wäre Südtirol als Lebensraum für sie ideal, wären sie schon längst bei uns heimisch geworden.

Es seien aber immer nur einzelne Exemplare, die vom Trentino über die Landesgrenze zu uns kommen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz