Der Vorfall könnte vor Gericht landen

Spuck-Attacke mit Nachspiel? – VIDEO

Samstag, 07. Oktober 2017 | 09:31 Uhr

Bozen – Die Spuck-Attacke am Donnerstagabend im Bozner Gemeinderat könnte ein gerichtliches Nachspiel haben. Wie berichtet, stürmte kurz vor 19.00 Uhr ein Ex-Angestellter der Gemeinde in den Ratssaal und bespuckte Generalsekretär Antonio Travaglia.

Hier geht es zum VIDEO (ab Minute 02:40)

Bei dem Mann soll es sich um einen ehemaligen Aufseher des Stadtmuseums handeln. Offenbar stand er unter Alkoholeinfluss.

Mehreren Gemeinderatsmitgliedern gelang es, den Mann zu überwältigen.

Generalsekretär Antonio Travaglia will Medienberichten zufolge zwar von einer Anzeige absehen. Trotzdem könnte die Bozner Staatsanwaltschaft eine Untersuchung in die Wege leiten – wegen Unterbrechung eines öffentlichen Dienstes.

Generalstaatsanwalt Giancarlo Bramante muss auf die Bestätigung vonseiten der Stadtpolizei oder des Gemeinderatspräsidenten Silvano Baratta warten, dass ein Vergehen vorliegt.

Baratta erklärte im Anschluss, dass der Vorfall nicht ohne Konsequenzen bleiben werde. Es handle sich bereits um den 50. Zwischenfall, bei dem eine Gemeinderatssitzung in Bozen von Eindringlingen unterbrochen worden sei. Die Geste verurteilte Baratta als „respektlos und störend“.

Der Mann soll sich hinter dem Lega Nord-Gemeinderat Kurt Pancheri versteckt haben, um dann zur Tat zu schreiten. Die Lega Nord war es dann auch, die ein schärferes Sicherheitsprotokoll für Gemeinderatssitzungen verlangte – kein leichtes Unterfangen, zumal die Sitzungen öffentlich sind.

Personalassessorin Monica Franch stellte nach dem Vorfall klar, dass sie als Zuständige allen Angestellten nahestehen wolle. Generalsekretär Antonio Travaglia habe die Aufgabe gehabt, den Mann zu entlassen, da er an schwerwiegenden Problemen leide.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Spuck-Attacke mit Nachspiel? – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 20 h

Haben Gerichte nicht Wichtigeres zu tun? Gibt es nicht so viele anhängige Strafverfahren die dringend geführt werden müssen, um Schlimmeres zu verhindern?
Wenn der Mann an schwerwiegenden Problemen leidet, dann wird man schon andere Wege finden, damit das nicht wieder vorkommt.
Wir brauchen einen codice humanum, damit die Menschlichkeit und Mitmenschlichkeit nicht eine der seltenen Superkräfte der Welt wird.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

Gott sei Dank wurde das Video deaktiviert!
Ein Alkoholiker leidet an einer Sucht = Krankheit.
Nachdem schon seine Arbeitsstelle angegeben ist, sollte er nicht auch noch in einem Video bloß gestellt werden.
Der Mann braucht einen Arzt dem es gelingt, ihm zur Entzug zu bringen und dann braucht er wieder eine Anstellung.
Öffentliche Beschämung ist das was er am wenigstens braucht.

Calimero
Calimero
Tratscher
9 Tage 17 h

@ denkbar

Fake Info.
Das Video funktioniert einwandfrei.

Savonarola
Savonarola
Superredner
9 Tage 16 h

die Schuld liegt immer bei den anderen, helfen sollen immer andere, und immer mehr benehmen sich, als wären sie allein auf der Welt. Egozentrismus und Individualismus ins Unendliche, Eigenverantwortlichkeit immer mehr gegen Null. westliche Werte.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 13 h

@Calimero – Das bedauere ich sehr, auch wenn das was der Mann getan hat absolut nicht in Ordnung ist.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 13 h

@Savonarola – Für mich ist die Schuldfrage und die Verantwortung für das was er getan hat, von der Frage der öffentlichen Beschämung zu trennen.

geronimo
geronimo
Tratscher
9 Tage 9 h

@Calimero tut es nicht!

Evi
Evi
Tratscher
9 Tage 6 h

@Calimero
bei mir nicht!

witschi
witschi
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

die entlassung wird schon gerechtfertigt gewesen sein. kein pardon mit solchen leuten. wo sind wir denn?

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

Ja die Entlassung ist sicher gerechtfertigt und richtig. Dass ihm die Gemeinde ein Hausverbot auferlegt ja!
Aber man tritt nicht mit voller Wucht auf einen Menschen ein, der ohnehin am Boden liegt, indem man so ein Video öffentlich macht.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

Wenn du die Welt mit dem Herzen siehst, kennst du das Gefühl, dass Menschlichkeit wieder an Wert gewinnen muss. 

Tabernakel
9 Tage 13 h

Wer ist wir?

Tabernakel
9 Tage 13 h

Du warst also bei der Entlassung zugegen?

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 11 h

@Tabernakel – Im Wissen, dass es im öffentlichen Dienst nicht so einfach ist jemanden zu entlassen, nehme ich an, dass die ihre Rechtfertigung haben kann. Aber du hast Recht, das muss nicht so sein.
Entsetzt bin ich über das Video. Ich denke Medien haben da eine Verantwortung.
Wenn Medien so vorgehen, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn Jugendliche über facebook oder whatsapp oder was immer mit Videos mobben.
Das ist halt meine Meinung. Ich freu mich andere Meinungen zu lesen, denn das erweitert immer den Blickwinkel.

witschi
witschi
Universalgelehrter
9 Tage 11 h

@Tabernakel , “wir”=einwohner von südtirol. hattu capii?

geronimo
geronimo
Tratscher
9 Tage 19 h

Mit den Füßen kann ich gehen, mit den Augen kann ich sehen. Auf den Knien kann ich kriechen, mit der Nase kann ich riechen. Meinen Hals, den kann ich drehen und auf einem Bein nur stehen. Mit den Händen kann ich winken, mit dem Mund essen und trinken. Mit den Lippen kann ich spucken, und mein Rücken kann sich ducken.

Tabernakel
9 Tage 13 h

Was kannst Du nicht?

geronimo
geronimo
Tratscher
9 Tage 8 h

@Tabernakel, vieles nicht!

wpDiscuz