Umleitungen eingerichtet

Steinschlag: Straße ins Eggental seit der Nacht gesperrt

Samstag, 27. Januar 2024 | 08:46 Uhr

Eggental – Seit den Nachtstunde ist die Straße ins Eggental wegen eines Steinschlags gesperrt.

Auf der Höhe des Restaurants Forellenhof stürzten gegen Mitternacht Geröllmassen auf die Fahrbahn und verlegten diese zum Teil.

Am Samstagvormittag werden die Landesgeologen bei einem Lokalaugenschein die Situation analysieren. Dann soll entschieden werden, ob die Sperre aufgehoben werden kann.

Derzeit werden Fahrzeuge über Steinegg-Gummer umgeleitet. Fahrzeuge über eine Länge von zwölf Metern müssen über Auer/Aldein fahren.

 

provinz.bz.it

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Steinschlag: Straße ins Eggental seit der Nacht gesperrt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
25 Tage 6 h

Hallo Klimawandel.

World
World
Superredner
25 Tage 5 h

Richtig.
Es ist Naturgesetz, dass extremen Temperatur-Wechsel unter anderem zu Steinschlag führen.
Das ist allgemein bekannt.
Wenn die Landesregierung, obwohl dieses Problem bekannt ist, erst nachher aktiv wird und also vorher nicht ausreichend für die Sicherheit der Autofahrer gesorgt hat, könnte der eine oder andere den Tatbestand der Fahrlässigkeit als erfüllt sehen.
Ich kenne so einige Landesstrassen in Südtirol, wo es nur eine Frage der Zeit ist, bis es zum nächsten Steinschlag kommt.
Diese Strassen sind nur mit Netz gesichert

Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
25 Tage 5 h

@Fakte.. ach begrüßt den Klimawandel erst jetzt.. ich kenne diese Strecke seit mehreren Jahrzehnten u seit ich sie kenne war sie immer wieder mal wegen Felssturz gesperrt.. aber Felsstürze gibt es schon viel länger, wenn du mal in die Berge gehst wirst du dort Felsbrocken, Steine u Geröllhalden sehen die dort schon seit Jahrhunderten od. Jahrtausenden liegen..
Sicher ist auch die Menschheit für einiges verantwortlich, aber um den Klimawandel aufzuhalten (insofern überhaupt noch möglich) bräuchte es ein radikales Umdenken was wiederum hauptsächlich Verzicht auf Luxus u Freizeitaktivitäten bedeuten würde..

Faktenchecker
25 Tage 4 h

“1988 war dann der NASA-Forscher James Hansen einer der ersten, der Klimawandel und globale Erwärmung öffentlich und laut als Realität – statt als Möglichkeit – darstellte.03.03.2023”

https://www.bpb.de/themen/klimawandel/dossier-klimawandel/517115/klimawandel-die-gestoerte-balance/

Staenkerer
25 Tage 3 h
@World grod heit an bericht ubern stoanschlog glesen der zur zeit es valsuganatol für unbestimmte zeit, es isch von a poor monat, unpassierbor mocht! dort weißt a geologe auf de vielen stoanlommern hin de seit viele, viele johr schun liegen und findet de ursache an de groaßn temperaturunterschiede von NOCHT und TOG, de es ollm schun gebn hot und der fels und boden zuasetzt, so das ba steilem gelände ollm mit an sporadischen obgong von felsn, stoane, geröll zu rechnen isch! mir hobn zum glück seit longem schun viele gesicherte hänge de des jetz verhindern, sunscht war des nit a… Weiterlesen »
Bissgure
Bissgure
Superredner
24 Tage 22 h

@Staenkerer do gib i dir absolut recht , stuanbruch und murn hots in meindo Kindheit a öfters schun gebn in meindo Umgebung .

Staenkerer
24 Tage 20 h

@Bissgure jo, in meiner a, lei hots nit ba jeden a schlogzeile gebn!
ober de gonzn muränen unter de berg, de felsn de in walder und olmen ummerliegn und de, und de vieln, mittlerweile teilweise üppig zuagewuacherten, stoanlommer sein a zeichen das es de obgänge seit ewigkeitn gib!

World
World
Superredner
24 Tage 17 h

Ich meine, dass “nur ein Netz” heutzutage nicht mehr zeitgemäß ist.
Es braucht Schutz-Gallerien.
Deshalb wird uns der Klimawandel noch teuer zu stehen kommen.

wpDiscuz