Bereits über 200 Einsätze - Vorsicht auf den Straßen!

Schneechaos: Mehrere Gemeinden ohne Strom – VIDEO

Donnerstag, 28. Dezember 2017 | 10:45 Uhr
Update

Die starken Schneefälle halten Südtirol weiterhin in Atem. Zahlreiche umgefallene Bäume sowie umgeknickte Verteilermaster sorgen derzeit in mehreren Gemeindegebieten für Ausfälle des Strom- und Telefonnetzes, so z.B. in Vöran sowie Völs am Schlern. “Voraussichtlich werden die Reperaturen am Stromnetz bis zum Abend andauern”, so ein Vertreter der Feuerwehr Vöran zu SüdtirolNews.

 

WAS BISHER BERICHTET WURDE:

Nach einer anstrengenden Nacht gehen aufgrund der starken Scheefälle die Feuerwehreinsätze auch am Donnerstagmorgen weiter. Die anhaltenden Niederschläge der vergangenen 24 Stunden führten seit gestern bereits zu über 200 Einsätzen im Land und rund 73 Freiwillige Feuerwehren waren oder sind seit den letzten 24 Stunden noch immer im Einsatz. Die Feuerwehren legten hauptsächlich Straßen frei die von umgestürzten Bäumen versperrt wurden, befreiten steckengebliebene Fahrzeuge und führten weitere Kontrollfahrten durch. In Jenesien wurde die Telefonleitung von Ästen heruntergerissen.

Vorsicht: Höher gelegene Straßen sind teilweise noch schneebedeckt und rutschig. Durch die heute eingetretene Wetterbesserung hat sich die Einsatzlage glücklicherweise etwas beruhigt.

 

 

WAS BISHER BERICHTET WURDE (27.12.17)

Am späten Mittwochnachmittag wurde besonders im Raum Bozen, im Burggrafenamt und im Eisacktal der Schneefall immer intensiver. Schnell begann der Schnee auf den Fahrbahnen anzulegen und sorgte im Feierabendverkehr bald für massive Verzögerungen.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Jenesien

Als kritischer Punkt – so stol.it. – erwies sich einmal mehr die Strecke von Meran nach Töll und ins Vinschgau, wo aufgrund einiger auf rutschiger Fahrbahn hängengebliebener Lkw es zu längeren Staus kommt. Aufgrund der schlechten Fahrbahnverhältnisse und der liegengebliebenen Lkws sahen sich die Verantwortlichen gezwungen, die Strecke der Vinschgauer Staatsstraße von Forst bis Töll für den Verkehr zu schließen. Inzwischen kommt es auch auf der Ausweichstrecke über Plars zu langen Verzögerungen.

Aufgrund eines Unfalls – SüdtirolNews berichtete – https://www.suedtirolnews.it/chronik/mebo-auto-in-die-etsch-geschleudert – kam es auf der Mebo bereits am Nachmittag zu intensiven Staus. Vorsicht geboten ist auch auf der Brennerautobahn, da ab Trient bis zur Staatsgrenze am Brenner die Fahrbahnen mit Schnee bedeckt sind. Ebenfalls zu langen Verzögerungen kommt es auf der Eggentaler und auf der Fleimstaler Staatsstraße. In beiden Fällen verhindern auf schneebedeckter Fahrbahn liegengebliebene Fahrzeuge und Überlastung ein ungehindertes Vorwärtskommen. Im ganzen Land sind die Freiwilligen Feuerwehren – auf den Bildern ist die Freiwillige Feuerwehr von Jenesien beim Räumen der Straßen zu sehen – im Einsatz um Gemeinde- und Landesstraßen von Bäumen und Ästen zu befreien, welche aufgrund der Schneelast auf die Straßen gestürzt waren.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Jenesien

Wie die Carabinieri berichten, mussten der Valporaolapass, as Sellajoch und das Grödnerjoch um 17.00 Uhr aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Für den Jaufenpass wurde eine nächtliche Sperre von 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr verfügt.

Wie Dieter Peterlin vom Landeswetteramt über einen Tweet mitteilt, erreicht der Schneefall am Abend seinen Höhepunkt.

In Burgstall hingegen war am Abend die Freiwillige Feuerwehr von Burgstall im Einsatz, um die blockierte Vöraner Seilbahn wieder fahrtüchtig zu machen.

Ebenfalls im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr von Kastelruth, welche um 13.45 Uhr zu einer Fahrzeugbergung gerufen worden war.

Am 27.12.2017 gegen 13:45 Uhr wurde die Feuerwehr Kastelruth zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Ein Fahrzeug ist oberhalb…

Pubblicato da Freiwillige Feuerwehr Kastelruth su Mercoledì 27 dicembre 2017

Von: ka

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt, Eisacktal, Überetsch/Unterland