Appell nach Unwetter-Katastrophe in Deutschland

Südtiroler Klimaschützer: “Können Schlimmstes noch verhindern”

Samstag, 17. Juli 2021 | 13:09 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Fridays for Future-Aktivist Zeno Oberkofler sieht die extremen Wetterereignisse mit Flut-Katastrophe in Deutschland oder Jahrhundert-Hitze im Westen der USA als eindeutige Zeichen des Klimawandels.

54 grad in Kalifornien und überall unkontrollierte Waldbrände. Hunderte Menschen, die in Kanada wegen der Hitze sterben. Überschwemmungen in Deutschland, die Dörfer und Städte fluten und zerstören. Mehr als 100 Tote und leider noch zahlreiche Vermisste. Orkanartige Umwetter in Südtirol, Bäume die umfallen, Dächer die weg Fliegen.

Die Wissenschaft warnt uns seit Jahren und jetzt fangen wir erst an die Folgen von unserem Nichthandeln zu spüren. Ich möchte mich nicht damit abfinden, dass diese Extremwetterereignisse zur Normalität werden, aber leider wird es nicht so einfach sein die 1,2 Grad Erderwärmung, die wir schon durch unsere Emissionen verursacht haben, rückgängig zu machen. Die Klimakatastrophe ist schon längst hier und für viele Menschen auf der Welt bedeutet sie schon seit Jahren: Dürre, Flut, Armut, Durst und Krieg.

Oberkofler glaubt, dass die Menschheit aber noch eine Veränderung herbeiführen kann.

Wir können verhindern, dass es nicht noch schlimmer kommt und dass, die Dynamik der Krise ausser Kontrolle gerät. Zum Glück haben wir dafür die Mittel.
Jedes Zehntelgrad Erderwärmung entscheidet darüber, welche Freiheiten und welchen Spielraum wir noch haben werden, mit einer stürmischen Erde in der Zukunft umzugehen. Wir sind die einzigen, die es jetzt in der Hand haben etwas zu tun um noch knapp die Kurve zu kriegen.

Ich bin mir bewusst, dass das was ich schreibe hart klingt, aber manchmal muss man einfach sagen was ist. Dass viele Menschen sich über ihre Zukunft und die ihrer Kinder sorgen machen ist darum total verständlich. Aus der Sorge müssen wir aber die Energie schöpfen um gemeinsam das bestehende System zu ändern. Eine gute Zukunft ist Möglich, wir müssen aber alle mitwirken: der Wissenschaft zuhören und Lösungen erarbeiten, um den Wandel hin zu einer klimaneutralen und gerechten Gesellschaft zu begleiten.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Südtiroler Klimaschützer: “Können Schlimmstes noch verhindern”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Universalgelehrter
17 Tage 1 h

Jeder soll mal seinen persönlichen ökologischen Fussabdruck ausrechnen, Rechner im Internet. Am wirksamsten: kein Fleisch essen, keine Flugreisen, Radfahren statt Auto: keine Tierquälerei, kein Soja, also Regenwaldschutz, persönliche Gesundheit..

elvira
elvira
Universalgelehrter
16 Tage 23 h

es problem isch ober a die lait de sogn gonz oder gor nit! i muas nit glai komplett vegan oder vegetarier sein.. wenn i olle 10 tog a fleisch iss, darfir ober a qualitativ wertvolles ischs svhun mol a guater unfong. wenn i 2x sie woch es auto stian loss und mitn radl oder bus fohr isches a super.. wenn i auf eppes komplett nit verzichtn will ober darfir auf eppes onders verzicht isch a super

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
16 Tage 20 h

i loss liaber s radl stean, und fohr mittn auto 🤭

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
16 Tage 19 h

@elvira
Die Mitte machts.

Kingu
Kingu
Tratscher
16 Tage 17 h
@wellen Dann sollte er ziemlich klein sein, bei mir als Waldbesitzer, die ersten Eschenbäume habe ich in meiner Kindheit bereits gepflanzt. Wobei der Fußabdruck von Italien und Österreich ziemlich klein ist (insgesamt, nicht pro Person). Allein China entscheidet mit bald 45% alleinigen Anteil am Treibhausausstoß über unsere Zukunft. Was viele Fanatiker in ihrer Meinungsblase nicht erkennen. Diese müssen einmal erst der Realität ins Gesicht sehen, dass die Chinesen es sich nicht leisten können, Rücksicht auf die Natur zunehmen und es der CCP auch ziemlich egal ist. Die EU kann auch CO2 neutral sein, diese lausigen Prozent wird China in den… Weiterlesen »
genau
genau
Kinig
16 Tage 15 h

@Reitiatz

Ja das mache ich auch so! 😁

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
16 Tage 15 h

@elvira
Ich glaube, dass jeder Beitrag zur CO2-Reduktion hilfreich sind.
Aber Regionen von Deutschland sind nicht (nur) wegen des aktuellen Raubbaus bzw. des Regenfalls abgesoffen. Macht bitte nicht den gleichen Fehler, Eure Landschaft weiter zuzubetonieren.

Quentin
Quentin
Grünschnabel
15 Tage 22 h

Das Problem ist das China, wie schon erwähnt, fast die Hälfte der Treibhausgase ausstößt. Da dieses Land von einer kommunistisch-autoritären Partei geführt wird (also halt eine Ideologie) wird da nicht viel für gemacht werden. Natürlich sollte aber auch jeder bei sich selbst beginnen, vor allem bei der Ernährung.

sophie
sophie
Universalgelehrter
16 Tage 22 h

In Südtirol weard gleich voel zua betoniert und alphaltiert wia in ondre Ländo ah, einfach nir schlimm, und die Politik genehmigt immer wieder neue Projekte und schaut zuah🙈🙈

schlauer
schlauer
Tratscher
16 Tage 22 h

Bravo Sophie🙏 bzw. den Nagel auf den Kopf getroffen👍

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

ja es ist auch bei uns schlimm genug…überall Beton , die Wälder zerstört und die Flüsse sind heuer auch meistens nur mehr eine braune Brühe

Storch24
Storch24
Kinig
16 Tage 5 h

Schaut euch mal an, wo man die neue Schule in Sinich (vor einem Jahr eingeweiht) hingebaut hat. Katastrophe vorprogrammiert

Quentin
Quentin
Grünschnabel
15 Tage 23 h

Ist in Taufers nicht anders…

schlauer
schlauer
Tratscher
17 Tage 43 Min

Bravo FFF-Südtirol! Ihr habt vollkommen recht…
Und in Brixen will man in Zeiten des immer schneller fortschreitenden Klimawandels auch noch den letzten grossen Auwald des Eisacktales roden und darauf ein Industriegebäude für „fortschrittliche“? 3D-Betondrucker der Firma Progress errichten!
NB. Wälder spielen als riesige CO2 Speicher eine sehr wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel!

Faktenchecker
16 Tage 21 h

” Sechs Prozent der globalen Kohlendioxidemissionen bläst die Zementindustrie in die Luft.”

https://www.spektrum.de/news/warum-beton-klimaschaedlich-ist/1760122

schlauer
schlauer
Tratscher
16 Tage 19 h

@Faktenchecker
Danke für die Infos👍

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

Und dein ständiges Schreiben 25% an den Weltweiten CO2 Ausstoss

schlauer
schlauer
Tratscher
16 Tage 15 h

@Spiegel
Man kann nicht oft genug auf die geplante Rodung des Brixner Auwaldes hinweisen! Denn das wäre ein gewaltiger Umweltfrevel…
Ein Rat: überspringen Sie einfach meine Kommentare. Danke im Voraus🙏

Jaga1456
Jaga1456
Neuling
17 Tage 1 h

Erdöl soll man dort belassen wo er hingehört, unter der erde

Amadeus
Amadeus
Tratscher
16 Tage 19 h

Herr Oberkofler: Wir müssen, wir können. Wer “Wir” sind, das wissen wir schon lange: zum Großteil geldgeile Menschheit, weltweite Korruption, kein Gewissen usw.
Wer die globale Klimaveränderung schon länger beobachtet hat wußte, daß etwas passieren würde. Ist der Wille da innerhalb von zehn Jahren weltweit klimaneutral zu werden? Ich bin überzeugt: absolut nein. Und ich bin auch überzeugt, daß das in der derzeitigen Klimasituation zu spät wäre. 

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
16 Tage 17 h

“Wir” sind wir. Jede/r kann einen Beitrag leisten: Auto- und Flugzeugtouren vermeiden und/oder bewusst weniger (Autos, Fleisch, Elektrokram, Klamotten…) konsumieren und und und. Ohne erhobenen Finger und mit den Fingern auf Andere zu zeigen.

Johannes
Johannes
Tratscher
16 Tage 17 h

Der Mensch verbaut und betoniert wo er nur kann. Auch hier in Südturol, werden die Städte immer grauer! Eine grüne Stadt findet man kaum mehr! Aus diesem Grund gibt es auch bei uns bei jedem größeren Regen überschwemmungen und unzählige Einsätze der Feuerwehren. Genau diesem Betonierwahnsinn muss die Politik einhalt gebieten, und Maßnahmen ersrbeiten wie Gebiete erschlossen werden, und gleichzeitig der Hochwasserschutz gewährleistet werden kann. Schaut in Norwegen, dort weiss man wie man es zu machen hat!

patriot
patriot
Tratscher
16 Tage 9 h

finanziert durch erdöl😉

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Auch die Italianisierung und Germanisierung 😂

Offline
Offline
Kinig
13 Tage 19 h

Da beißt keine 🐀 einen 🧶 ab. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Sie leben in Italien 🇮🇹🇮🇹🇮🇹. Ein Blick in ihren Pass verschafft die “traurige” Gewissheit.

heris
heris
Grünschnabel
15 Tage 6 h

Aus der Geologie lässt  sich herauslesen  — die Welt war immer im Umbruch — das Dilemma  ist – von den 10 Milliarden Menschen auf dieser Erde  sind  5 Milliarden zu viel. Und dieses Sinnlose Umweltschutz – Prozedere bringt sowieso  keine Lösung.

wpDiscuz