Biostatistiker Falk: "Massentest kann Infektionszahlen deutlich nach unten bringen"

“Südtirols beste Chance”

Freitag, 20. November 2020 | 09:45 Uhr

Bozen – Der Biostatistiker Markus Falk hat im Auftrag von Eurac Research vor Beginn der Massentests in Südtirol analysiert, wie sie das Infektionsgeschehen beeinflussen können.

Laut Falks Analysen würde ein Fortbestehen der derzeit geltenden Maßnahmen dazu führen, dass die Reproduktionszahl auf 0,9 gedrückt werden kann – allerdings würde es auf diese Weise bis März 2021 dauern, bis die Anzahl der Neuinfizierten pro Tag auf ein annehmbares Maß (40 Neuinfizierte pro Tag) sinken.

Mithilfe der Massentests würde es – bei einer Teilnahme von 50 Prozent – bis zum 15. Januar 2021 dazu kommen, dass die Zahlen deutlich sinken.

Bei einer Teilnahme von 70 Prozent würde die Reproduktionszahl direkt im Anschluss an die Massentests auf 0,5 sinken. Der Effekt wäre ähnlich wie der Effekt eines strikten Lockdowns. Laut Falk ist das Südtirols einzige Chance, eine rasche Senkung der Infektionszahlen zu erreichen.

Wichtig wäre laut Falk, dass sich als asymptomatische Positive identifizierte Personen noch für zehn Tage isolieren. Dann würde es bis zum 8. Dezember 2020 zu einer Situation mit rund 40 Neuinfizierten pro Tag kommen.

Noch wichtiger ist jedoch der Appell an alle negativ Getesteten: „Ein negativer Test ist erst nach einer Woche bis zehn Tagen zuverlässig. Denn bei den Antigen-Schnelltests gibt eine gewisse Prozentzahl an falsch Negativen. Daher ist es wichtig für alle negativ Getesteten, bis zum 29. November noch erhöhte Vorsicht walten zu lassen“, appelliert der Biostatistiker Markus Falk bei seiner Präsentation in der Online-Pressekonferenz am 19. November 2020.

Aber auch danach gilt, dass man sich an Maskenpflicht und Abstandsregeln hält.

Grafiken zu möglichen Szenarien

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

43 Kommentare auf "“Südtirols beste Chance”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Superredner
5 Tage 6 h

Mensch, Leute macht mit.
Ich beneide Euch geradezu um diese Chance: “Bei einer Teilnahme von 70 Prozent würde die Reproduktionszahl direkt im Anschluss an die Massentests auf 0,5 sinken. Der Effekt wäre ähnlich wie der Effekt eines strikten Lockdowns. Laut Falk ist das Südtirols einzige Chance, eine rasche Senkung der Infektionszahlen zu erreichen.”

elvira
elvira
Universalgelehrter
5 Tage 5 h

ah jo wenns dar falk sog!!

klinge83
klinge83
Grünschnabel
5 Tage 3 h

So wird der lockdown ja provoziert wenn eh 30-40% die Quarantäne absitzen müssen 🙄

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
4 Tage 19 h

Falk hat wohl vergessen die Fehlerquote dieser Test mit einzuberechnen…

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

@Hustinettenbaer. 👍 Bei “unseren” Zahlen beneide ich die SüdtirolerInnen auch um diese Möglichkeit. Das Hin und Her unserer PolitikerInnen geht mir mächtig auf die 🥜

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
5 Tage 6 h

Falks Prognosen sind rein theoretisch, zweifelfhaft, warten wir auf Bestätigungen, anstatt allzufrüh in Euphorie, zu verfallen.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
5 Tage 5 h

Es gibt die Fehlerquote beim Test an sich, plus die Fehlerquote bei der Sekretabnahme. Das kann er gar nicht mit einberechnen. Ich halte seine These für abstrus.

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
5 Tage 5 h

Prognosen sind immer theoretisch, was sonst? Wichtig ist die Chance jetzt zu nutzen und keine Zeit mehr zu verlieren, danach können wir immer noch urteilen.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
5 Tage 4 h

logischerweise hat niemand eine Glaskugel! Seine Aussagen klingen aber Recht logisch.

Interesse
Interesse
Tratscher
5 Tage 4 h

gonz genau,schreibm konn man viel obo wos donn umgsetzt weart steat donn af an gonz onderen blatt papier , i denk holt wennse iatz im dezember wirklich wiedo die Touristen von überoll hear eino lossn donn isch des olles lei a schlechto witz , war zwor fürn moment für die wirtschoft guat obo nochhear zohln wiedo mir südtiroler mit vieln einschrenkungen drauf.

primetime
primetime
Universalgelehrter
5 Tage 6 h

Hat er die Personen mit eingerechnet welche ein falsches negatives Ergebnis haben weil sie sich in der Inkubationszeit befinden? Wenn diese (in den meisten Fällen) 10-14 Tage ist dann wird das wohl nichts

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
5 Tage 6 h

Falk geht von 3000 falsch negativen und 3400 falsch positiven aus. Hat er bereits in seine Grafiken mit einbezogen

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
5 Tage 4 h

in einem anderen Südtiroler Nachrichtenportal ist ein sehr schöner Interview mit Falk, samt Grafiken und Erklärungen.

Um eine Top Arbeit zu machen, müssten diese Massentest am nächsten Wochenende wiederholt werden…

Johannes
Johannes
Grünschnabel
5 Tage 4 h

Anscheinend gibt es massive Problrme bei der Benachrichtigung der Getesteten! Heute morgen den Test gemacht, bis jetzt nichts gehört! Sehr gut! Das nenn ich eine erfolgreiche Abwicklung!

H.M
H.M
Grünschnabel
5 Tage 3 h

joo die holbm no koan ergebnis ober sie wissen schun viel es sein gonz a komische system …ober des mochn sie schun ….so wias sie s gern hattn🤦‍♀️👍😊

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
5 Tage 2 h

Johannes …… werschs woll dowortn!

genau
genau
Kinig
5 Tage 59 Min

Das war nicht anders zu erwarten😄
Kenne Leute schon seit 10:00 Uhr warten.
Da ist ein Pcr-Test ja teilweise schneller😄

Mac
Mac
Tratscher
5 Tage 4 h

Es kann nur funktionieren wenn die in selben Haushalt lebenden positiven auch in Quarantäne gehen, ansonsten haben wir in 2-3 wochen wieder die selbe scheisse

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
5 Tage 2 h

Mac …. isch sel net logisch? Wenn von oan Hausholt OLLE testen gion, noa findn se die positiven aussa …. vielleicht sein olle fa den Hausholt positiv und noa sein a olle in Quarantäne! wer positiv isch, geat sowieso in Quarantäne!

Mac
Mac
Tratscher
4 Tage 23 h

Nein nur der positive geht in Quarantäne, die anderen können weiter arbeiten und das ist untragbar

primetime
primetime
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

@Mac warum?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
5 Tage 4 h

An der Universität Augsburg forscht und entwickelt ein Team eine App zur Sprachanalyse mittels Smartphone zum Erkennen von Krankheiten. Die Fortschritte sind sehr vielversprechend und könnten die Verbreitung, z.B. des Coronavirus massiv einschränken. Mit der App könnte Jede/r mit seinem Smartphone, z.B. vor Betreten einer Schule, eines Kindergartens oder Restaurants uä. selber testen, ob er/sie infiziert ist. Vielleicht funktioniert das ja demnächst, dann könnten zeit- und kostenaufwändige Massentests ersetzt bzw. verringert werden.

Faktenchecker
5 Tage 2 h

Was ist bei Deinem Test herausgekommen?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
4 Tage 23 h

@Faktenchecker…check doch mal die Fakten, zusammen mit den 👎Drückern

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
4 Tage 22 h

Entschuldigung an alle 👎 Drücker. Ich wusste nicht, dass doch so viele nicht wissen, was ein Smartphone ist. Eine Art Multifunktionsgerät, funktioniert auch als Telefon 📱, tragbar, aber ohne Wählscheibe ☎

berthu
berthu
Universalgelehrter
4 Tage 20 h

geht nicht, weil…das Geschäft…grad soo gut geht.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
5 Tage 5 h

Wäre etwas vorsichtig bei den Prognosen von Falk.

xyz
xyz
Superredner
5 Tage 5 h

Ein Test wo man privat zwischen 50und 120€ bezahlt….gratis und wir haben zumindest einen Momentaufnahme wo wir stehen!
Wenn man dann sieht, dass in gewisse Gemeinden kaum infizierte sind, können dort vll. Schulen und Geschäfte schneller öffnen, anderswo mit vielen Infizierten vll.gerade die Schwächsten besser schützen…

primetime
primetime
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

Naja gratis. Der wurde von unseren Steuergelder gezahlt. Gleich wie so viele andere Aktionen auch.
Die ist halbwegs gutes organisiertes Geld. Kann man von anderem nicht sagen

Mac2020
Mac2020
Neuling
5 Tage 5 h

Solange die Familienangehörigen der positiv getesteten Personen nicht in Quarantäne gehen müssen, wird sich die Situation nur leicht verbessern, aber sicher nicht bis April (wärmere Jahreszeit) ändern!

primetime
primetime
Universalgelehrter
5 Tage 1 h

Wenn Familienangehörige nicht positiv sind gibt es keinen Grund dazu. Und genau darum macht nur 1 Massentest wenig Sinn

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
5 Tage 4 h

🤣 in der Theorie schaug olm olles guat aus, bis es nor “praktisch” um die Ohren fliag. 🤦🏻‍♂️

sophie
sophie
Superredner
5 Tage 5 h

Ich hoffe Falk hat Recht und hoffe sehr dass ganz viele mitmachen, wir können es ein wenig beeinflussen wie das Virus sich bei uns vernreiten kann, indem viele viele mitmachen, in ein paar Tagen wissen wir mehr

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
5 Tage 3 h

kann Infektionszahlen deutlich nach unten bringen?ja kurzfristig,das Virus ist trotzdem im Umlauf

Jane
Jane
Neuling
5 Tage 4 h

Endlich hat es eine Regierung kapiert. Dass es die Südtiroler sind, macht mich als als “aus dem Herzen”-  Südtirolerin, die in Preußen einkaserniert ist, besonders stolz.

allesnurzumschein
5 Tage 5 h

Ach, wenn die Praxis doch nur immer so schön und toll wie die Theorie wäre…. Sehr sehr fraglich, da hier einfach zuviele Faktoren zusammenspielen müssen (Positive sollen gefälligst in Quarantäne bleiben und v.a. deren Kontaktpersonen Kontakte einschränken und Eigenverantwortung an den Tag legen, weiterhin ALLE strikt die AHA-Regeln einhalten ohne wenn und aber und und und). Sehe da irgendwo schwarz, dass es nicht so ratzfatz gehen wird, wie man sich das ausmalt

mpf16
mpf16
Neuling
5 Tage 34 Min

Solange Familienmitglieder von positiv getesteten Personen nicht in Quarantäne müssen ist der Test nahezu reine Steuergeldverschwendung und nur Show!!

primetime
primetime
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

Wenn Familienmitglieder negativ sind sollten sie aus welchem Grund in Quarantäne?? Nicht jeder steckt sich an nur weil er auf engem Raum mit einem positiven ist

primetime
primetime
Universalgelehrter
2 Tage 19 h

Wieder einige Minusausteiler ohne Meinung und Hirn. Traurig

Do Teldra
Do Teldra
Tratscher
5 Tage 3 h

Vöi Corona honi et amo giwisst dassis in Beruf Biostatistiker gib… Und iz lisnt a gonzis Lond afan sellan… Honi am Ende is folische gilearnt… 🤔🤦‍♂️

bern
bern
Superredner
5 Tage 2 h

Falk verlangt also, dass ALLE in Quarantäne gehen (auch die negativ getesteten). Sodann braucht es keinen Statistiker um vorauszusagen, dass die Infektionszahlen nach unten gehen werden.

bern
bern
Superredner
5 Tage 2 h

Herr Falk, wann erreichen wir die Herdenimmunität? Dunkelziffer mitrechnen.

DontbealooserbeaSchmuser
4 Tage 20 h

“Laut Falk ist das Südtirols einzige Chance, eine rasche Senkung der Infektionszahlen zu erreichen”

Eben nicht, die Infektionszahlen werden in jedem Fall stark sinken, da über 40% der Südtiroler schon Immunität erlangt haben.

wpDiscuz