Ab Donnerstag wird es wieder wärmer

Temperaturrekorde purzeln: -32 Grad auf der Grawand

Dienstag, 27. Februar 2018 | 11:38 Uhr

Bozen – In Südtirol ist es derzeit wie im Gefrierfach. Die sibirische Kältewelle lässt uns nicht nur frösteln, sie lässt auch Temperaturrekorde purzeln.

Am Dienstagmorgen wurden -32 Grad Celsius auf der Grawand im Schnalstal gemessen. So tief sank das Thermometer seit Messbeginn noch nie ab. Auch auf der Plose und dem Rittnerhorn ist es so kalt, wie noch nie in den vergangenen 20 Jahren.

 

Auch im Tal bleiben die Temperaturen vorerst noch im frostigen Bereich. Lediglich in Bozen und Umgebung werden knapp über 0 Grad erreicht.

Dieter Peterlin vom Landeswetterdienst nimmt die Eiseskälte mit Humor:

 

Ab Donnerstag langsame Milderung

Am Donnerstag überwiegen die Wolken, gegen Abend kann es stellenweise leicht schneien. Auf den Bergen schwächt sich der strenge Frost bereits ab, in den Tälern bleibt es noch kalt. Am Freitag und Samstag geht es wechselnd bewölkt weiter und es gibt auch ein paar Niederschläge. Gleichzeitig wird es etwas milder, die Temperaturen erreichen wieder durchschnittliche Werte für die Jahreszeit.

Von: luk

Bezirk: Bozen