Stadtpolizisten beleidigt - Bozner leistet 1.200 Euro Schadenersatz

Teurer Ausraster

Dienstag, 01. März 2022 | 11:00 Uhr

Bozen – Ein Bozner hat sich vor einiger Zeit dazu hinreißen lassen, zwei Stadtpolizisten, die lediglich ihrer Arbeit nachgegangen sind, wüst zu beschimpfen. Der Mann wurde in weiterer Folge wegen Beleidigung eines Amtsträgers angezeigt.

In den vergangenen Tagen hat sich der Mann diesbezüglich an die Gemeinde Bozen gewandt und zeigte sich bereit, einen Schadenersatz zu leisten. Dies wurde angenommen. Der Bozner bezahlt nun jedem Beamten, den er im Zuge seines Ausrasters beleidigt hatte, 400 Euro. Zusätzlich überweist er 400 Euro an die Gemeindekasse.

Damit erlischt gleichzeitig die Straftat, für die der Gesetzgeber eine Freiheitsstrafe von sechs bis 24 Monaten vorsieht.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ueberetscher
Ueberetscher
Tratscher
2 Monate 23 Tage

Jo logisch, i moch a stroftot und kaf sie nor aweck! Des isch wiedor amol typisch! Er hot in fahlor gmocht, soll dorfir grod stian und aus!
Lei weilor 1200€ oanfoch lei so ausgebm konn find is net richtig! Und so wern vieleVerbrechen glöscht auf der ort und weise

nuisnix
nuisnix
Kinig
2 Monate 23 Tage

Dann kannst du dich gleich mal in der Dantestraße melden oder gleich eine Überweisung machen, denn auch du bist kein weißes Schaf!!

primetime
primetime
Kinig
2 Monate 23 Tage

Es istein Unterschied ob der Tat in Form einer Beleidigung oder eine physischen erfolgt ist

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 23 Tage

@primetime….für unterschiedliche Straftaten gibt es unterschiedliche Strafmaße !! Diese haben aber mit der Abgeltung einer Strafe nach dem Prinzip “Gleiches Recht für Alle !!” Nichts zu tun….

guenne
guenne
Tratscher
2 Monate 23 Tage

Und ich zolle diesen Herrn meinen Respekt. Er hat seinen Fehler eingesehen und begleicht seine Schuld auf diese ( grandiose) Weise. Wer weiß, ob bei unseren Gesetzen eine so hohe Strafe herausgekommen wäre. 🎩 ab und hoffentlich nie mehr wieder.

Mauler
Mauler
Superredner
2 Monate 23 Tage

Bei die Einheimischen geat des guat weil epes zu holen isch.
Im Bahnhofspark werdn se ausglocht und ungspukt und es geat normal weiter.
Verkehrte Welt

alex1992
alex1992
Tratscher
2 Monate 23 Tage

Des ist wie eine aussergerichtliche einigung, wie sie jeder machen könnte. Ist nur für “geringfügige” straftaten möglich.
Einigt sich jemand nicht mit schadensersatz muss er den strafprozess antreten.
Deswegen verstehe ich nicht was die ressourcen des bahnhofsparkes damit zu tun haben sollen; an alles sind sie nicht schuld 🤦‍♂️

Donmclean
Donmclean
Tratscher
2 Monate 22 Tage

die Ressourcen des Bahnhofsparks 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

sein sel die gleichn de meine Pension zohln solletn?

Rabe
Rabe
Tratscher
2 Monate 23 Tage

Schiss kriag 😁

wpDiscuz