Anklage in Bozen

Tochter will nicht beten: Mutter schlägt sie

Mittwoch, 07. September 2016 | 10:02 Uhr

Bozen – Unfassbar sind die Vorwürfe gegen eine 41-Jährige, gegen die Anklage am Bozner Landesgericht erhoben wurde. Die Frau soll ihre minderjährige Tochter wiederholt misshandelt haben.

Angeblich leidet das Mädchen unter Angstzustände. Die Mutter soll ihr Kind geschlagen, gestoßen, getreten und an den Haaren gezogen. Anlässe für die Misshandlungen gab es mehrere: So soll es ausreichend gewesen sein, wenn das Mädchen verspätet von der Schule heimgekommen sei oder keine Hilfe beim Haushalt geleistet habe.

Laut den Vorwürfen sei die Tochter außerdem bestraft worden, wenn sie nicht gebetet habe.

Nach mehreren Vorfällen soll das Familienleben für das Kind zur wahren Hölle geworden sein. Die Mutter soll das Mädchen immer wieder wüst beschimpft und ihre „weibliche Würde“ verletzt haben. Auch die schulischen Leistungen des Kindes litten unter der Situation.

Im Juni 2014 hat die Mutter das Mädchen angeblich sogar mit einem Nudelholz verprügelt. Einmal wurde die Minderjährige von der Frau auch mit Steinen beworfen. Bei einer anderen Gelegenheit habe die Mutter das Mädchen gegen eine Wand geschleudert. Laut den Vorwürfen der Anklage soll die Frau nach einem Streit mit einem Geschäftsinhaber auf das Mädchen losgegangen sein, weil dieses sie nicht verteidigt habe.

Als das Kind sich eines Tages Freundinnen anvertraut hatte, kam es zu einer Intervention vonseiten der Sozialdienste und schließlich zu einer Anzeige. Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau regelmäßige Misshandlungen ihrer minderjährigen Tochter vor, indem sie ihr „wiederholt physisches und seelisches Leid zufügte, sodass ein Zusammenleben unzumutbar“ sei.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Tochter will nicht beten: Mutter schlägt sie"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OrB
Grünschnabel
20 Tage 6 Min

Lebenslang Straflager in Sibirien nor konn sie beten.

WM
Tratscher
19 Tage 22 h

Das gleiche habe ich erlebt das letzte mal mit 19 jahren … man verzeiht mit dem jahren aber das seelische leid bleibt ein leben lang

leila
Grünschnabel
19 Tage 16 h

Es tuat mir leid für dich 😕…..

Kurt
Grünschnabel
20 Tage 33 Min

und so was bei uns im 21. Jahrhundert!

oha
Grünschnabel
19 Tage 23 h

man hert lei guats von dr religion…

sakkramitzn
Grünschnabel
19 Tage 21 h

es ist doch fakt dass christen den 10 geboten huldigen, aber auch im namen gottes kreuzzüge dürführten!

bergeistod
Grünschnabel
17 Tage 22 h

@marsmaennchen die Gebote sind Grundregeln des freien Zusammenlebens und die ersten 3 Gebote sind die Gebote der Demut. Die Menschen machen sich zu oft selbst zu Göttern

Staenkerer
Superredner
19 Tage 15 h

@OrB holt di ans 11. gebot konnsch olle 10 vergessn..

OrB
Grünschnabel
19 Tage 20 h

Von den 10 Geboten konnsch 2/3 vergessen!

bergeistod
Grünschnabel
18 Tage 21 h

@OrB welche zum Beispiel?

marsmaennchen
Grünschnabel
18 Tage 16 h

@bergeistod Alle, außer du sollst nicht töten und du sollst nicht stehlen.

nachgedacht
Neuling
18 Tage 14 h

marsmaennchen…. du bisch nit gonz saubr odr du kennsch die gebote nit. a poor ondre wur i a nu lossn,wou im täglichn lebm a viel unrecht passiert u schlimm endn konn.

wuestenblume
Tratscher
19 Tage 21 h

die mutter wird bestraft..das kind muss aber ein leben lang mit diesen trauma leben

genau
Grünschnabel
19 Tage 14 h

ach immer diese religiösen spinner!! südtirol ist ohnehin voll von diesen abergläubischen dorftrotteln

bergeistod
Grünschnabel
18 Tage 21 h

komisch dass die abergläubischen Dorftrottel zu 99% das Dorfleben und die Gemeinschaft lebendig und konstruktiv gestalten und vor einem christlichen Hintergrund mit Kultur und sportlichen Aktivitäten füllen

genau
Grünschnabel
17 Tage 22 h

@bergeistod danke dass du dich als paradebeispiel zur verfügung stellst 🙂

Alpenrepuplik
Tratscher
19 Tage 20 h

Auge um Auge…Zahn um Zahn…eventuell würde dieser sogenannte Mutter das erleiden der gleichen Strafe zu Einsicht verhelfen…

Staenkerer
Superredner
19 Tage 15 h

hilft ba der nimmer! es kind für immer aus ihrem lebn entfernen ohne change des wiedersehens u.nlong ins gfängniss!

Staenkerer
Superredner
19 Tage 15 h

de höchste strofe de de mutter krieg isch höchstens a trostpflasterle auf se wunde seele des kindes!
des schun ischbtiefes mittelalter, vor ollem wenns ums beten geht! des kind betet wohrscheinlich nie mehr im leben!

Schneewittchen
Grünschnabel
19 Tage 12 h

Jeder Fanatismus ist schlecht , jede Gewalt an Schwächeren die man eigentlich beschützen sollte abscheulich

bergeistod
Grünschnabel
18 Tage 21 h
Wieder wird der Glauben diffamiert: im Titel steht nur vom Beten, geschlagen wurde das Mädchen aber bei jeder Gelegenheit. Gleich wie wenn ein pädophiler ein Priester ist wird das auch ganz groß gegen den Glauben rausgehängt. Ein Schläger ist ein Schläger, ein Mörder ein Mörder. Wer sagt schon: der Mörder war ein Maschinenbauer ergo sind Maschinenbauer Mörder? Doch wenn Glaube oder Religion mitspielen ist es sofort ein journalistischer Schlager. Bei solchen Nachrichten frohlocken bestimmte Gruppierungen und jubeln: wir wussten es -> Religion ist Hass und Gewalt. Und in Wirklichkeit gibt es keine größere Liebe als die allumfassende selbstlose göttliche Liebe.… Weiterlesen »
marsmaennchen
Grünschnabel
18 Tage 13 h

Ich kann mir das Mädchen so gut vorstellen. Inbrünstig und verzweifelt wird sie sich an den “lieben Gott” gewandt haben, flehentlich gebetet haben, dass ihre Mutter sie nicht schlägt. Jedes mal wurde sie enttäuscht, jedes mal blieben ihre Gebete unerhört. Dein allumfassender selbstlos liebender Gott sucht sich seine Schäfchen schon sonderbar unbarmherzig aus….Er stärkt die Schläger, Kinderschänder und selbst Mörder mit seinem Erbarmen – sofern sie sich reuig zeigen – und bestraft die Opfer, die sich in Enttäuschung und nach langem Leiden von ihn abgewandt haben.  

bergeistod
Grünschnabel
18 Tage 2 h
@marsmaennchen Wie wenig du den Glauben deiner Vorväter kennst. Weist du denn nicht wie es um uns bestellt ist? Gott hat uns den freien Willen gegeben. Wir allein erretten und verdammen uns: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich.  Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden. Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben. Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.  Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.  Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.  Selig, die Frieden stiften; denn sie werden… Weiterlesen »
marsmaennchen
Grünschnabel
19 Tage 1 h

Armes Mädchen. Ein Leben lang traumatisiert und womöglich auch noch mit Schuldgefühlen gegenüber ihrer Mutter. Im Namen Gottes wird geschlagen, getreten und getötet, ganz egal, um welchen Gott es sich handelt…

bergeistod
Grünschnabel
18 Tage 2 h

Ja du hast recht: im Namen Gottes, aber mit dem Ziel von Macht und Herrschaft. Falle bitte nicht auf diesen Widerspruch rein. Alles schlechte kommt vom weltlichen Verlangen, alles Gute kommt vom himmlischen. Erkenne die Wahrheit.

bergeistod
Grünschnabel
17 Tage 22 h
@marsmaennchen Nein, es ist nicht zu bequem auf die Gerechtigkeit im Jenseits zu verweisen, sondern es ist zu bequem so akzeptieren, dass die Welt ungerecht ist. Schau: wäre der Friede Gottes in unseren Herzen, verschwände alles übel. Frieden und Freiheit können nicht aufgebrummt werden, jeder hat selbst Verantwortung darüber. Jeder Mensch ist in seinem Herzen frei bzw. kann sich befreien. Der Weg ist eng und steinig und nur wenige beschreiten ihn, aber das ist nun mal so. Gott ist nicht unbarmherzig. Ist eine Mutter unbarmherzig wenn sie nicht bei jedem kleinen Streit ihrer Kinder einschreitet. Die Mutter zeigt ihnen was… Weiterlesen »
marsmaennchen
Grünschnabel
17 Tage 13 h

@bergeistod Ich danke Dir für deine Beiträge. Für mich ist wichtig, dass sich die Menschen akzeptieren, dass sie sich respektieren, dass sie Verständnis und Empathie zeigen. Das sind die Werte, die ich versuche, meinen Kindern zu vermitteln (sie im Übrigen aktiv in div. kath. Organisationen) und die ich versuche, selbst zu leben. Ich glaube nicht, dass Du und ich uns in diesen Werten groß unterscheiden. Sollte ich Dich in deinem Glauben verletzt haben, bitte ich um Entschuldigung. Meine Kritik sollte der Institution Kirche gelten und nicht dem Glauben der Einzelnen. Ich werde versuchen, in Zukunft klarer zu differenzieren.

bergeistod
Grünschnabel
17 Tage 11 h

@marsmaennchen wir sind Brüder und Schwester durch unseren himmlischen Vater und durch unsere Mutter, der Jungfrau Maria. Ich danke dir für die Freude die du mir heute Abend geschenkt hast. Die Welt ist schrecklich und grausam. Mögen wir Frieden bringen wo Zwietracht herrscht, Liebe wo Hass, Güte wo Unbarmherzigkeit. Mögen alle gerettet werden durch Christus unseren Herren

marsmaennchen
Grünschnabel
18 Tage 1 h
Für mich ist der größte Wiederspruch, dass es einen Gott geben soll, der sozusagen die Verantwortung nach unten zum Menschen delegiert und als “Chef” nicht einschreitet, wenn das massiv danebengeht.  “Er hat uns den freien Willen gegeben.” Für mich ist das nichts weiter als ein Erklärungsversuch, das Schlechte im Menschen zu rechtfertigen und Gott eine Daseinsberechtigung zu geben. Ja, ein Teil der Menschen hat einen freien Willen, entscheidet – sofern ihn die Gesellschaft lässt – über sich selbst. Aber es ist zu bequem, auf die Gerechtigkeit im Jenseits zu verweisen, die Menschen zu vertrösten, bis das jüngste Gericht über sie entscheidet. Wenn das… Weiterlesen »
knoflheiner
Grünschnabel
18 Tage 4 h

deis war vor über 50Johr in die Dörfer Südtirol s gonz normal.
hobs selber miterlebt und mitn Goselstekn schleig krig……

wpDiscuz