Verteidigung spricht von „unlogischem“ Szenario

Todesfall Heuschreck: Berufung eingelegt

Dienstag, 25. Juli 2017 | 08:54 Uhr

Bozen – Die Verteidigung von Ester Quici (35) hat Berufung gegen das Urteil des Bozner Schwurgerichts im Todesfall Heuschreck eingelegt.

Auch die Staatsanwaltschaft hat das erstinstanzliche Urteil angefochten.

Quici wurde bekanntlich wegen schwerer Körperverletzung mit Todesfolge zu 14 Jahren Haft verurteilt und wartet nun auf freiem Fuß auf die Berufungsverhandlung.

Für die Anwälte von Quici Beniamino Migliucci und Enrico Lofoco ist das Urteil „nicht nachvollziehbar“. Staatsanwältin Daniela Pol pocht hingegen auf ihre ursprüngliche These, wonach Quici auf ihren Verlobten Alessandro Heuschreck (50) eingestochen und dann gewartet habe, bis er verblutete. Das wäre dann Mord gewesen.

Mehr Hintergründe lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Todesfall Heuschreck: Berufung eingelegt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Wuzele
Wuzele
Neuling
28 Tage 16 h

Bei Kleinigkeiten gibt es ein bla bla und bei wichtigen und korrekten Tatbestand ziehen sich allem zurück , aber so weit wie nur möglich !

wpDiscuz