Ein Einheimischer erlag den Verletzungen

Tödlicher Verkehrsunfall in Brixen

Samstag, 07. September 2019 | 22:09 Uhr

Brixen – Am frühen Samstagabend kam es in Brixen zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Ersten Informationen zufolge ereignete sich der Unfall kurz vor 19.00 Uhr im nördlichen Tunnel der Umfahrungsstraße von Brixen. Zwei Personenkraftwagen stießen aus bisher unbekannter Ursache frontal zusammen. Für einen einheimischen Mann kam leider jede Hilfe zu spät. Eine Frau wurde schwer verletzt. Drei weitere Personen – zwei Frauen und ein Mann – erlitten hingegen leichte Verletzungen, während zwei weitere Personen unverletzt blieben.

In beiden Fahrzeugen wurde jeweils eine Person schwerst eingeklemmt. Nach der medizinischen Erstversorgung durch das Notarztteam wurden die Personen mit hydraulischen Rettungsgeräten aus den Fahrzeugen befreit.

Für die Rettungskräfte konnte der Einsatz um 21.00 Uhr beendet werden. Die Umfahrungsstrasse ist derzeit noch für den Verkehr gesperrt.

Vor Ort im Einsatz standen ein Notarzteinsatzfahrzeug der Sektion Brixen, ein Rettungs- und ein Krankenwagen der Sektion Brixen, der Einsatzleiter Rettungsdienst des Weißen Kreuzes Brixen, die Freiwilligen Feuerwehren von Brixen und Vahrn, die Straßenpolizei, der Straßendienst und die Notfallseelsorge des Weißen Kreuzes Brixen.

 

Von: ka

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Tödlicher Verkehrsunfall in Brixen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Popeye
Popeye
Superredner
10 Tage 5 h

Schrecklich….Wie viele Tote und Schwerverletzten gibt es jährlich ? Motorrad, Autofahrer, ….ich reise um die 50000 km jährlich wovon 25000 in Südtirol . Momentan habe ich die Autofahren auf ca 25% vom total reduziert, auch aus Sicherheitsgründen.
Unsere Strassen sind ein ziemlich gefährliches Pflaster.

Mikeman
Mikeman
Kinig
10 Tage 5 h

@ Popeye

Ja leider so ist die Sache ,unvorsichtige Fahrweise aller Art, viele Kurven bei denen die Neigung total verkehrt ist, eine Schusterei wie halt vielerorts üblich.

Popeye
Popeye
Superredner
10 Tage 4 h

Und viel zu viele unnötige Fahrten. Vergessen wir das nicht. Zuviel ablenkenderr Schnickschnack im Auto tut auch das seine

Mutti
Mutti
Superredner
10 Tage 8 h

Tragisch…. Mein Beileid den Angehörigen, und gute Besserung den Verletzen

Staenkerer
10 Tage 5 h

oanfoch schrecklich!
ruhe sanft.
i wünsch schnelle erholung, körperlich und seelisch.
vergelltsgott de rettern!

Schneewittchen
Schneewittchen
Tratscher
10 Tage 5 h

Mein aufrichtiges Beileid. Und auf einmal ist alles nicht mehr so wir es war

sonne10
sonne10
Grünschnabel
10 Tage 3 h

So sicher die Autos heute sind,perfeckte Straßen,Leitblanken doppelt,und nicht weniger Verkehrstote ! alles nur Unachtsamkeiten,Telefon usw,eigendlich dürfte fast nix mehr passieren !

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
9 Tage 19 h

Natürlich gibt es weniger Tote als früher, sogar wesentlich.
Früher gab es nur kein Internet, wo jeder seine Unwissenheit verbreiten konnte.

brixna
brixna
Tratscher
10 Tage 3 h

Wos do wido passiert isch..
Es war 70 obo jo schaugn wos ermittlungen nor sogn

wpDiscuz