Achtjähriger Bub stürzt bei Wanderung 200 Meter in den Tod

Tragödie in den Pfunderer Bergen

Donnerstag, 05. Oktober 2017 | 08:52 Uhr

Pfunders – In den Pfunderer Bergen ist es am Mittwoch zu einem tragischen Bergunfall gekommen. Ein achtjähriger Junge aus Deutschland ist bei einer Wanderung zu den Seefeldseen gestolpert und vor den Augen seiner Eltern und Geschwister rund 200 Meter in die Tiefe gestürzt.

Umgehend setzten die Eltern einen Notruf ab. Die Rettungskräfte konnten den Bub jedoch nur mehr tot bergen.

Der Rettungshubschrauber und die Bergrettung Vintl brachten die Familie, die unter Schock stand, ins Tal. Dort kümmerte sich die Notfallseelsorge um sie. Auch der Leichnam des 8-jährigen Buben wurde geborgen und zu Tal gebracht.

Weitere Infos erfahrt ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "Tragödie in den Pfunderer Bergen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Tratscher
12 Tage 3 h

Der Steig ist sehr ausgesetzt und gefährlich. Für ungeübte Leute, Kinder oder bei Nässe nicht empfehlenswert! Dass man mit der Bahn hinkommt, verführt zum Gedanken, dass es ein Spaziergang sei. Die Touristen sollte man warnen.

Lana77
Lana77
Tratscher
12 Tage 3 h

Es wor a mein Gedonke dass, wenn dear Bua 200 m obstürzt isch, des epper nit lai a harmloser Wanderweg isch. Schrecklich soueppes für olle Beteiligten.

Geri
Geri
Tratscher
11 Tage 6 h

@ wellen 
…”Die Touristen sollte man warnen.”…
Das hat der AVS schon gemacht!
Gleich am Anfang dieses Steiges (wenn man vom Gitschberg her kommt) hat der AVS ein Schild angebracht, das auf die Gefährlichkeit desselben hinweist. Es bleibt jedem selbst überlassen, ob er sich überfordert sieht, oder nicht. Aber viele Gäste können leider nicht abschätzen, was so eine einfache Hinweistafel aussagen will.

Lingustar
Lingustar
Superredner
12 Tage 4 h

Mein aufrichtiges Beileid !
Aber ohne spekulieren zu wollen, sollten sich die Eltern fragen, ob es ratsam ist, 8 Jährige auf solch gefährlichen Strecken mit zu nehmen, denn mit derartigen Gefahren u.a. durch Unachtsamkeiten sowie anderen Unwägbarkeiten sollte bzw. muss man immer rechnen.

asou
asou
Neuling
11 Tage 23 h

Hinten nochi warn oft ihre gscheider….
Wenns sein soll solls sei….Mein Beileid und viel Kroft der Familie

Sirio
Sirio
Grünschnabel
12 Tage 3 h

Der Tod eines Kindes…das Schrecklichste, was Eltern passieren kann. Wünsche der Familie viel Kraft! RIP kleiner Engel

Dagobert
Dagobert
Superredner
12 Tage 4 h

Traurig, armer Bub und arme Familie! So einen Schock kann man sich gar nicht vorstellen.
R.i.p.

WM
WM
Universalgelehrter
12 Tage 4 h

Mei tiefstes Beileid den Hinterbliebenen das schlimmste was im Leben passieren kann

Staenkerer
12 Tage 3 h

ach, büabl ruhe sanft!
schau du jetzt auf deine eltern und gschwister herab und gib du ihnen jetz halt auf den steilen, steinigen weg aus ihrer trauer und ihrem kummer.

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
12 Tage 4 h

Unfassbar, der lb. Familie eine feste Umarmung, möge diese Zeit allen …
RIP kleiner Mann 😓

Horizont
Horizont
Grünschnabel
11 Tage 22 h

ein schrecklicher Unfall. das schlimmste was Eltern passiern kann vor den eigenen Augen ihr Kind zu verliern . aber die Verantwortung haben immer noch die Eltern.

Tabernakel
11 Tage 21 h

Daher wird das überprüft!

Calimero
Calimero
Tratscher
11 Tage 20 h

@ Tabernakel

Was sollte bei einer solchen Überprüfung herauskommen ?
Auch du kannst dem Schicksal nicht entrinnen.

Tabernakel
11 Tage 20 h

@Tabernakel
Vom Staatsanwalt. Dem vertreter des italienischen Staates.

Tabernakel
11 Tage 20 h

@Calimero
Es wird geprüft ob ein Verschulden der Eltern bzw. der Begleitung vorliegt.
z.B. Hätte der 8jährige gesichert werden müssen?
Gibt es unabhängige Zeugen?
Hat der mit seinen 8 Jahren bereits genügend Bergerfahrung?

Tabernakel
11 Tage 18 h

@Calimero
Im Zweifel dient das zur Entlastung der Eltern.

Oberlaender
Oberlaender
Grünschnabel
12 Tage 3 h

na schrecklich sette nochrichten. den eltern und angehörigen viel kroft, und das kind möge in frieden ruhen.

nixischfix
nixischfix
Tratscher
12 Tage 3 h

Ruhe in Frieden kleiner Junge!
Mein Beileid den Angehörigen!

Mutti
Mutti
Tratscher
12 Tage 4 h

Oanfoch lei traurig,mein beileid

harmlos
harmlos
Grünschnabel
12 Tage 1 h

Hon koan Komentar……. mein Beileid.

der Vinschger
der Vinschger
Tratscher
11 Tage 23 h

I a nit, ruhe sanft Biabl

amme
amme
Grünschnabel
11 Tage 23 h

warum überall raufrennen?Trotzdem mein Beileid

Tabernakel
11 Tage 18 h

Warum laufen 22 erwachsene Männer hinter einem Ball her?

amme
amme
Grünschnabel
11 Tage 6 h

@Tabernakel wegen dem Geld

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
11 Tage 5 h

@Tabernakel

..weil 21 Bälle waren zu wenig waren

Ruhe sanft Kleiner
Eltern haben immer die Verantwortung, sie sind nun bestraft genug, Staatsanwalt hat nun die Pflicht zu prüfen. Grausam für den Eltern.

Sonne
Sonne
Grünschnabel
12 Tage 4 h

R.I.P.

Tiroler74
Tiroler74
Grünschnabel
12 Tage 7 Min

unverantwortlich und grob fahrlässig

Schnuggi
Schnuggi
Grünschnabel
12 Tage 3 h

Jo so a Pech und Schreck für die Eltern !

Andreas1234567
11 Tage 15 h
Er ist einfach gestolpert.Könnte jedem passieren.Mir,dir,jedem Ein junger Bergfreund hat das allergrösste Bergsteigerpech gehabt. Nein, kein Bübli oder sowas, der war mit seinen 8 Jahren dort wo fettgefressenes Standardvolk niemals hinkommen wird. Und seine Eltern haben ihr Liebstes dorthin mitgenommen wo ihr Herz hängt, die Berge..Die gehören umarmt,die passenden Worte unmöglich zu finden Den bergenden Bergrettern auch ein “Vergelts Gott” für das Runterbringen von unserem Nachwuchsbergsteiger, es ist unendlich hart.Die wollen helfen und retten und müssen dann finden und heimtragen,vor den dort Beteiligten muss man dankbar den Hut ziehen. Den Seelsorgern ebenso, die müssen das Unfassbare irgendwie erklären. Die Südtiroler… Weiterlesen »
Tabernakel
11 Tage 15 h

Mit dem Lift sind auch solch verwegenen Expeditionen machbar. schluchz

Hudy17
Hudy17
Grünschnabel
11 Tage 18 h

des idch tragisch mein beileid

Schneewittchen
Schneewittchen
Tratscher
11 Tage 15 h

Oje oje wia tragisch, mein Beileid

rosenstock2017
11 Tage 7 h

Das ist einfach Schicksal.Es war nur fūr eine kurze Zeit auf dieser Welt bestimmt.
Mein Beileid der Familie und viel Kraft.

geronimo
geronimo
Tratscher
10 Tage 17 h

„Was ist das Leben? Es leuchtet auf wie ein Glühwürmchen in der Nacht. Es vergeht wie der Hauch des Büffels im Winter. Es ist wie der kurze Schatten, der über das Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert.“
(Crowfoot)
Ruhe sanft Kleiner, viel Kraft den Eltern!

wpDiscuz