Vorfall in Brixen – war es Rassismus?

Traurig: Vandalismus bei Bistrot, das Migranten beschäftigt

Sonntag, 24. Dezember 2017 | 10:22 Uhr

Brixen – Das Bistrot “Mariolina Pasta Fresca” in der Bäckergasse in Brixen hat gleich mehrere Besonderheiten: Die Sozialgenossenschaft bietet nicht nur frische Nudelgerichte an, sondern beschäftigt zum Teil auch Migranten. Das scheint einigen wohl ein Dorn im Auge zu sein. Genau vor Heiligabend haben Randalierer die Eingangstür aus den Angeln gehoben und dadurch beachtlichen Schaden verursacht.

Betreiberin Francesca Fornaciari, die selbst aus der Emilia Romagna stammt und die die Tradition der Zubereitung frischer Teigwaren wie Tagliatelle, Ravioli oder Tortellini praktisch von klein auf mitbekommen hat, beschloss, den Vorfall öffentlich zu machen.

Sie vermutet, dass es sich in diesem Fall weniger um einen versuchten Einbruch handelt, sondern dass es lediglich darum ging, Schaden anzurichten.

Bereits in der Vergangenheit sei es zu ähnlichen Vorfällen gekommen. Auch verschiedenste Körperausscheidungen seien bereits vor der Tür des Geschäfts vorgefunden worden. Einmal sei die Tafel gestohlen worden, auf der die speziellen Angebote des Tages geschrieben werden.

Doch dieses Mal handelt es sich weit mehr als um einen dummen Lausbubenstreich. Die Italienerin hegt den starken Verdacht: Hier geht es um einen Einschüchterungsversuch – nur, weil auch Personen aus Gambia und Pakistan unter den Mitarbeitern sind.

Im Inneren des Geschäfts befinden sich teure Maschinen, mit denen die Pasta zubereitet wird. Auch darum ist die Inhaberin besorgt.

Sollten die Täter tatsächlich rassistisch motiviert gewesen sein, möchte Francesca Fornaciari ihnen mitteilen, dass in ihrem Geschäft nicht nur Migranten eine Chance gegeben wird, wieder am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, sondern auch Personen aus Südtirol oder Mailand. Dies sei keine Frage der Hautfarbe.

Auf Facebook macht die Inhaberin ihrem Ärger Luft: „Die Idioten, die in der Nacht versucht haben, ins Geschäft einzudringen, müssen sich mit ihrem Gewissen auseinandersetzen, wenn sie eines hätten.“ Gleichzeitig betont Francesca Fornaciari, dass sie eine Ahnung hat, um wen es sich bei den Tätern handeln könnte. „Sie wurden gesehen und ich habe die Videoaufzeichnungen, da eine barmherzige Seele alles aufgenommen hat“, erklärt sie auf Facebook.

Gli idioti che stanotte hanno tentato di entrare nella cooperativa sociale onlus dovranno fare i conti con la coscienza…

Pubblicato da Mariolina Pasta Fresca Coop Sociale onlus su Sabato 23 dicembre 2017

Die Frau hat bei den Carabinieri Anzeige erstattet und auch das Videomaterial soll bei den Ordnungshütern abgegeben worden sein. In Zukunft sollen die Kontrollen verschärft werden.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal