Vorwurf der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung

Unfall mit sieben Toten in Südtirol: Sieben Jahre Haft für Fahrer

Freitag, 01. März 2024 | 14:50 Uhr

Bozen/Luttach – Nach einem Verkehrsunfall mit sieben Toten und mehreren Verletzten im Jahr 2020 im Südtiroler Luttach ist ein 30-jähriger Südtiroler am Freitag am Bozner Landesgericht zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann soll in einer Jännernacht stark alkoholisiert mit erhöhter Geschwindigkeit in eine Gruppe junger deutscher Touristen gerast sein. Dem Fahrer wurde fahrlässige Tötung und Körperverletzung vorgeworfen. Das Urteil war nicht rechtskräftig.

Der Südtiroler wurde im Rahmen eines sogenannten verkürzten Verfahrens erstinstanzlich verurteilt. Der Mann soll laut einem Bericht des Online-Portals “stol.it” noch vor der Verlesung des Urteils den Verhandlungssaal verlassen haben.

Dem Angeklagten drohten bis zu 18 Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft hatte zehn Jahre Haft gefordert. Doch aufgrund des verkürzten Verfahrens und durch die Geltendmachung allgemein mildernder Umstände wurde die Haftstrafe bei sieben Jahren angesetzt. Dabei wurden Geständnis, Unbescholtenheit sowie das Verhalten während des Prozesses berücksichtigt. Dem Prozess hatten sich auch zwei Nebenkläger angeschlossen, obwohl die Versicherungsgesellschaft zehn Millionen Euro an Entschädigungen an die Opfer und die Hinterbliebenen ausbezahlt hatte.

Dem nunmehrigen Urteil war die Einholung zahlreicher Gutachten vorausgegangen. Die Verhandlung war mehrfach vertagt worden.

Der 30-Jährige war in der Nacht auf den 5. Jänner 2020 betrunken in die Gruppe von jungen deutschen Skitouristen gerast. Sechs waren sofort tot, eine Frau starb später im Krankenhaus. Sie waren zuvor aus einem Shuttlebus ausgestiegen und überquerten die Straße, als es zu dem Unfall kam. Die meisten Opfer kamen aus Nordrhein-Westfalen. Ein Alkoholtest rund eine Stunde nach dem Unfall ergab einen Wert von 1,97 Promille.

Von: apa

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

85 Kommentare auf "Unfall mit sieben Toten in Südtirol: Sieben Jahre Haft für Fahrer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Hier sich wegen dem Urteil aufregen ist einfach…ich hoffe, dass sowas nie jemanden passiert…eine Tragödie für alle…sowas könnte auch ohne Alkohol passieren…er hat diese Menschen nicht gewollt umgebracht… es gibt genug Fälle, wo Menschen ermordet werden und der Täter ist nach 5-8 jahren wieder frei…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

Es könnte auch ohne Alkohol passieren aber die Wahrscheinlichkeit ist um vieles geringer. Oder sieht man nüchtern nicht mehr, reagiert schneller und würde langsamer fahren! Du redest ein absolut schlechtes Verhalten schön!
FRAGE : Also verzeihst du jedem Ausländer der besoffen Taten begeht auch seine Verhalten weil er besoffen war und es nüchtern vielleicht auch getan hätte? Du bist mehr als scheinheilig!
Wenn Ausländer Taten im Drogen Rausch begehen sehen eure Urteile ganz anders aus!

Pro_Contra
Pro_Contra
Neuling
1 Monat 13 Tage

Ein schlechtes Verhalten ist wenn man etwas bewusst macht, das war damals ein Unfall. Es gibt bei uns viel schlimmere Menschen die ins Gefängnis gehören, Einbrecher, Vergewaltiger, Mörder usw, jeder dieser Menschen fügt bewusst einen Schaden zu……

Italo
Italo
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@N. G. Selten so viel Bl…. Glesen 👹

gandalpippm
gandalpippm
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

@N. G. Der einzige der hier täglich schlechtes Verhalten schönredet bist du. Selten so ein Quatsch gelesen 🤦‍♂️🤦‍♂️

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@homelander:
Wir reden hier nicht von 1 sondern von 7 jungen Leuten die getötet wurden. Die Stelle wo es geschah ist übersichtlich. Möchte sehen was du mit 2 Promille noch zustande bekommst. 7 Jahre sind da noch ein mildes Urteil.

gandalpippm
gandalpippm
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

In schlechten Verhalten schönreden bist du der Meister 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

Staenkerer
1 Monat 13 Tage

des nennt man billig davon kemmen, des isch jo grod amoll oan jahrl für jeden toten und für de verletzten gor nix!
viele ondre kassiern führ oan toten viel mehr!

Staenkerer
1 Monat 13 Tage

@Pro_Contra er isch ober bewusst bsoffner no tolaus gfohrn!
er hot bewusst ohnständig gas gebn!

ebbi
ebbi
Kinig
1 Monat 14 Tage

Dieses Urteil ist ein Schlag ins Gesicht für alle Angehörigen der Verstorbenen.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

Im Hrunde ja denn in den USA hätte er für jeden Toten 7 Jahre bekommen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 13 Tage

ebbi seh ich genauso.Unfassbar was Die Hinterbliebenen mit diesem Urteil von Neuem erleiden müssen.Und Jeder Der Sich solidarisch mit dem Täter stellt fährt wohl auch zu schnell u.betrunken..anders nicht erklärbar.Oder am Ende weil der der diese Tragödie ausgelöst hatt Einheimischer war.Zum fremdschämen!!!!

Tata
Tata
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Sag mal zin Fremdscham bisch du!! weil man sich solidarisch zoag fohrt man selbo betrunkn?? du bisch jo net gonz cento…scham konschide🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️tima wie a meto Feldweg

ebbi
ebbi
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Sag mal, ganz genau, hier solidarisiert man sich noch mit einer Person, die vollkommen unverantwortlich gehandelt hat, 7 Menschen getötet und noch mehr Familien in einen Alptraum katapultiert hat und tut es als “Fehler” ab. In Südtirol wird Rasen unter Alkoholeinfluss anscheinend immer noch als Normalzustand angesehen. Man muss sich ja nur mal umschauen, dann sieht man ja, dass bereits Kindern vorgelebt wird, dass das Leben ohne Alkohol ja scheinbar gar nicht zu ertragen ist. Welch eine erbärmliche Kultur wir doch in dieser Hinsicht haben.

schnegge
schnegge
Superredner
1 Monat 13 Tage

@ ebbi diese haben doch schon beachtliche entschädigungen erhalten!

ebbi
ebbi
Kinig
1 Monat 13 Tage

@schnegge wie würdest du reagieren, wenn dir jemand sagen würde, “du hast doch schon eine beachtliche Entschädigung erhalten” wenn jemand dein Kind im Vollsuff mit vollkommen überhöhter Geschwindigkeit dein Kind totfährt und dafür ein Jahr in den Knast muss? Also zählt Geld für dich mehr als ein Menschenleben?

ebbi
ebbi
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Tata spar dir deine Beleidigungen

Oswi
Oswi
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

@ schnegge du bist auch an Scheinheiligkeit kaum zu übertreffen.
Ich bin selbst angefahren worden und weiß was es heißt monatelang im KH zu liegen. Wenn ich Leute wie dich höre „ du hast sicher einen Patzen Geld bekommen „ grausst es mich. Meinst du wirklich, das Geld alles gut macht???? Es bleiben Schäden und Ängste und das ein Leben lang, aber an das denkst du nicht. Wieso auch, hat ja Geld gekriegt.
Ich kritisiere das Urteil nicht, weil ich wie auch in meinem Fall denke, das dieser Mensch genug zu tragen hat!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 13 Tage

@schnegge Dir wär Geld wichtiger als Deine Liebsten?Dann ist sowieso Alles zu spät.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 13 Tage

@ebbi Die haben keine Ahnung wie Sich das anfühlt. Und Mitgefühl ?Was ist das für solche?Kennen Sie nicht!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Oswi Schnegge ist nicht scheinheilig sondern ehrlich u.mitfühlend.Etwas Was Euch fremd ist!!!!!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage

@N.G. bist du da sicher? Bei siebenfachem Mord ist das natürlich klar, aber bein einem verschuldetem Unfall mit mehreren Toten denke ich nicht, dass selbst in den USA jeder einzeln gezählt wird.

schnegge
schnegge
Superredner
1 Monat 9 Tage

@ebbi nein natürlich nicht aber das geld haben die hinterbliebenen auch nicht abgelehnt um dadurch längere haft zu erreichen. dieser junge mann hat einen unverzeihlichen fehler gemacht der auch sein leben zerstört hat. jeder kennt in als todesfahrer von luttach! ob der jetzt 7, 10 oder 20 jahre sitzt macht die tragödie auch nicht ungeschehen. noch dazu muss er sich geständig und verhandlungsfähig gezeigt haben sonst wären es kaum NUR 7 jahre geworden!!!

user6
user6
Tratscher
1 Monat 14 Tage

vergewaltiger bekommen weniger. ist das gerecht?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

Haben Vergewaltiger getötet? Ist da ein Unterschied?

Pro_Contra
Pro_Contra
Neuling
1 Monat 13 Tage

Ein Vergewaltiger richtet mehr Schaden an als ein Mörder, den eine Vergewaltigung sein Leben lang nicht zu vergessen ist für den Betroffenen schlimmer als unter der Erde zu sein, da hat man keine Gefühle mehr

Tata
Tata
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@N. G. die Opfer einer Vergewaltigung sind innerlich tot…ja …da hast du recht! und während der Vergewaltiger hier bei uns frei rumläuft, MÜSSEN die Opfer…innerlich tot…das ganze Leben schauen, wies weitergeht….🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️…passiert hoffentlich deinen Kindern und Enkeln nie….

ebbi
ebbi
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Pro_Contra die Gefühle der Angehörigen werden aber nicht begraben!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 13 Tage

@N. G. mit Solchen kannst nicht reden.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage
Pro_Contra der unter der Erde liegende kann aber auch nicht mehr heilen und noch ein gutes Leben führen. Es ist durchaus möglich, das Ganze hinter sich zu lassen, wie mir ein Opfer schon eindrucksvoll gezeigt hat. Der oder die unter der Erde liegende hat diese Chance nicht mehr und auch keine Chance, nochmal Blumen zu pflücken, nochmal eine Katze zu streicheln, nochmal eine Sonnenuntergang zu genießen, den Geruch eines Gewittes einzuatmen, nochmal mit Freunden zu lachen, nochmal in die Berge zu gehen, nochmal ein gutes Buch zu genießen, denn … nun ja, diese Person liegt eben tot unter der Erde,… Weiterlesen »
Staenkerer
1 Monat 13 Tage

@Pro_Contra du vergisch de verletzen! koaner woaß ob de olle vollständig genesen sein, ob nit jemand drunter isch der invalide bleib? der sein träume nimmer erfüllen konn?

Stadtler
Stadtler
Superredner
1 Monat 14 Tage

Die Tat war schlimm, keine Frage und für die Angehörigen wird kein Tag wie vorher sein. So ein Vorfall muss auch bestraft werden, aber sieben Jahre ins Gefängnis??? Ins Gefängnis gehören Gewalttäter und gemeingefährliche Personen, aber die sind polizeibekannt und laufen frei rum und spätestens, wenn rechtskräftig verurteilt nicht mehr auffindbar. Sieben Jahre gemeinnützige Arbeit und lebenslanger Führerscheinentzug wären auch Strafe genug.

Aurelius
Aurelius
Kinig
1 Monat 14 Tage

4:Jahre sind bereits vergangen seit dem schrecklichen Unfall….der Unfalllenker trägt die Hauptschuld, hat aber seitdem sicher keinen Tag verbracht wo er es nicht bereut hatte
sei Leben ist zerstört so wie auch die der vielen Hinterbliebenen….

Hustinettenbaer
1 Monat 14 Tage
@Aurelius Ich las von einer hinterbliebenen Mutter, dass ihr Leben nicht zerstört ist. Und hoffentlich auch nicht das anderer Hinterbliebener und des Fahrers. “Als betroffene Mutter sehe ich nur einen Weg, mit dieser Tragödie umzugehen, indem ich mit Hilfe von Freunden diese Kampagne gestartet habe…Janine wird von ihrem Stern die “Schirmherrin” unserer Kampagne sein und sie wird allen Opfern eine Stimme geben. Mit ihren Markenzeichen “Flamingo und Pink” kämpft unsere Kampagne gegen das Vergessen und steht insbesondere für alle Opfer von Luttach … aber auch für alle anderen Opfer, national als auch global… DON’T DRINK AND DRIVE GO PINK FOR… Weiterlesen »
user6
user6
Tratscher
1 Monat 14 Tage

weder mit absicht noch gewollt. kann jeden passieren. dafür gerade stehen ist ok, aber sich nicht mit knast

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 13 Tage

@user6 so Was zu lesen macht traurig!

Italo
Italo
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@user6 Hosch vollkommen Recht

TopGun66
TopGun66
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Des Urteil isch a Witz… 7 Leben… A Demütigung für Ongehörige!

Vaju1613
Vaju1613
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Vielleicht hot er net die volle Schuld….! Man muaß ollm olls segn und wissn! I woaßes net und urteil a net!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage

Die Anzahl an verlorenen Leben macht kaum einen Unterschied, wenn jemand aus Dummheit und Fahrlässigkeit einen Tod verantwortet.

Nahoiii
Nahoiii
Neuling
1 Monat 14 Tage

Viel zu wenig!!!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

Erbärmlich wie mit diesem Fall und diesem Täter hier umgegangen wird. Ich will mit nicht ausmalen wie groß das Geschrei wäre wenn den Unfall ein Ausländer verursacht hätte!

geh mir net
geh mir net
Tratscher
1 Monat 13 Tage

N.G. dann würdest du hier ganz anders schreiben

traurig
traurig
Superredner
1 Monat 13 Tage

@NG hear amol auf mit deine Ausländer…….

supersonic
supersonic
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Nach dieser Verurteilung müsste man nach der Rechnung 18 Menschen töten um 18 Jahre im Knast zu landen.
Wie war das nochmal mit dem Herrn Lintner der fast 30 Jahre verbüßt hat ohne jemanden umzubringen!!

Doiger
Doiger
Tratscher
1 Monat 14 Tage

In welcher Rechnung wird Mord mit fahrlässiger Tötung gleichgesetzt?
Bei so einer Tragödie, ist ein Urteil welches jeder für richtig hält nicht möglich.
Dementsprechend wichtig, die ganze Geschichte zu kennen.

werner
werner
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Sinnloses Kommentar

Ex Queen
Ex Queen
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Supersonic, denk mal nach, worin der Unterschied zwischen fahrlässig und vorsätzlich besteht!?

supersonic
supersonic
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Wenn man nicht betroffen ist denkt man so wie du.
Ich nenne das betrunken lässig unterwegs .

Pasta Madre
Pasta Madre
Superredner
1 Monat 13 Tage

Ich sehe die Schuld bei allen beteiligten,
Alle waren betrunken, niemand hat sich an die Strassenverkehrsordnung gehalten.
Wer eine 6 m breite Strasse überquert und unter ein Auto läuft hat Mitschuld.
Ein junger nüchterner Mensch hat in ein paar Sekunden diese 6 m passiert.

Italo
Italo
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Genau ober des welln die meisten net verstien

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Pasta Madre: Die Opfer hatten keine Schuld. Sie hatten alle das Recht die Straße zu überqueren, keiner musste damit rechnen dass ein betrunkener Raser mit irrsinniger Geschwindigkeit durch den Ort rast. Nur der Täter hatte schuld. Und die Strafe für diesen verwöhnten Kerl ist noch zu niedrig.

Ex Queen
Ex Queen
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@Tigre.di.montana aber Berunkene reagieren langsamer, eine traurige Geschichte, aber es waren ALLE betrunken.

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Pasta Madre
ein junger nüchterner Mensch hätte die Leute aber rechtzeitig gesehen und gebremst oder gehupt.
Denn die Gruppe ist sicher nicht geschlossen auf die Straße gesprungen.

Zussra
Zussra
Superredner
1 Monat 13 Tage

Viel zu wenig! A sela Tat isch unverzeihbar!
I hoff die Ongehörign vo die Opfer als Nebenkläger gien in Berufung!

a unterlandler
a unterlandler
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Wenn dei wos insr dr stroß gongen sein a niachtern gwesn warn… i hoaß es nit guat ober man muas in den foll as gonze segn und nit lei in oan die schuld gebm

Plusminus
Plusminus
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Ich finde das Urteil in Ordnung, ober er 7 oder 25 Jahre im Gefängnis sitz, bring die Opfer nicht zurück und er wird die Tat auch nicht wiederholen. Da hätte ich bei einem kranken Vergewaltiger schon mehr Angst bei nur 7 Jahren, (die er ja eh nicht bekommt ), den der kann seine Taten jederzeit wiederholen und zerstören auch Leben, da gibs dann auch keinen Schadensersatz in Millionenhöhe.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 13 Tage

Plusminus Anscheinend gönnst den Betroffenen nicht mal das Geld ..ich will gar nicht weiter auf Dich eingehn.Beschämend

Tata
Tata
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Sag mal stimmt nicht..das ist das, was du in den Kommentar von plusminus hin eininterpretierst….😏

Plusminus
Plusminus
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Das hat nichts mit gönnen zu tun, Geld wird niemals Leben ersetzen Die Hinterbliebenen von Sexner Unfall bekommen nichts obwohl der Fall auf keinem Fall weniger Tragisch ist. Ich finde es eher ungerecht, daß in gewissen Fällen extreme Summen ausbezahlt werden und in Anderen gar nichts und durch den Verlust des Verstorbenen die Hinterbliebenen in extreme finanzielle Schwierigkeiten kommen. So geschehen auch bei meinem Bruder, Unfalltod, selbst verschuldet.

Luamsiader
Luamsiader
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage
Krass! Echt krass! Ein Jahr für einen Toten?!? Und die Verletzten noch nicht mal mitgezählt. Eigenartig, wie zum Beispiel hier in diesem Prozess, sieht man genau, dass Tote (und deren Angehörige) weniger Rechte haben, als Täter. Wobei man dazu noch bemerken muß, dass ihn niemand gezwungen hat zu trinken, und wer trinkt sollte schon für alle Folgeschäden dafür geradestehen müssen. Gelaber hin, Gelaber her, betrunken am Steuer wäre eigentllich ein erschwerender Grund vor Gericht und nicht, wie hier, mildernd. Jung oder nicht, jeder Volljährige sollte wissen, dass man Rechte UND Pflichten hat, und dafür auch Verantwortung nehmen muß. Mich würde… Weiterlesen »
Tata
Tata
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

ja und mich würde es wundern, wenn eines deiner Kindern der Unfallfahrer wäre….

Ex Queen
Ex Queen
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Luamsieder, vielen Hinterbliebenen ist eben eine Geldentschädigung wichtig 🤷🏻‍♀️

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Luam…..
Ich finde deinen Kommentar deshalb so
gut – weil er ziemlich genau meinen
Gedankengang nach diesem schrecklichen Unfall wiederspiegelt .

lch weiß wovon ich rede. Denn ich habe meinen einzigen Bruder schon Mitte der 1970 er Jahre durch einen nicht selbst
verschuldeten Unfall verloren. ⚜️

Luamsiader
Luamsiader
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@Tata
Dann habe ich was falsch gemacht. Und trotzdem wäre ich dafür, dass mein Sohn oder Tochter für ihre Taten geradestehen müssen. Wer erwachsen ist und nicht unter Zwang handelt, muss schon soviel Verantwortung für eigene Handlungen übernehmen.

Luamsiader
Luamsiader
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@ Ex Queen
Was hat das mit seiner Schuldfähigkeit zu tun? Außerdem bezweifle ich stark, dass den Angehörigen lieber das Geld als der Verstorbene ist. Nicht alle Personen sind so geldgeil, wie, laut Ihrer Äußerung, Sie selbst.

Luamsiader
Luamsiader
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@Suedtirolfan
Danke.

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 13 Tage

Ich glaube sein ruiniertes Leben geprägt von Schuldgefühlen ist seine lebenslange Strafe! Ein Elend so viele ruinierte Familien, möge sie Kraft und Hoffnung begleiten!🙏

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Man sollte sich angewöhnen die Urteile zu akzeptieren, alle, so wie sie gefällt werden. Als Außenstehende haben wir wenig Möglichkeiten die Gründe zu verstehen. 
Es ist richtig dass manchmal wegen relativen Bagatellvergehen Gesetze gemacht werden wo man bei viel weniger eine viel höhere Strafe bekommt. Manchmal sind eben die Gesetze falsch.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

Ganz genau. Das Gericht entscheidet. Und das er definitiv schuldig ist, hat es erkannt und das ist wichtig. Gerecht finde ich es nicht unbedingt aber Gerichte entscheiden nicht immer gerecht sondern nach Gesetzesgrundlage. Das ist zu akzeptieren.

Stadtler
Stadtler
Superredner
1 Monat 13 Tage

Manchmal sind auch die Urteile falsch

Nico
Nico
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Er kann von Glück reden da damals noch nicht diese strengen Gesetze wie heutzutage bzgl Straßenmord galten! Wäre es gestern passiert wäre er nie unter 20 Jahren davon gekommen! 7 Jahre für 7 Tote??? Davon hat er sicher schon 2 Jahre oder mehr abgesessen, also wird er in 4-5 Jahren wieder frei sein! Ein Schlag ins Gesicht aller Angehörigen!

Luamsiader
Luamsiader
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@Nico
Genau! Bin derselben Meinung.

gutergeist
gutergeist
Superredner
1 Monat 13 Tage

Dass die, leider verletzten und verstorbenen, Betroffenen aber auch wie, um es tirolerisch auszudrücken, “wie Schafe” ohne links-rechts zu schauen die Straße überquert haben, vielleicht auch angetrunken, das will wohl nicht jeder sehen. Aber hinterher…hätte er nicht…wären sie….

RealistischerIdealist
1 Monat 13 Tage

@gutergeist na so ein schmorrn… schaug du amol links u rechts wenn vorher a kurve isch u oaner kimp mit erhöhter geschwindigkeit ob du den no sigsch… des kling jo fost so, als wars koan problem mehr wenn jeder betrunkn fohrn tat, hauptsoche di leit auf do stroße u aufn gehsteig schaugn awian u weichn in olle aus wosn awian zu schnell doherkem u is auto net unter kontrolle hobn…

gutergeist
gutergeist
Superredner
1 Monat 13 Tage

@RealistischerIdealist zum 1. war in diesem Fall vorher keine Kurve und zum 2., fahr mal in der Saison bei Tag und Nacht durch’s Ahrntal. Voller Touristen und bei entsprechenden Stellen laufen sie tatsächlich “wie Schafe” über die Straße. Auch dort wo es keinen Zebrastreifen gibt. Dazu oftmals betrunken, auf der Straße gehend und ohne Gedanken dass hier Autos verkehren.

ieztuets
ieztuets
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Er hot gewaltige Schuld auf sich gelodn, 7 junge Leben ausgelöscht und viele zerstört wegen Alk und dazue ah no viel zu schnell gfohrn… niemals gutzumochn; welche Strofe “gerecht” war isch schwierig zu bewertn, die Angehörign kriegn ihre Liebn nit wieder und wenn er sein Leben im Gefängnis verbringt weart a nicht helfn, woaß nit wie die Betroffenen denkn.

ebbi
ebbi
Kinig
1 Monat 14 Tage

Wie ein Sprichwort besagt: bei Gericht bekommt man keine Gerechtigkeit, sondern ein Urteil.

FPI
FPI
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Bester Kommentar hier

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 13 Tage

Alkohol am Steuer scheint bei einigen Südtirolern wohl ein Kavaliersdelikt zu sein.

Ex Queen
Ex Queen
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Die Frage ist ja auch, wieviele waren alkoholisiert, denn wer einmal im Ahrntal Schifahren war, weiß was da abgeht.

RealistischerIdealist
1 Monat 13 Tage

10mio € isch auf de onzohl von todesopfer u verletzte wol a lei a tropfn aufn heißn stein…

Blasius
Blasius
Superredner
1 Monat 13 Tage
Man kann sehr leicht sein Verhalten kritisieren, sollte aber prüfen, ob man sich im Leben selbst immer korrekt verhält oder verhalten hat. Der Mann wird nun bestraft. Für eine Tat, die sicher nicht so geplant war. Dass ganz andere Typen unterwegs sind, sollten wir spätestens jetzt begriffen haben. Möchte Jemand mit ihm tauschen? Er wird die Folgen, auch die Verantwortung dieses mehr als tragischen Abends ein Leben lang mit sich herumschleppen müssen, der Fleck auf seiner Weste wird auch mit dem stärksten Waschprogramm nicht mehr rausgehen. Wir sollten Alle froh und dankbar sein, dass uns nicht Ähnliches passiert ist. Hass… Weiterlesen »
Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Eine Frage an alle, die hier den Unfallfahrer als “armes unschuldiges Opfer” und die Opfer als “selber schuld weil be/angetrunken”:
Wie würde euer Urteil ausfallen wenn der Todesfahrer ein betrunkener deutsche Tourist gewesen wäre und die Opfer einheimische an/betrunkene Jugendliche, die aus dem Nightliner ausgestiegen sind?

Luamsiader
Luamsiader
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@Krissy
Wir Südtiroler haben ein Problem, und das ist der Alkoholkonsum. Quer durch die gesamte Südtiroler Bevölkerung anzutreffen. Und der eine, der sich auf seine Verantwortung besinnt, und nicht mehr mittrinkt, wird automatisch zum Außenseiter und Spielverderber abgestempelt. Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, wird das wieder und immer wieder feststellen. Von daher werden Unfälle mit Alkoholeinfluss hier üblicherweise bagatellisiert, obwohl immer grobe Fahrlässigkeit dahintersteht und durch nichts, aber schon gar nichts zu entschuldigen ist.

wpDiscuz