Höchster Wert seit Messbeginn

Ungewöhnlich hoher Luftdruck über Südtirol

Dienstag, 21. Januar 2020 | 12:32 Uhr

Bozen – Der Luftdruck in Südtirol ist derzeit ungewöhnlich hoch. Darauf macht Landesmeteorologe Dieter Peterlin aufmerksam.

Wer einen Barometer zuhause hat sollte heute mal einen genaueren Blick darauf werfen.

Der Luftdruck ist über Nacht noch etwas weiter gestiegen, und zwar bis auf 1048 hPa, teilt Peterlin auf Twitter mit. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Messungen vor 13 Jahren.

Zuvor wurden in Bozen 1046 hPa gemessen.

Die Atmosphäre über unseren Köpfen ist aber nicht ausgeglichen, es gibt Hochs und Tiefs, sprich: Der Luftdruck schwankt.

Der Luftdruck ist ein wichtiger meteorologischer Parameter. Luftdruckveränderungen zeigen Wetterveränderungen an. Einfach ausgedrückt: Steigender Luftdruck bedeutet, dass sich das Wetter bessert. Fallender Luftdruck kündigt eine Wetterverschlechterung an.

Physikalisch betrachtet ist der Luftdruck nichts anderes als die Gewichtskraft der Luft (Masse der Luft unter Wirkung der Erdanziehung) pro Fläche. Eine zehn Kilometer hohe Luftsäule über einem Quadratmeter hat eine Masse von rund zehn Tonnen. Für den Druck ergibt sich damit ein Wert von rund 1000 hPa (Hektopascal) auf Meereshöhe.

Die Dichte der Luft ist mit zunehmender Höhe jedoch nicht konstant sondern nimmt ab. Und die Atmosphäre hört nicht bei zehn Kilometer Höhe auf. Rund 90 Prozent der Luftmasse sind innerhalb der Troposphäre, die übrigen zehn Prozent oberhalb der Tropopause.

Bewegt man sich in der Atmosphäre nach oben, zum Beispiel beim Bergsteigen oder Fliegen, nimmt der Luftdruck ab, da dann weniger Luft darüber ist und somit eine geringere Gewichtskraft wirkt.

Besonders bei wetterfühligen Menschen reizen offenbar Luftdruckschwankungen empfindliche Rezeptoren an den Blutgefäßen und können so den Kreislauf durcheinander bringen. Diese Schwankungen des Luftdrucks werden als “Schwerewellen” bezeichnet. Sie entstehen immer dann, wenn Luftschichten aneinander reiben.

Die Luftmassen bewegen sich dabei unterschiedlich schnell und in entgegengesetzte Richtungen. So entstehen Schwingungen in der Luft, die sich mit Schallgeschwindigkeit fortbewegen. Man vermutet, dass hierdurch winzige Sensoren im Bereich der Halsschlagader beeinflusst werden, die für die Regulation von Blutdruck und Kreislauf verantwortlich sind.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Ungewöhnlich hoher Luftdruck über Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Wie hoch ist eigentlich der Luftdruvk beim Landtag….

Ach lassen wird das😄😄

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

jede menge heiße luft und sell fost täglich …

nok
nok
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Das ost der höchste Wert seit Beginn der Messungen vor 13 Jahren.
Wird erst seid 13 Jahren gemessen???

nuisnix
nuisnix
Superredner
1 Monat 6 Tage

Da werden einige wohl aufpassen müssen, dass es ihnen nicht noch den letzten Rest Hirnmasse aus dem Kopf drückt…
Das sind wahrscheinlich jene, welche immer nur mit Kopfhörern in den Ohren herumlaufen – sie denken wohl, dass sie wie Stöpsel funktioneren…

toeeuni
toeeuni
Tratscher
1 Monat 5 Tage

bei hohem außenluftdruck drückt es das hirn, wenn überhaupt, dann nach innen.

nuisnix
nuisnix
Superredner
1 Monat 5 Tage

bei hohem außenluftdruck drückt es den schädel zusammen und der letzte rest hirnmasse quillt aus den ohren.

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

jo, jo, und de 13 johr sogn also olles aus …???

wpDiscuz