Tunnel in Goldgrube eingstürzt

Viele Tote bei Unglück in Goldgrube in Mali

Mittwoch, 24. Januar 2024 | 15:15 Uhr

Beim Einsturz eines Tunnels in einer Goldgrube in Mali sind mehr als 70 Menschen getötet worden. Wie ein Vertreter der Goldwäscher am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP sagte, ereignete sich das Unglück bereits am Freitag in Kangaba im Westen des Landes. An der Unglücksstelle hätten mehr als 200 Menschen Gold gewaschen. “Die Sucharbeiten sind jetzt beendet. Wir haben 73 Leichen geborgen”, sagte Oumar Sidibé.

“Alles begann mit einem Brummen. Die Erde hat begonnen zu beben”, berichtete Sidibé. Das Unglück und die Zahl der Todesopfer wurden von einem Abgeordneten von Kangaba bestätigt. Das Bergbauministerium in Bamako hatte am Dienstag bereits ein tödliches Unglück gemeldet und von mehreren Todesopfern gesprochen. Eine genaue Zahl wurde von dem Ministerium nicht genannt.

Mali, eines der ärmsten Länder der Welt, ist einer der weltweit größten Goldproduzenten. In den Gruben und Minen des Landes kommt es immer wieder zu tödlichen Unglücken. Einerseits begeben sich die Goldwäscher auf der Suche nach dem Edelmetall oft in gefährliche Situationen, andererseits sind die Sicherheitsvorschriften lax und ihre Einhaltung wird zudem nicht kontrolliert.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Viele Tote bei Unglück in Goldgrube in Mali"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
27 Tage 23 h

Manche Goldgrube hat sich als Jauchegrube herausgestekllt.

wpDiscuz