Ein Kommentar

Wettlauf gegen die Zeit

Dienstag, 23. März 2021 | 09:59 Uhr

Bozen – Der Kampfgegen das Coronavirus wird immer mehr zum Wettlauf gegen die Zeit. Je länger die Pandemie um sich greift, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Virusmutationen steigen – bis die Impfungen versagen.

Noch handelt es sich dabei lediglich um ein düsteres Zukunftsszenario. Doch in Brasilien scheint die Lage bereits außer Kontrolle zu geraten: Dort steigen die Corona-Ansteckungen rasant. Die internationale Staatengemeinschaft soll nun verhindern, dass die Situation für die ganze Welt zur Gefahr wird. Die Infektionslage bietet nämlich ideale Voraussetzungen für das Entstehen neuer Mutanten.

Krankenhäuser und Erstaufnahmestationen melden einen Mangel an Intensivbetten. Medikamente und Sauerstoff gehen ebenfalls zur Neige.

Ähnlich wie die Flüchtlingskrise macht auch Corona deutlich: Wirklich isoliert ist in unserer globalen Welt niemand mehr. Ereignisse auf einen Teil des Erdballs haben Auswirkungen auf andere.

In diesem Fall gewinnt der Zeitfaktor aber eine neue Dimension: Ähnlich wie die Europäische Union hat auch Brasilien die rechtzeitige Bestellung von Vakzinen versäumt und versucht nun, über hektische Ankäufe den Mangel auszugleichen.

Corona wird aber auch zum Stolperstein für Rechtspopulisten: Die brasilianische Regierung unter Präsident Jair Bolsonaro hat lange Maßnahmen wie die Abstandhalten oder das Tragen von Masken untergraben. Das rächt sich nun bitter und könnte schlimme Konsequenzen für viele haben.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Wettlauf gegen die Zeit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
info
info
Tratscher
24 Tage 18 h

“Corona wird aber auch zum Stolperstein für Rechtspopulisten”
Das wäre ja höchst positiv, wenn die Kickls, Bolsonaros, Unterholzners mit dem Virus in der Versenkung verschwinden würden. Momentan schlagen sie Tag für Tag mit ihren Propagandahämmern Sargnägel in die Gesellschaft.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

@info
Ich glaube nicht, dass die Populisten verschwinden. Siehe Trump. Dass die Sargnägel reintreiben, müssen wir Bürger/Wähler verhindern.

Kingu
Kingu
Tratscher
24 Tage 1 h

Aus der Geschichte nicht gelernt? Wirtschaftlicher Untergang von Hunderttausenden, starke Inflation und Verschuldung war bis jetzt immer der beste Nährboden für Populisten.

info
info
Tratscher
24 Tage 46 Min

@Kingu
ist ein Wunsch, keine Prognose.

info
info
Tratscher
24 Tage 44 Min

@Kingu
also, was ich geschrieben hatte.
was Sie schreiben, ist leider wahr (außer bei der Inflation, da bin ich immer noch etwas skeptisch, ob die wirklich kommen wird).

Staenkerer
24 Tage 6 h

ba den wettlauf werd zur zeit no mit zu viel stoppuhrn gstoppet de olle onderst gien, eingstellt noch gutdünken von den der se in der hond hot und jeder behauptet LEI ER hot de richtige zeit eingstellt?

einigt enk und red nor!

EviB
EviB
Superredner
23 Tage 21 h

Wo steht geschrieben, dass Mutationen immer schlecht sind?
vielleicht mutiert das Virus auch irgendwann zu einem Schnupfen?
Man muss nicht immer vom schlimmsten ausgehen…

Offline
Offline
Universalgelehrter
24 Tage 6 h
Es liegt nun mal in der Natur des Individuums Mensch, dass es zuerst die eigenen Interessen sieht und verteidigt. Begriffe wie Zusammenhalt, Gemeinschaftssinn und gegenseitiges Unterstützen sind angelernt und vielfach eine Sache von individueller Erziehung, Bildung und Charakter. Oftmals verlässt sich der Mensch bei der Bewältigung von Krisen und Problemen auf die “Hilfe” von Außen. So auch in der Coronakrise. Das große Warten auf die Impfung, auf Medikamente zur Behandlung sollen das “Allheilmittel” sein. Dass aber zuerst Eigeninitiative wie die Einhaltung der AHA-L Regeln zur Verhinderung und der weiteren Ausbreitung der Pandemie gefragt ist, wird hintenangestellt. Es wird zuallererst als… Weiterlesen »
wpDiscuz