Die Erklärungen sprechen nicht für Russlands Armee

Wieder verliert Despot Putin einen General

Mittwoch, 16. März 2022 | 17:29 Uhr

Kiew/Moskau – Die russische Armee kommt bei ihrem Ukraine-Feldzug nicht so voran, wie es geplant war. Das wird in Woche drei des Krieges immer deutlicher. Die Armee der Ukraine nutzt die Schwäche der Putin-Armee geschickt aus, zerstört immer wieder gepanzerte Fahrzeuge, sprengt Brücken und stört den Vormarsch empfindlich. Ein Zeichen für den suboptimalen Verlauf für Kreml-Despot Wladimir Putin sind die Verluste an Top-Militärs, die er einstecken muss.

Seit dem Kriegsbeginn hat er vier Top-Generäle im Kampf verloren. Am Dienstag ist laut Medienberichten der russische Generalmajor Oleg Mityaev (46) beim Sturm auf Mariupol getötet worden. Ein Berater des ukrainischen Präsidenten veröffentlichte auf Telegram ein Foto von Mityaevs Leiche, inklusive seines Rangabzeichens.

 

Es ist keinesfalls üblich, dass Generäle praktisch reihenweise im Kampf fallen. Normalerweise halten sie vom Hintergrund aus die Zügel in der Hand. Die USA haben zum Vergleich in den vergangenen 50 Jahren nur einen General im Krieg verloren. Wie die “Bild” berichtet, handelt es sich dabei um Harold J. Greene, der 2014 in einer Militärbasis in Kabul von einem afghanischen Soldaten erschossen wurde.

Wladimir Putin und seine Armee verlieren in nur 2,5 Wochen schon den vierten General auf dem Schlachtfeld.

Doch was sind die Gründe dafür? Diese Frage versuchte ein westlicher Regierungsvertreter, gegenüber der New York Times zu erklären: Er glaubt, dass die Kommandeure gefallen sind, weil sie immer näher an die Front ziehen mussten, um die Kontrolle über die Truppen nicht zu verlieren. Es sei auch ein Hinweis darauf, dass sie über den mangelnden Fortschritt frustriert sind und über ihre Präsenz versuchen, die Soldaten zu motivieren. Dabei begeben sie sich allerdings in Gefahr.

Für die “Bild” lässt das nur zwei Schlüsse zu: Entweder funktioniert die Kommunikation mit der Front nicht gut genug oder Putins Truppen sind so demotiviert, dass sie nur von Generälen zum Angriff gebracht werden können. Beide Erklärungsversuche sprechen nicht für Russlands Armee.

Von: luk

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Tratscher
2 Monate 7 Tage

Irgendwie kommt mir so vor, dass man immer nur von toten russischen Soldaten und von toten ukrainischen Zivilisten, aber nie von toten ukrainischen Soldaten hört…

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 7 Tage

Gefilterte Informationen gibt’s auf beiden Seiten.
Würden immer nut die Russen verlieren, würden sie keine Städte einnehmen.

Es ist vor allem eine Frage der Ausdrucksweise. Geht es um die Verluste auf ukrainischer Seite, dann wird von Gebietsverlusten oder AA-Kanonen gesprochen, dem Bombardement eines Ausbildungslagers. Dass dabei notgedrungen auch Menschen sterben, kann/muss man zwischen den Zeilen rauslesen.

Nichname
Nichname
Superredner
2 Monate 7 Tage

Die Ukrainer haben ihre Verluste bisher, im Gegensatz zu den Russen, ziemlich offen kommuniziert. Wahrscheinlich sind ihre Angaben auch nicht ganz wahrheitsgetreu, aber auf jeden Fall viel wahrer als die Angaben der Russen.

Denkt mit
Denkt mit
Grünschnabel
2 Monate 7 Tage

Tote ukrainische Soldaten gibt es schon. Habe viele Bilder gesehen mit toten Soldaten. Aber russische gibts mehr

falschauer
2 Monate 7 Tage

ich habe den sinn und hintergrund dieser frage nicht ganz verstanden, gefallene urkrainische soldaten gibt es ganz sicher auch du musst nur 1+1 zusammenzählen können, aber frag am besten die kriegsreporter, vielleicht nennen diese dir gar genaue zahlen. wenn dich die anzahl der toten so interessieren, mich auf jeden fall nicht, mein wunsch ist nur einer, dass dieser krieg endlich zu ende ist

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 7 Tage

@Nichname mit Ausnahmen. Beim Übungslager etwa wurde von 30 Toten gesprochen. Ein Söldner, der vor Ort war, meinte, es waren über 100.

Pasta Madre
Pasta Madre
Grünschnabel
2 Monate 7 Tage

I bin nicht der, der sagt: Wieder ein Russe weniger, nein.
Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben und Frieden.
Aber er in seinem Alter hätte wissen müssen das dieser Angriff grundlos ist.
Aber er hätte seinen Status verloren.
So nur sein Leben🤷🏻‍♂️🤷🏻‍♂️
Für Putin ist er ein Held.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 7 Tage

Vollkommen Recht aber er hätte nicht nur seinen Status verloren. Als Berufssoldat kannst du in keinem Land der Welt nein sagen wenn dir befohlen wird in den Krieg zu ziehen.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
2 Monate 7 Tage

einer von denen, die auf zivile Ziele schießen. Schad is net drum. echt jetzt.

falschauer
2 Monate 7 Tage

der musste auch nur befehle ausüben und wenn nicht wäre er im gefängnis gelandet, immerhin besser als sinnloses sterben

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 6 Tage

@falschauer …auf Befehlsnotstand haben sich bekanntlich auch die SS-Schergen der Konzentrationslager herausgeredet…

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
2 Monate 7 Tage

Putin hat anscheinend Generäle wie Sand am Meer-die tun mir leid,sind auch nur Menschen.

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
2 Monate 7 Tage

Denke die Generäle wollten die Soldaten antreiben…
Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
2 Monate 7 Tage

Was keiner weiß: Vielleicht war auch dieser General gegen den Krieg? Er starb jedenfalls bei seiner Truppe, und er hatte eine Familie. Einer von vielen Toten in einem sinnlosen und mörderischen Krieg, von dem nur Putin und seine Mörderbande profitieren.

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 7 Tage

Tigre de mon…profitieren?Ehr mehr verlieren.Bis jetzthatt der Westen nur nicht mehr eingegriffen aus Angst …die Verhandlungen laufen jetzt für die Ukraine …

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 6 Tage

@Sag mal….der Westen (NATO !!) hat viele gute, UNS ALLE !!! betreffende Gründe und keine Legitimation, NICHT aktiv in diesen Krieg einzugreifen.

Dagobert
Dagobert
Kinig
2 Monate 7 Tage

Vielleicht werdn de Burschn a monchmol aus den eigenen Reihen abgeknallt?

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
2 Monate 7 Tage

Einer von denen, die ihren Untergebenen befehlen, die Städte zu bombardieren.
Er hat bekommen, was er verdient hat.

sophie
sophie
Kinig
2 Monate 7 Tage

Das sind alles seine Handlanger und Helfer, die Menschen in der Ukraine in die Schlimmste Situation zu bringen, seit den letzten Weltkriegen,
Niemand zwingt diese Generäle weiter zu machen,
Sie brauchen sich samt Soldaten nur ergeben,
Nach jedem Papst gabs einen Neuen…
Auch für Putin wird es bald einen Neuen geben,

Faktenchecker
2 Monate 7 Tage

Es wird wärmer. Der Sommer kommet:

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 6 Tage

@Fakti….wenn der 🐓 kräht auf dem Mist, dann ändert sich das Wetter, oder es bleibt, wie es ist…

herta
herta
Tratscher
2 Monate 7 Tage

haben diese Generäle keine Sympatisanten im Hintergrund die der Ungehorchsam verbindet und Aufstand üben könnten gegen Diktator Putin

Hustinettenbaer
2 Monate 6 Tage

Wenn´s nicht klappt, werden die Attentäter hingerichtet. Und dann, Himmler nach dem Stauffenberg-Attentat:
“´Dieser Mann hat Verrat geübt, das Blut ist schlecht – Das Verräterblut muss ausgerottet werden`… Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht werden bis ins letzte Glied.”
https://www.deutschland-lese.de/streifzuege/geschichtliches/die-kinder-der-grafen-stauffenberg-in-sippenhaft/

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
2 Monate 7 Tage

Daß er sich in den Kampf live einbringt sagt doch schon Einiges. Viele andere komamndieren nur vom Bunker aus ….

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 7 Tage

ich kann mir vorstellen dass Putin ALLES verliert.Selenskyj und Klitschko Sind die Gewinner.

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 6 Tage

@Sag mal….dieser Krieg, egal wie kurz oder lang er noch dauert, kennt KEINE Gewinner. Solltest Du Dich schon einmal, vor diesem schrecklichen Krieg, mit der Ukraine beschäftigt haben, dann wüsstest Du, dass die Ukraine zu den ärmsten Ländern, mindestens Europas, zählt. Der Wiederaufbau der zerstörten Infrastrukturen, seien es privates Wohnen, die Wirtschaft und öffentliche Versorgung und Dienstleistungen, wird immense Milliarden Summen kosten, die sie allein sowieso nicht bewältigen kann. Also wenn “Sieg”, dann nur, weil die Waffen, hoffentlich für immer, schweigen.

Faktenchecker
2 Monate 7 Tage

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Grünschnabel
2 Monate 7 Tage

was die Russen wohl etwas unterschätzt haben ist, dass die Ukrainer wissen wofür sie kämpfen, nämlich um ihre Freiheit ihre Demokratie und damit um ihre Zukunft und um ihr Leben, während wohl ein Großteil der russischen Soldaten nicht wissen warum und wofür sie hier ihr Leben lassen sollen.

wpDiscuz