Schnee führt zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen

Winter-Wetter hält Feuerwehren auf Trab

Donnerstag, 04. Januar 2018 | 19:50 Uhr
Update

Bozen – In Südtirol sind die Straßen vielerorts schneebedeckt, was am Donnerstag zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt hat. Die anhaltenden Schneefälle sorgten in den letzten Stunden nicht nur für schwierige Straßenverhältnisse, sondern auch für vermehrte Feuerwehreinsätze mit Schwerpunkt im Vinschgau und Pustertal. Aber auch in Gröden und in Welschnofen wurden die Wehrmänner zu Einsätzen gerufen.

Heute sind wir um 14.11 zu einen Einsatz A5 mit eingeklemmter Person gerufen worden. Im Einsatz standen FF Schlinig / Amberg, FF Burgeis, FF Mals , Weises Kreuz und Carabinieri.

Pubblicato da Freiwillige Feuerwehr Schlinig – Amberg su Giovedì 4 gennaio 2018

Seit den Morgenstunden kamen bereits einige Lenker mit ihren Fahrzeugen von der Straße ab, Lkw blieben auf der Schneefahrbahn hängen und mussten von den Einsatzkräften wieder flott gemacht werden. Weiters mussten die Feuerwehren wegen umgestürzten Bäumen oder gefährlichen Ästen ausrücken.


Landesverband der Freiwilligen Feuerwehren Südtirols

Im oberen Vinschgau zwischen Burgeis und Schlinig wurden mehrere Personen im Unfallauto eingeklemmt. Zwischen Glurns und Lichtenberg ist ein weiterer Unfall passiert. Ebenso im Pustertal rund um Bruneck und bei Toblach.


Landesverband der Freiwilligen Feuerwehren Südtirols

Mehrere Fahrzeuge blieben liegen und mussten abgeschleppt werden. Die Schneeräumfahrzeuge sind aktuell im Dauereinsatz. Die Feuerwehren waren auch mit dem Beseitigen von Ästen und Bäumen, die unter der Schneelast auf die Fahrbahnen hingen, beschäftigt.


Landesverband der Freiwilligen Feuerwehren Südtirols

 

Auf den Bahngleisen im Pustertal und im Wipptal liegt so viel Schnee, dass die Räumung nicht mehr nachkommt. Deshalb ist der Zugverkehr stark eingeschränkt, im Pustertal fährt nur alle eineinhalb Stunden ein Zug. Und auf der Brennerbahnlinie im Wipptal fahren im Moment weniger Güterzüge.

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Giovedì 4 gennaio 2018

Lawinengefahr angestiegen

Auch die Lawinengefahr ist weiter angestiegen, wie der Lawinenwarndienst vermeldet. Vom Oberen Vinschgau bis ins Hochpustertal herrscht seit heute Nachmittag Lawinenwarnstufe 4 auf der fünfteiligen Skala.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen