Wolf sorgt am Deutschnonsberg für Aufregung

“Wir machen uns Sorgen um unsere Kinder”

Sonntag, 21. April 2019 | 11:35 Uhr

Die Anwesenheit eines Wolfes in unmittelbarer Nähe einiger Höfe in Unsere liebe Frau im Walde/St. Felix lässt die Sorgen der Einwohner wachsen. Wie die Sonntagszeitung „Zett“ berichtet, wurde am Samstag eine Hirschkuh gerissen. Ihrt zerfleischter Kadaver lag nur wenige hundert Meter neben dem Urbanhof, an der Grenze zum Trentino. „Der Wolf hat immer weniger Scheu. Wir machen uns Sorgen um unsere Kinder!“, sagt Josef Piazzi, Bauer vom betroffenen Hof.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der heutigen Ausgabe der Sonntagszeitung “Zett”

Von: mho

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

39 Kommentare auf "“Wir machen uns Sorgen um unsere Kinder”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Missx
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Ihr braucht Euch keine Sorgen um Eure Kinder machen, die sitzen alle im Wohnzimmer bei Handy und Tablet. Ich würde mich eher darum sorgen.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

erstens ….und zweitens wer fällt menschen an, der wolf oder der hund?…..also passt auf eure hunde auf anstatt panikmache zu betreiben!!!

bern
bern
Superredner
1 Monat 3 Tage

@falschauer
in Neuseeland haben Dingos einen 14-monatigen Jungen von den Eltern weggeschleppt……..

franzl.
franzl.
Tratscher
1 Monat 3 Tage

und in china isch a reissock umglogen und a 8 jahring drschlogen

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@bern und in indien war es ein tiger und in wien ein hund….😎

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@bern…. ach ja was ich noch vergessen habe in alaska war es ein bär und im brasilianischen urwald ein krokodil….nach deiner logik müsste man in australien alle dingos töten….???

Pic
Pic
Superredner
1 Monat 2 Tage

@bern ist ein verwildeter Hund und gehört zu Familie der Hunde!

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
1 Monat 3 Tage

Der Wolf soll in die großen Dörfer und Städte ziehen, dort wäre er willkommen, und die Leute dort haben keine Angst vor ihm !!!

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 3 Tage

Stimmt in Berlin zb wimmelt es von Wildtieren. Schon vor Jahren wurde gesagt dass Wildtiere nur mehr in Städten überleben werden und sie vom Land verschwinden.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 3 Tage
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

in den städten sind schon die hunde welche für den menschen wesentlich gefährlicher sind wie die wölfe…. heute wurde in meran wiederum ein betagte frau von einem hund angefallen und schwer verletzt

wellen
wellen
Superredner
1 Monat 3 Tage

Sorgen um die Kinder…selten so einen Schmarrn gehört. Und die freilaufenden Hunde? Und die Hunderte Rehlein, die den Mähern zum Opfer fallen? Kein Hahn kräht danach. Heuchler ihr Bauern

madoia
madoia
Tratscher
1 Monat 3 Tage

De hunderte von rehlein de beim mähen zum opfer falln isch leider schod drum ober do konn der Bauer eigentlich wianig drfir weil di kluan Kitze duckn sich leider bei gefahr im hohen Gros das sie leider nit olm zu sechn sein und drweil isch zu spat.In die meischtn Bauern tian de Viechler sicher a load ober es gibt a bei die Bauern ausnahmen wie überoll sell will i gor nitbestreitn.Und die Hunde kearn logisch an die Leine und nit frei umerrennen glossn das se injedn Reh nochstelln kinnen.Kearat a jeder der frei ummerlaft niedergschossn nocher hearat des auf

bern
bern
Superredner
1 Monat 3 Tage

@wellen
die streunenden Hunde kriegen aber zuhause zu fressen. Die Wölfe haben Hunger. Um das geht es und um nichts anderes.
An dem Problem mit den Rehleins wird gearbeitet.

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 3 Tage

heuchler ist die beste beschreibung

Missx
Missx
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@madoia
und die Lämmer die der Mensch zu Ostern isst, obwohl er alles andere haben könnte?
Was die Wolfgegner hier sagen, ist schon der richtige Ansatz. Nur bei ihnen selber sollten sie es anwenden.

Popeye
Popeye
Superredner
1 Monat 3 Tage

Macht euch Sorgen um euren Nachbar, der mit dem Pittbull. Was Mutter Natur angeht lebe ich in einem Ignorantenland, wo man am liebsten Rotkäppchen Märchen glaubt .

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 3 Tage

…in der Tat wurden Kinder bis heute nur von Hunden gebissen…keine Sorgen?…

madoia
madoia
Tratscher
1 Monat 3 Tage
madoia
madoia
Tratscher
1 Monat 3 Tage
madoia
madoia
Tratscher
1 Monat 3 Tage
madoia
madoia
Tratscher
1 Monat 3 Tage
sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 3 Tage

Popeye, der größte Ignorant bist wohl du! Meine Nachbarn lieben meinen Pitbull !!

franzl.
franzl.
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Hhahahah, woch du mol aus deiner bubble auf, na sellt loppete videos als quellenongob no nia gsegen. “facepalm”

Socke
Socke
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Nicht lange rumsumsen!! Hilf dir selbst, so hilft dir Gott!!👹

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Nehmt den Kindern die roten Käppchen, und ihnen wird nichts passieren!!!

Pic
Pic
Superredner
1 Monat 3 Tage

Nicht einmal zu Ostern hat der Wolf seine Ruhe.

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
1 Monat 3 Tage

der ganze Menschen gemachte Plastkmüllist für die Kinder der Zukunft weit aus gefährlicher als der Wolf, bitte benützt euer Gehirn ibitte

Kropfli
Kropfli
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Vom Kapitalismus habe ich mehr angst als von dem Tier.

Igor
Igor
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Oh Schreck lass nach! Die Schlagzeile macht am Ostersonntag in Südtirol die Runde: “Wolf hat eine Hirschkuh (eigentlich müsste es richtigerweise weibliches Rotwild -Tier heißen) gerissen.
Ach, es stimmt eigentlich froh, dass wir nur diese Probleme, mit den überzähligen roten Käppchen haben. 😂
Frohe Ostern

One
One
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Ich mache mir echt Sorgen um den geistlichen Zustand dieser Leute. Seit wann greifen Wölfe Menschen an??? Bitte helft diesen Menschen.

Igor
Igor
Tratscher
1 Monat 3 Tage

….eine Hilfe ist schon im Anmarsch…😉 Das Land plant eine Institution zu bauen, wo all jene, die sich vor dem Wolf fürchten, umsonst ihre roten Käppis abgeben dürfen und für 3 Wochen eine kostenlose Reha gegen ihre Wolfshysterie in Anspruch nehmen dürfen.

Steve
Steve
Neuling
1 Monat 3 Tage

Traurig wie sich einige Leute über die Sorgen des Bauern lächerlich machen. Es handelt sich wohl um Menschen aus der Stadt, die den Wolf nur aus Märchen kennen und sicher nie einem dieser gefährlichen Tiere begegnen werden. Wölfe die ihre Scheu vor den Menschen verloren haben gehören weg!!

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
1 Monat 2 Tage

@Steve

und von wie vielen Wölfen sprechen Sie in Südtirol die keine Scheu mehr haben? Noch von keinem Einzigen gehört. Noch ist der Hund der Schwerverbrecher und ein Tier greift nur an, wenn es sich in die Ecke gedrängt fühlt. So wie wir Menschen auch.

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Es war einmal der böse, böse Wolf, der zu Ostern im Wald Eier suchen wollte und zu Mittag ein Osterlamm fressen wollte. Da kam der Hund vom Hof vorbei und die beiden machten einen Deal. Der Hund tötet das Wild, der Wolf darf es fressen und nimmt die Schuld dafür auf sich. Und die Moral von der Geschichte: Wenn du den Übeltäter nicht in flagranti erwischt hast, schweige und verurteile niemanden voreilig!

Bua
Bua
Neuling
1 Monat 3 Tage

Die einzige Lösung für alle ist wenn der Wolf spurlos verschwindet wie auch immer das geschieht!!

Tanne
Tanne
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Nicht der Wolf ist das Problem für die Lämmer, sondern Ostern!

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 3 Tage

Ich habe mehr Angst vor Salvini und seiner Politik, als vor Wolf, Bär und Hund!! 

wpDiscuz