Impstoff sorgt wieder für negative Schlagzeilen

Zerzer: Mehrheit wird sich zweite Dosis AstraZeneca abholen

Mittwoch, 31. März 2021 | 16:14 Uhr

Bozen – Der Impfstoff von AstraZeneca sorgt erneut für negative Schlagzeilen. Gestern wurde in Deutschland beschlossen, das Präparat nur mehr Menschen über 60 Jahren zu verabreichen. Gerade bei jüngeren Impflingen soll es in einigen wenigen Fällen und zu Hirnvenenthrombosen gekommen sein, nachdem AstraZeneca verimpft worden war. Besonders junge Frauen waren davon betroffen.

In Südtirol wurde Medienberichten zufolge genau diese Gruppe mit AstraZeneca geimpft. Viele Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen haben sich vor mehreren Wochen die erste Dosis geben lassen. In rund einem Monat soll bei ihnen die zweite Dosis folgen.

Der Direktor des Südtiroler Sanitätsbetriebs, Florian Zerzer, ist überzeugt, dass die meistens ich auch den zweiten Schuss mit AstraZeneca setzen lassen, um einen vollständigen Schutz gegen das Coronavirus zu erlangen. Bei nahezu 100 Prozent sei die Verabreichung der ersten Dosis nämlich problemlos verlaufen, so Zerzer. Diese Gruppe werde sich dann auch die zweite Dosis geben lassen.

Indes beginnt man in Südtirol mit der Impfung der 70- bis 75-Jährigen, weil bei den Senioren ab 75 die Nachfrage nicht sehr groß ist.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Zerzer: Mehrheit wird sich zweite Dosis AstraZeneca abholen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
EviB
EviB
Tratscher
12 Tage 8 h

ich würde diesen Impfstoff sofort nehmen, wenn ich könnte. Aber ich werde wohl erdt im späten Sommer drankommen…😫

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
12 Tage 8 h

Kannst alle haben

Simba
Simba
Superredner
11 Tage 3 h

@anonymous sehr großzügig

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
12 Tage 8 h

Tut mir leid ober a Impfung isch koan Spass. Mi wundert nicht bei de Berichte wos sie gebrocht hobn viele Angst haben und verzichten!

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 7 h

Ja, die Berichte fördern das Vertrauen jetzt nicht wirklich. Wenn man sich aber an die Fakten hält, ist die Sterblichkeit an der Krankheit selbst viel höher als die Sterblichkeit an Nebenwirkungen der Impfung mit AZ.
Letztere wird auch noch weiter zurückgehen, jetzt weiß man ja, worauf man achten muss (und lernt stetig dazu). Es ist ja nicht so, als ob Thrombosen nicht behandelbar wären, man hat nur nicht gewusst, dass man darauf achten muss.

Was viele eben nicht verstehen, ist, dass das eine stetige Entwicklung ist, wir lernen immer mehr dazu. Die Impfungen einzustellen würde auch den Lernprozess ungemein verlangsamen.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

@Neumi hel. wag i zu bezweifeln

Staenkerer
11 Tage 16 h

@Neumi i honn gemoant de schützt a nit? de vermindert höchstens und vieleicht das man schwar erkronkt?
na, jo, das nor junge, gsunde leit ba de “schutz” von de nebenwirkungen skeptisch wern und sich nit sooooo drum reißn dorft nit wundern!

Neumi
Neumi
Kinig
11 Tage 15 h

@Stankerer 60% ist “net”?

Neumi
Neumi
Kinig
11 Tage 15 h

@und “höchstens” … nein, das ist falsch. Da sollte “fast sicher” stehen.

60% Schutz vor Infektion und 90+% Schutz vor schwerer Erkrankung, falls man sich doch infiziert, sprich: 96% Sicherheit vor schwerer Erkrankung insgesamt.
Das ist ja jetzt nicht soooooo schlecht, oder? Auf jeden Fall besser als “net”.

Doolin
Doolin
Superredner
12 Tage 8 h

…zerscht hats ghoassen, lei Personen unter 65, jetzt nur mehr über 60…was soll man da noch glauben?…das nennt man ein Supermanagement der Impfkampagne…
😆

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 8 h
@ Doolin Du hast das Stichwort genannt: “Zuerst”. Schon von Anfang an zeichnete sich ein Bild ab, dass AZ für ältere Personen leichter verträglich ist als für Junge. Allerdings gab es “zuerst” (da steht dein Wort) bei den älteren noch nicht viele Testresultate, deshalb war er für ältere noch nicht zugelassen. Bei den Jungen hingegen gab es die in ausreichender Zahl, der Stoff war “sicher genug” (was er meiner Meinung nach immer noch ist, aber darüber kann man lange streiten) und wurde für Unter 65 jährige zugelassen. Nach einer Weile gab es auch bei älteren genug Testresultate, er wurde auch… Weiterlesen »
Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
11 Tage 16 h

@Neumi:
Komm den Leuten hier nicht mit Vernunft.
Die meisten hier stehn auf Hausverstand – AKA leg deine Meinung fest auf das was dir als erstes einfällt und bleib dabei, no matter what.

Gustl64
Gustl64
Tratscher
12 Tage 8 h

Da wäre ich mir nicht so sicher, dass die meisten sich die 2. Dosis verabreichen lassen. Schon traurig, dass man für das Lehrpersonal den umstrittensten und zugleich billigsten Impfstoff ausgewählt hat.

Motorrad
Motorrad
Grünschnabel
12 Tage 5 h

den zweiten Stich werden sich viele nicht geben lassen

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

und wenn man bedenkt die meisten sein junge frauen, also sozusagen genau die “risikogruppe” bei denn Impfstoff 🙈 i denk dor zerzer woas selber iaz kannten des viele sausen lossen

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 8 h

Wie viel auch immer an der Thrombosegefahr dran ist, die ganze Situation zeigt, dass die Zeit der klassischen Impfstoffe vorbei ist. Die potentiellen Nebenwirkungen der MRNA-Impfstoffe sind einfach viel geringer. Die für diese Stoffe gelisteten Nebenwirkungen sind (fast) ausschließlich Folgen der Immunreaktion, außerdem sind sie leichter anpassbar, da keine abgeschwächte Version des Virus entwickelt werden muss, sondern ein Pseudo-Botenstoff.

Nur sind sie auch teurer, weswegen der Wandel wohl nur langsam vollzogen wird, bis die Kühlmethoden zum Standard werden.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

sehr viep. geringere Nebenwirkungen noch nitmol an johr testen?? normal muas sowos Jahrzehnte getestet werden nit lei a poor Monate also red nit so an kas

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 2 h

Welche Grippeimpfung wird denn jahrzehnte lang getestet? Es braucht doch jedes Jahr eine neue.
Die von 1970 möcht ich ehrlich gesagt nicht bekommen.

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 2 h

… und wenn wir nicht von einem bestimmten Impfstoff reden sondern von der mrna-Technologie:

Hier bitte, da hast du deine Jahrzehnte:
https://kurier.at/wissen/impfstoffe-30-jahre-entwicklung-vor-covid-19-vakzine/401096199

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
12 Tage 6 h

Wichtig ist, dass geimpft wird. Alles andere ist sekundär.

eisern
eisern
Tratscher
12 Tage 4 h

Jeder der Medikamente einnimmt findet einen endlos langen Zettel mit Nebenwirkungen in der Packung .Da muss man sich darüber im klaren sein was man tut. Es ist eine Risikoabwägung, entweder man nimmt das große Risiko an Covid zu erkranken mit bis jetzt noch unklaren Langzeitfolgen auf sich oder das sehr geringe Risiko der Hirntrombose.Beides schrecklich aber unterschiedliche Wahrscheinlichkeit.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

wieso unklare Langzeitfolgen? i kenn viele de corona kopp hoben, ober niamend mit irgendwelchen Folgen… und die impfung isch no komplett neu, also woas man no kuane Langzeit Nebenwirkung de vielleicht sein könnten… nor woas i iaz nit wia du sogen konnsch corona hot a groases risiko, Impfung a kluans… es gib einige de darunter leiden, stimmt, ober isch hel nit bei jeder kronkehit so? i find des olls ziemlich übertrieben longsum

Neumi
Neumi
Kinig
11 Tage 17 h

@So sig holt is.
Die MRNA-Impfungen sprechen lediglich das Immunsystem an, mit allen Langzeitfolgen, die das haben kann. Man wird dabei NICHT INFIZIERT!!! Bei AZ schaut’s anders aus, dabei wird man ja mit einer schwache Variante infiziert.

Langzeitfolgen: Über 100000 Leute in Italien sind langzeitlich tot, darunter über 1000 Südtiroler.

Und was die Überlebenden angeht:
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Long-Covid-Corona-Langzeitfolgen-werden-unterschaetzt,coronavirus4284.html
https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/langzeitschaeden-von-covid-19-was-wir-wissen-und-was-nicht/
https://www.deutschlandfunk.de/long-covid-was-wir-ueber-langzeitfolgen-von-covid-19-wissen.2897.de.html?dram:article_id=492315
https://www.br.de/nachrichten/wissen/post-long-covid-was-wir-bislang-ueber-corona-spaetfolgen-wissen,ST92B9A

Dazu kommen noch all die Sportler, die sagen, dass sie jetzt nicht mehr so gut atmen können
Nur weil DU niemanden kennst …

Missx
Missx
Kinig
12 Tage 4 h

Bei den 75jährigen ist die Nachfrage nicht groß.
Was, wenn bei den 70jährigen und darunter die Nachfrage auch gering ist?
Was wenn?

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

i denk je jünger umso weniger, weil je jünger umso geringeres Risiko eines schwereren verlaufes

Offline
Offline
Universalgelehrter
12 Tage 6 h

Der Herr Zerzer scheint ein Hellseher zu sein. Oder ist das nur “das Pfeifen im dunklen Wald”, denn wenn die Mehrheit eine zweite Impfung mit Astra Zeneca ablehnt, muss !! der Staat/die Sanität eine Alternative anbieten und bleibt ggf. auf den beschafften AZ Dosen sitzen. Denn mit der, nach 1 Woche “Impfpause”, Verkündung “AZ ist sicher und geeignet”, wird es nicht getan sein.

wpDiscuz