Vier Todesfälle innerhalb weniger Wochen

Zu Fuß auf den Gleisen: Flüchtling von Zug erfasst

Sonntag, 14. Januar 2018 | 09:35 Uhr

Bozen – Auf den Geleisen nahe des Bozner Bahnhofs, ist es in der Nacht auf gestern erneut zu einem tödlichen Unglück gekommen.

Ein 30-jähriger Marokkaner ist von einem nach Süden fahrenden Zug erfasst und getötet worden. Der Mann war auf der Höhe der Pfarrhofstraße zu Fuß neben den Gleisen unterwegs.

Wie die Bahnpolizei berichtet, befand er sich ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung in Italien.

Die vom Zugführer alarmierten Einsatzkräfte konnten nichts mehr für den jungen Mann tun. Er dürfte auf der Stelle tot gewesen sein.

Wie sich laut der Bahnpolizei Polfer herausgestellt hat, wurde der Mann kürzlich erst von der Polizei kontrolliert. Einmal wurde er am Brenner aufgehalten, als er vermutlich versucht hat, die Grenze zu passieren.

Das gestrige Unglück ist die vierte Tragödie auf Südtiroler Bahngleisen innerhalb nur weniger Wochen. Am 31. Oktober wurde eine 19-Jährige aus Gambai von einem Zug auf der Brennerbahnlinie angefahren und tödlich verletzt.

Am 23. Dezember hat ein junger Marokkaner am Brenner sein Leben durch einen Stromschlag verloren. Er befand sich auf dem Dach eines Zuges in Richtung Norden.

Und am 9. Jänner ist ein 35-jähriger Mann aus Georgien beim Bahnhof Naturns von einem Zug erfasst worden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "Zu Fuß auf den Gleisen: Flüchtling von Zug erfasst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Hudy17
Hudy17
Tratscher
4 Tage 21 h

wisou mueser neben dr gleis gien?

Tabernakel
4 Tage 19 h

Warum nicht?

enkedu
enkedu
Kinig
4 Tage 19 h

Des isch 1.500 km guat gongen in an Staat der den Kopf in den Sand steckt in der Hoffnung dass sich das Problem nach Norden löst…..

Waltraud
Waltraud
Tratscher
4 Tage 19 h

Hudy17

Würde mich auch interessieren.
Um es nochmals zu erwähnen, das macht man auch in Marokko nicht.

witschi
witschi
Universalgelehrter
4 Tage 18 h

@Tabernakel, weil man unter den zug kommt

Mastermind
Mastermind
Tratscher
4 Tage 14 h

@Tabernakel  Denke ist nicht deine Stärke, vielleicht der gleiche Grund wieso man nicht über eine Autobahn rennt oder so ähnlich?

Staenkerer
4 Tage 21 h

ruhe sanft! es gib dinge im leben de man nit erzwingen konn, nur dürften de nit des ende nehmen!

Tabernakel
4 Tage 19 h

luk
REDAKTION
2 h 19 Min
Bitte Pietät walten lassen und nicht – drücken!

Staenkerer
4 Tage 17 h

@Tabernakel sorry, tabbsi, mir tuats load das de menschen den tot auf der ort finden ober bei uns und in der heutigen zeit neben die gleise zu gien isch eppas erzwingen welln, und des zu sogn isch nit piätätslos sondern warnend für olle de es ausprobiern welln, vieleicht sogor für kinder! jeder findet an normaln weg durchs eisacktal aufn brenner, a a total ortsunkundiger, straßenrand, radlweg, spazierwege! i denk do ober a an de lokführer de mit de unglücke lebn müßen, denn, den a wenn unschuldig so muaß er decht ers amoll damit fertig werden!

Missx
Missx
Universalgelehrter
4 Tage 12 h

@Staenkerer
Einfach um ein Visum ansuchen und legal einreisen.
Das wäre der beste Weg.

enkedu
enkedu
Kinig
4 Tage 12 h

@Missx Oder einen Beitrog leisten Marokko lebenswert zu gestalten.

ivo815
ivo815
Kinig
4 Tage 5 h

@Missx ich bewundere immer, dass manche Menschen trotz bodenloser Naivität immernoch überlebensfähig sind.

Missx
Missx
Universalgelehrter
4 Tage 1 Min

@enkedu
Noch besser!
Ich tausche manchmal Gedanklich die südtiroler Bevölkerung zb mit der marokkanischen, tunesischen aus und stelle mir vor wie fleißige Leute alles auf Vordermann bringen würden.
Ich bin der Meinung viele menschliche Tugenden entstehen aus der Erziehung im Volkscharakter. Klarerweise gibt es Ausnahmen, ich begegne häufig arbeitsamen, korrekten Migranten die alle aus den gleichen Gründen auswandern und die die unkontrollierte Einwanderung viel unlieber sehen als wir Eingeborene.

Tabernakel
4 Tage 19 h

luk
REDAKTION
2 h 19 Min
Bitte Pietät walten lassen und nicht – drücken!

klara
klara
Tratscher
4 Tage 17 h

@Tabernakel @luk
Immerhin hat noch niemand seine Freude darüber bekundet, dass einer weniger zu erhalten ist. 

raunzer
raunzer
Tratscher
4 Tage 13 h

@klara 
Man muss nicht alles schreiben was man denkt.

klara
klara
Tratscher
4 Tage 12 h

@raunzer 
Bei manchen Kommentaren hoffe ich inständig, dass die schreibende Person gar nicht so denkt, wie sie schreibt.

Staenkerer
4 Tage 10 h

@klara wenn du wissasch wos de denkn wos do sicher nie schreibn ..

klara
klara
Tratscher
4 Tage 8 h

@Staenkerer 
Weißt du es?

Staenkerer
4 Tage 2 h

@klara von einigen schon!

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

schon wieder!! R I P am Tag der Flüchtlinge !

thomas
thomas
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

eine Tragödie. Lampedusa ist längst Südtirol angekommen

ivo815
ivo815
Kinig
4 Tage 15 h

Du weisst nicht von was du sprichst

Staenkerer
4 Tage 13 h

@ivo815 tjo, ivo, eigentlich isch oaner schun oaner zuviel und viere in a poor wochn isch mehr wie traurig! de in lampedusa landen, wenn a leider in särge sein jo kriegsflüchtlinge, oder? jetz frog i di, warum flüchtet man aus italien? krieg ischs sicher nit, also warum nor herr alleswisser? und wenns unzufriedenheit isch flüchteten viele italiener oder glabsch in de geats in olle guat?

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
4 Tage 11 h

@ivo815

für “von was” gibt es das schöne, deutsche Wort “wovon”.

thomas
thomas
Universalgelehrter
4 Tage 10 h

@ivo815
leider kommen auch bei uns Migranten ums Leben. Und wir schauen weg

ivo815
ivo815
Kinig
4 Tage 5 h

@Savonarola bei dir im Osten sei das so. Unser lokales Coleur wirst du aushalten müssen

offnzirkus
offnzirkus
Tratscher
4 Tage 12 h
Vor kürzlich zwei wochen habe ich am brenner als capotreno meinen dienst versehen als dieser marokkaner von der bahnpolizei aufgegriffen wurde als er nach österreich wollte. Die polizei packte ihn kurzerhand in den zug, auf welchem ich meinen dienst versah. Auf dem weg vom brenner nach bozen kam ich mit dem marokkaner ins gespräch. Er war sichtlich miedergeschlagen und erzählte mir dass er schon mehrmals versucht hätte ohne papiere nach innsbruck zu gelangen. Stets ohne erfolg. In bozen angekommen verlies er den zug und lief richtung bozen süd, neben der bahnlinie, obwohl ich ihn mehrmals gewarnt hatte sich neben der… Weiterlesen »
Staenkerer
4 Tage 12 h

sorry, wollte + drücken! i konn de niedergeschlognheit der menschen schun verstien, i konn a verstien wenn se irgendwo onderst hin welln, ober i konn nit verstien warum genau nebn de gleis?
an wonderer am straßenrand beachtet und beheligt kaum jemand! a a mensch für für an tog in an dorf untrisch vollt nit auf, allso isch es nit lei sicheter, sondern a leichter auf stroße oder wege bis zum brenner, vieleicht a drüber, zu kemmen! wer am rande der gleise geat follt decht sofoer auf!

wuestenblume
wuestenblume
Superredner
4 Tage 11 h

…ist schun tragisch was solche Menschen mitmachen…ohne Zuhause immer auf der Flucht

Missx
Missx
Universalgelehrter
4 Tage 12 h

Es gibt Leute, die gehen absichtlich auf Gleisen bis der Zug kommt. Statistisch erlebt jeder Zugführer einmal in seiner Laufbahn so ein Unglück.

der Vinschger
der Vinschger
Tratscher
4 Tage 8 h

Auch für den Zugführer sicher ein sehr traumatisches Ereignis

fritzl
fritzl
Neuling
4 Tage 17 h

Er ist nur einmal neben den Gleisen gegangen

wpDiscuz