Arnautovic verzeichnete einen spektakulären Ferserl-Assist

2:0-Sieg für Inter mit Arnautovic gegen Lecce

Samstag, 23. Dezember 2023 | 22:46 Uhr

Inter Mailand hat am Samstag in der italienischen Fußball-Meisterschaft mit Marko Arnautovic in der Startelf einen 2:0-Heimsieg über Lecce gefeiert. Der ÖFB-Teamstürmer bereitete dabei den zweiten Treffer spektakulär mit der Ferse vor. Der Serie-A-Tabellenführer behielt somit nach 17 Runden seinen Vier-Punkte-Vorsprung auf den ersten Verfolger Juventus. Die Turiner gewannen auswärts bei Frosinone 2:1. Im Abendschlager besiegte die AS Roma Meister SSC Napoli 2:0.

Arnautovic ersetzte Lautaro Martinez – der Argentinier fehlte wegen einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel – und spielte in dieser Saison erstmals in der Liga von Beginn an. Der 34-Jährige vergab in Hälfte eins zwei Großchancen: Zunächst scheiterte er aus kurzer Distanz an Lecce-Goalie Wladimiro Falcone (11.), kurz darauf verfehlte Arnautovic das Tor knapp (22.). Besser machte es Yann Bisseck, der per Hinterkopf Inter in Führung brachte (43.).

In der zweiten Hälfte glänzte Arnautovic, als er mit der Ferse Nicolo Barella in Weltklasse-Manier bediente, der anschließend zum 2:0 einnetzte (78.). “Das war ein unglaublicher Assist. Was das Spielverständnis mit dem Rücken zum Tor angeht, ist er einer der besten Spieler, mit denen ich je zusammengespielt habe”, lobte Barella den Wiener, der nach der Aktion von allen Mitspielern beglückwünscht wurde.

“Sie wissen, dass ich mich in einer schwierigen Phase befinde. Es war schwierig, gesund zu werden, aber jetzt komme ich langsam wieder in Form”, sagte Arnautovic mit Blick auf seinen verletzungsgeprägten Herbst. Lecce beendete die Partie nach Rot für Lameck Banda nur zu zehnt. In der Liga ist Inter seit elf Partien bzw. Ende September ungeschlagen.

Rekordmeister Juventus kam bei Frosinone zu einem mühevollen Erfolg. Das Siegestor für die “Alte Dame” erzielte der in der 54. Minute eingewechselte Dušan Vlahovic neun Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit. Ein weiterer Treffer wurde dem Serben und Juventus wegen Abseits aberkannt.

Auch zwei weitere Österreicher waren am Samstag in der Serie A im Einsatz. Stefan Posch spielte beim 1:0-Erfolg von Bologna gegen Atalanta Bergamo durch, sein Team sprang dadurch auf den vierten Tabellenplatz. Beim Heim-1:1 von Torino gegen Udinese stand Valentino Lazaro bis zur 86. Minute für die Turiner auf dem Spielfeld.

Für Titelverteidiger Napoli gab es vor dem Anpfiff der Partie in Rom eine Erfolgsmeldung: Serie-A-Torschützenkönig Victor Osimhen verlängerte seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis 2026. Laut der “Gazzetta dello Sport” soll der neue Kontrakt eine Ausstiegsklausel für eine Summe zwischen 120 und 130 Millionen Euro beinhalten. Zudem soll sich das Gehalt des 24-Jährigen verdoppelt haben.

Für sportlichen Rückenwind sorgte das jedoch nicht, im Gegenteil: Osimhen flog gegen die Roma mit Gelb-Rot vom Platz, sein Teamkollege Matteo Politano sah wegen eines Tritts glatt Rot. Lorenzo Pellegrini (76.) und Romelu Lukaku (96.) schossen die Hauptstädter in Überzahl zum Sieg. Die Mourinho-Truppe zog damit in der Tabelle an den Neapolitanern vorbei und liegt nun auf Rang sechs.

Von: apa