Ermittlungen gegen vier Personen, Autos beschlagnahmt – VIDEO

260 Kilometer pro Stunde: Raser organisieren illegale Autorennen

Donnerstag, 30. Juli 2020 | 07:10 Uhr

Catania – Im Zuge eines Ermittlungsverfahrens, bei dem es um die Organisation und Durchführung von illegalen Autorennen geht, sind sowohl die Organisatoren als auch die mutmaßlichen „Piloten“ und insgesamt zwölf Zuschauer bei den Gerichtsbehörden angezeigt worden. Am Mittwoch wurden in diesem Zusammenhang von der Polizei vier Hausdurchsuchungen durchgeführt und zwei PS-starke Autos der Marke BMW, mit denen auf der Autobahn Catania-Palermo nächtliche Autorennen bestritten worden waren, beschlagnahmt.

Die Überwachungskameras, die von der Straßenpolizei nach mehreren Hinweisen an einem bestimmten Abschnitt der Autobahn A19 Catania-Palermo aufgestellt worden waren, förderten Unglaubliches zutage. Dank der Kameras und mehrerer Beschattungen gelang es den Beamten der Straßenpolizei, den gesamten Verlauf eines der illegalen Autorennen – jenes, welches am vergangenen 11. Juli bestritten worden war – vom Start bis zum Ziel nachzuzeichnen.

Nachdem sie sich – gewöhnlich handelte es sich dabei um die Nächte vom Freitag auf den Samstag – auf dem Parkplatz des kommunalen Freibades oder auf dem Platz vor einem Einkaufszentrum getroffen hatten, ließen die „Piloten“ ihre PS-starken Boliden der Marke BMW einige „Kunststücke“ wie Drifts sowie schnelle Beschleunigungs- und Bremsmanöver vollführen.

Anschließend begaben sich die Fahrer und ein Teil der Zuschauer zum Beginn der Autobahn A19 Catania-Palermo. Dort bemaß die „Organisation“ zuerst die genaue Rennstrecke. Während die Zuschauer ihre Fahrzeuge auf der Notspur abstellten und hinter den Leitplanken, von wo aus sie dem Spektakel beiwohnten, Platz nahmen, bezogen die beiden BMW mitten auf der Autobahn ihre Startpositionen.

YouTube/Polizia di Stato Frame Video

Auf ein Startzeichen hin, gaben die beiden „Piloten“, die es überhaupt nicht zu kümmern schien, dass sie durch ihr verantwortungsloses Verhalten sich und andere Verkehrsteilnehmer gefährdeten, ordentlich Gas.

Beim ersten Start kam es dann auch zu einem Zwischenfall. Ein großer Sattelschlepper, der auf der Autobahn unterwegs war, riskierte, mit den beiden BMW zusammenzuprallen. Um den Zusammenstoß mit den Rasern zu vermeiden, musste der nichts ahnende Lenker ein Ausweichmanöver vollführen. Dabei wurde der Fahrer des Lkw von den Zuschauern des illegalen Autorennens auch noch mit Beschimpfungen und Verwünschungen bedacht. Als sie nach dem geglückten zweiten Start kurze Zeit später durch das Ziel fuhren, betrug die geschätzte Geschwindigkeit der beiden BMW rund 260 Kilometer pro Stunde.

YouTube/Polizia di Stato Frame Video

Nach diesem Rennen hatten die Beamten der Straßenpolizei genug belastendes Material gesammelt. Mithilfe der Aufnahmen, auf denen auch die Kennzeichen der beiden BMW zu erkennen waren, war es ein Leichtes, die mutmaßlichen „Piloten“, die Organisatoren und die Zuschauer zu identifizieren und ausfindig zu machen.

Im Zuge der von der Staatsanwaltschaft von Catania koordinierten Ermittlungen wurden am Mittwoch vier Häuser, die „Organisatoren“ der Rennen gehören, Durchsuchungen unterzogen, wobei zwei PS-starke Autos der Marke BMW beschlagnahmt wurden. Eine Kontrolle ergab, das drei der vier Organisatoren Vorstrafen wegen Diebstahls, illegalen Waffenbesitzes und Drogenhandels aufweisen. Neben den Organisatoren und den „Piloten“ gerieten auch insgesamt zwölf Zuschauer in das Visier der Ermittler.

Die Ermittler vermuten, dass hinter den Autorennen eine größere Organisation – vielleicht sogar das organisierte Verbrechen – steht. Gegenstand weiterführender Ermittlungen sind nun die Fragen, ob die beiden BMW eigens für die Rennen getunt und ob im Rahmen der illegalen Wettbewerbe Wetten abgeschlossen worden waren.

In jedem Fall löste die Nachricht von den illegalen Autorennen in Catania in der italienischen Öffentlichkeit Abscheu und Entsetzen aus. Viele Stimmen fordern die Polizei und die Gerichtsbarkeit dazu auf, alle Verantwortlichen hart zu bestrafen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "260 Kilometer pro Stunde: Raser organisieren illegale Autorennen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Oma
Oma
Tratscher
15 Tage 19 h

Und am ende bekommt alleine der Fernfahrer eine Strafe weil er zu schnell war.

Dublin
Dublin
Kinig
15 Tage 19 h

…jo und do bei uns seins Weltmeister im Abzocken…wersch geblitzt wenn 2 (!) Km/h zu schnell bisch an einer Stelle, wo weit und breit keine Gefahr ist…dafür bretterns mit 80 Km/h durchs Dorf, wo 30 Km/h steht…interessiert do koan Putz oder Bürgermeister…
😆

meinungs.freiheit
15 Tage 18 h

Im Süden Italiens sind sämtliche Steuersätze viel niedriger als bei uns, toll was die da unten daraus machen.
Ironie aus.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
15 Tage 18 h

ich glaube die hätten andere Problem wie ein paar schnelle Autofahrer…….man sollte sowies auf der Autobahn die irrwizige ( 130km/h) geschwindigkeits Begrenzung aufheben.

kaisernero
kaisernero
Superredner
15 Tage 7 h

……do wari ba dir Aaron…..
und dia wo weniger aswia 130 fohren kearaten a gestroft!!!! sein genauso gefährlich wia die ondern

irgendwer
irgendwer
Grünschnabel
15 Tage 15 h

Aaron …..
die 130 Kmh sind gerechtfertigt ….
für Rennfahrer gibts Rennstrecken ….

in Amerika oder Nordländern sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen noch niedriger obwohl riesig weite gerade Strecken ….. dort regt sich keiner auf …ich glaube du hast von der Welt sehr wenig gesehen !!!!!

Tolerahahahanz
Tolerahahahanz
Grünschnabel
15 Tage 12 h

Als ob sich dort niemand aufregt. 🤔

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
15 Tage 10 h

@irgendwer..👍ich genieße das Fahren in Ländern mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung wie I, A, CH, F ua. Bei mir in Deutschland wirst du selbst mit deutlich über 200 km/h auf der linken Spur noch von hinten mit Lichthupe und Drängeln genötigt

Tolerahahahanz
Tolerahahahanz
Grünschnabel
15 Tage 7 h

@Ars Vivendi
Aber die deutsche Autobahn funktioniert. 😏

kaisernero
kaisernero
Superredner
15 Tage 6 h

an irgendwer…kennsch du olle amerikaner und nordländer…??? sicher nit ,also nit asou an schmorrn dohereden

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
14 Tage 13 h

@Tolerahahahanz👎dann kannst du sie nur vom “Hörensagen” kennen.

falschauer
15 Tage 18 h

führerscheinentzug auf lebenszeit und eine ordentliche strafe, dass er sich noch lange daran erinnert

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
15 Tage 17 h

Die qegen ständig “zu langsam” Fahren in Katalysator und Auspuff angesammelten “Ablagerungen” müssen auch irgendwann mal wieder “rausgeblasen” 💨werden. 🤣😡

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

nicht quegen, sondern wegen 🙈

sophie
sophie
Tratscher
15 Tage 18 h

Einzige Möglichkeit Auto weg Führerschein weg Strafe zahlen, wenn er nochmals erwischt wird hinter Giter….. Gefahr für andere Menschen

traktor
traktor
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

kaum zu glauben das so etwas so lange möglich war… für alle beteiligten nach bezahlen der strafen und der einsätze und kameraüberwachung , wenn diese den führerschein nochmals erlangen, dann maximal 60 ps leistung…

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Alle Auto’s versteigern und die Autobahnbrücken anstreichen machen.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

Die Autobahn ist auf dieser Strecke kostenlos wegen der üblichen Skandale: korrupte oder bankrotte Firmen, unfertige Arbeiten, unbesetzte “caselli”…

primetime
primetime
Superredner
15 Tage 16 h

Fast and Furious 10

Krabbe
Krabbe
Tratscher
15 Tage 10 h

Da muss die Maximalstrafe verhängt werden:
lebenslänglich auf einen Fiat Panda umsteigen!😆

TiRoli
TiRoli
Grünschnabel
15 Tage 6 h

……Dabei wurde der Fahrer des Lkw von den Zuschauern des illegalen Autorennens auch noch mit Beschimpfungen und Verwünschungen bedacht.”” Alles klar. Da erkennt man wie geistig umnachtet diese Hirnlosen sind. Wäre besser gewesen der 40Tonner hätte die weggepustet

wpDiscuz