Facebook-Post eines Gewaltopfers sorgt für Aufsehen

29-Jähriger kann nach 40 Tagen wieder lächeln

Freitag, 14. Dezember 2018 | 08:09 Uhr

Marano Vicentino – Alberto Ferretto, ein 29-jähriger Fotograf aus Marano Vicentino bei Vicenza in Venetien, war in der Halloweennacht vor der Diskothek ohne Grund von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen und schwer verletzt worden. Nach einem langen Krankenhausaufenthalt veröffentlichte er zusammen mit einem Porträtfoto, das noch alle Zeichen der damals erlittenen Gewalt zeigt, auf seiner Facebook-Seite einen langen, nachdenklich stimmenden Eintrag. „Wir müssen diese Gesellschaft ändern“, so das Fazit des Posts, der im Netz für großes Aufsehen sorgt und viel Zuspruch erhält.

Facebook/Alberto Ferretto

„Heute lächle ich, weil ich nach 40 Tagen die Zähne, die sie mir genommen haben, zurückbekomme“, so die Botschaft des Fotos und des Eintrags. Das Gesicht, das das zahnlose Lächeln trägt, gehört einem sehr mutigen, jungen Fotografen aus Marano Vicentino bei Vicenza, Alberto Ferretto. Es ist nicht leicht, mit 29 Jahren einen solchen Schönheitsfehler zu zeigen und es ist vor allem nicht leicht, weil er die Folge einer Gewalttat ist.

Die Geschichte begann am 1. November – in der Halloweennacht. Alberto Ferretto besuchte zusammen mit seiner Verlobten und Freunden die Diskothek „La corte degli aranci“, um gemeinsam Halloween zu feiern. Mitten in der Nacht ging der 29-Jährige kurz nach draußen, um etwas frische Luft zu schnappen. Auf dem Platz vor dem Lokal traf er aber auf eine Gruppe Jugendlicher, die von den Türwächtern nicht in die Diskothek gelassen worden war. Ohne einen Grund griff eine Vierergruppe Alberto Ferretto an. Zuerst gingen die vier Jugendlichen mit Fausthieben auf den Fotografen los. Nachdem der 29-Jährige zu Boden gegangen war, traten sie ihm mit ihren Schuhen mehrmals ins Gesicht.

Die Folgen waren verheerend. Alberto Ferretto erlitt ein Schädeltrauma, den Verlust oder die Beschädigung mehrerer Zähne, den Bruch beider Jochbeine sowie Prellverletzungen am ganzen Körper. Der zurückgelassene, schwer verletzte Mann wurde von den Rettungskräften erstversorgt und in das Krankenhaus gebracht, wo er für eine Woche stationär aufgenommen werden musste. Laut Aussagen der Ärzte, die ihm eine Heilungsdauer von 40 Tagen bescheinigten, hätten angesichts der massiven Anwendung von Gewalt die Folgen noch weit schlimmer sein können.

Für die Ursache des brutalen Angriffs fand selbst die Polizei keine Erklärung. Vermutlich war es nur ein schiefer Blick oder – die wahrscheinlichste Mutmaßung – der Sozialneid der nicht in das Lokal gelassenen Jugendlichen auf die Feiernden in der Diskothek gewesen.

OGGI È UN GRANDE GIORNO.Oggi, dopo 40 giorni, vado a riprendere quello che mi è stato tolto, i denti. Gli zigomi sono…

Pubblicato da Alberto Ferretto su Martedì 11 dicembre 2018

Aber nun will Alberto lächeln. „Ich kann es tun. Andere junge Männer, die in die gleiche Lage geraten sind, können es nicht mehr. Ich werde die Zeichen für mein ganzes Leben tragen, aber ich kann dieses Foto mit dem Lächeln verbreiten. Natürlich, weil ich kann und muss zu diesem Leben lächeln“, schreibt der 29-Jährige.

„Ich will keine rassistischen Ausfälle, auch wenn, wie viele von euch wissen, einige der Personen, die diese Tat begangen haben, nicht Italiener sind. Ich suche das nicht und ich will nicht den Hass auf andere Bevölkerungsgruppen nähren. Ich bin hier, um Lebensfreude und Entschlossenheit zu vermitteln, weil ich mich frage, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft entwickelt. Und weil die Gesellschaft wir alle sind, müssen wir alles Interesse haben, um die Dinge zu ändern“, so die nachdenklich stimmende Forderung des Gewaltopfers.

Zum Schluss wünscht Alberto Ferretto allen einen friedvollen Dezember.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

32 Kommentare auf "29-Jähriger kann nach 40 Tagen wieder lächeln"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 5 Tage

Jugendliche mit einer extrem niedrige Frustrationsschwelle und hochgradig aggressiv, die Verantwortung für das eigene Tun nicht übernehmen. Wenn Jugendrichter die Akte solcher Täter lesen, ist leicht erkennbar, was da schiefgelaufen ist. Sobald diese Jugendlichen vor dem Richter stehen, ist es oft schon zu spät.
Es braucht ein ausgezeichnetes Netzwerk, das sich für Kinder und Jugendliche zuständig fühlt und aufmerksam um sie kümmert, damit es nicht so weit kommt; angefangen bei den Eltern, aber auch Lehrer, Sozialdienste und und und 
Hut ab vor dem jungen Mann, wie er mit der traumatischen Erfahrung umgeht.

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

denkbar@

so einen Schwachsinn kann nur ein/e Akademiker*in schreiben!

Sorry…

Einzig allein das Elternhaus ist dafür zuständig, andere Institutionen können das Elternhaus nur unterstützen.

Ab und zu eine Tracht Prügel, danach weiß jedes Kind, dass das Verhalten was es an den Tag gelegt hat nicht in Ordnung war.
Allerdings sollte man mit den Prügeln nicht übertreiben!

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@m69
Dass das Elternhaus vorrangig gefordert ist gebe ich dir recht, aber die Prügel bringen nichts.
Strafen, das tut mehr weh als eine zu den Löffeln.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 5 Tage

@m69 . Das Elternhaus allein ist oft überfordert, gerade wenn die Kinder in der Pubertät sind und braucht Unterstützung. Die Eltern sind wichtig und die Hauptverantwortlichen, aber sie brauchen – nicht alle und immer – auch Unterstützung.
Also schätzen Sie nun selber ab, wer sich schämen soll!!!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

@m69 und vom Anfang an nicht mit den Verwöhnen übertreiben.Sonst braucht man Sich nicht wundern wenn das Kind keinen Respekt vor den Eltern hatt.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 5 Tage

@m69 – Lesen nun meinen ersten Kommentar noch einmal ganz langsam und aufmerksam, dann und falls Sie nicht von allen guten Geistern verlassen sind, werden Sie herauslesen, dass ich allen voran vom Elternhaus rede.
Mit der Tracht Prügel bin ich nicht einverstanden. Aus der Erfahrung aus meinem Elternhaus und der Erfahrung mit meinen Kindern, weiß ich, es geht auch ohne – und wir sind alle was Gescheites geworden.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 5 Tage

@m69 . Ich denke, es wäre recht sinnvoll, wenn Sie sich mal an die Männerberatungsstelle wenden – Bozen, Lauben 9,   +39 0471 324 649

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

@OrB 

vielleicht Beides?

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

@denkbar 

sorry, in der Familie von meiner Mutter waren 11 Kinder, und mein Vater war auch kein Einzelkind! 
Was soll das heissen?

ich war auch kein Einzelkind…

ich versteh schon der klassische “scarica barile” ….. 😉

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Sag mal 

stimmt, bzgl. verwoehnen, da ertappe ich mich auch sehr oft!
Meine suedtiroler Frau schimpft mich immer!!!! :-)))))

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

@denkbar 

…. Mit der Tracht Prügel bin ich nicht einverstanden. Aus der Erfahrung aus meinem Elternhaus und der Erfahrung mit meinen Kindern, weiß ich, es geht auch ohne – und wir sind alle was Gescheites geworden….

das heisst Sie waren ein Einzelkind, oder was? 

klara
klara
Superredner
1 Monat 5 Tage

@m69 Alles, was nach höherer Bildung riecht, scheint Ihnen zu stinken. Warum denn das? Sie sind Ihren eigenen Angaben zufolge der zufriedenste Mensch – vor allem mit sich selbst. Oder doch etwa nicht?

falschauer
falschauer
Superredner
1 Monat 5 Tage

chapeau vor deinem kommentar, dem ist von meiner seite aus nichts hinzuzufügen

typisch
typisch
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@m69
Vollkommen recht, nur leute die zuviel bücher lesen können so etwas daherschreiben

typisch
typisch
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@OrB
Also mehrfach aif freiem fuß angezeigt bringt mehr?

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 4 Tage

@m69 – Nein kein Einzelkind!

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 4 Tage

@typisch . Es geht immer noch ein bisschen dümmer!😂😜😂

m69
m69
Kinig
1 Monat 4 Tage

Typisch @

Zum Glück 🍀 sind nicht alle die eine Uni besucht haben (und ich sage jetzt absichtlich nicht eine höher Bildung genossen haben, denn man muss nicht unbedingt eine Uni besucht haben um einen höheren Grad an Intelligenz zu besitzen), nur Bücherleser, sondern bekommen im Leben es auch auf die Reihe, würde sagen sogar die Mehrheit.

In Bezug auf Sprachen z.B., gibt es ein Mädchen (möglicherweise das einzige auf der Welt!) die spricht und schreibt fließend in 7 Sprachen, und war zum Zeitpunkt als Sie noch keine 8 Jahre alt war! 😎

Russisch (Muttersprache)
Englisch
Deutsch
Französisch
Spanisch
Chinesisch (Mandarin)
Arabisch

Tabernakel
1 Monat 5 Tage

Der lässt sich von den Rechten benutzen.

Lorin
Lorin
Tratscher
1 Monat 5 Tage

@Tabernakel
Ich muss mich manchmal bei deinen Kommentaren kurz anstrengen um deinen verschlungenen (um nicht zu sagen verqueren) Gedankengängen folgen zu können. 😄

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Lorin 

ach was er, Tabi schreibt ja astrein! :-))))

Lorin
Lorin
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@m69
macht er ja auch, du verstehst das nicht!

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Taberlaggl
Hast du heute Magic Mushrooms-suppe gekocht?

Don Giovanni
Don Giovanni
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Oh tabernagl suach dor a sinnvolle beschäftigung ….. z. B. Floschn zuastopsln 😜😘😝

DAC
DAC
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Ich bewundere die Einstellung von diesen Mann…

hundeseele
hundeseele
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Schauen wir doch auch mal in die Politik u. Wirtschaft.Heutzutage müssen ja beide Eltern arbeiten gehn um die Wohnung bzw.das Haus oder das Auto abbezahlen zu können….da bleibt dann manchmal für die Erziehung,wie früher,keine Zeit mehr.
Mit dem Geld das man den Scheinasylanten in den Rachen steckt könnte man auch die Familien mehr/besser unterstützen……das wäre etwas das die Politik ändern könnte….aber scheins nicht will🤬

Aurelius
Aurelius
Superredner
1 Monat 5 Tage

Leute wie diesen jungen Mann gibt wieder Hoffnug, dass die Menschheit nicht total verdorben ist..
dennoch die Böse Saat ist aufgegangen…

Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Mein Respekt 👍

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Aso, ich dachte es wären Italiener gewesen. Aber wie man sich täuscht…🤔
Aber dann: immer weiter so! Bis diese Rotzer den nächsten den Kopf einschlagen, vielleicht wacht der Nächste dann nicht mehr auf…

andr
andr
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wann werden wir dort ankommen

https://youtu.be/eRtse8QhbAA

Oltvatrische
Oltvatrische
Tratscher
1 Monat 4 Tage

des sein kriminella jugndbandn. und man wuaß jo inzwischn wer kuana grenzn kennt. und solongs leit gieb wos olm ols kluanredn, hiart des nia au. mecht wissn wenns uan va de amol dowischt, wos se sebn sogn.

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Sozialneid stand im Bericht und genau da ist der Hund begraben. Menschen die zu uns kommen um mit uns zu leben schlagen nicht auf uns ein.
Jedoch solche jungen Männer die als Halbgott erzogen worden sind und in ihrer Tradition alles zu bestimmen haben,alle Privilegien in Anspruch nehmen können nun in unserer Realität angekommen sind und merken daß sie hier sehr viel tun müssen um diesen Status zu erreichen .

wpDiscuz