Nach Anzeige der Tierschutzorganisation Lav greifen Carabinieri ein – VIDEO

Albtraum-Bauernhof: Misshandelte Milchkühe und Schaben in den Milchaufbewahrungsräumen

Mittwoch, 13. November 2019 | 07:03 Uhr

Robecco d’Oglio – In Robecco d’Oglio, einer Ortschaft in der Nähe von Cremona in der Lombardei, nahm nach einer Anzeige der Tierschutzorganisation Lav die für die Forste und für den Umweltschutz zuständige Abteilung der Carabinieri einen wahren Albtraum-Bauernhof in Augenschein.

Das, was sie dort sahen, ließ selbst langjährige Beamte fassungslos zurück. Ein nicht geringer Teil der über 400 Milchkühe war krank. Trotz ihres zutiefst bedauerlichen Zustands erhielten die Tiere keine veterinärmedizinische Betreuung. Unter anderem waren viele Kühe von Würmern befallen.

Die Ställe spotteten in jeglicher Hinsicht den Prinzipien artgerechter sowie hygienisch und ethisch einwandfreier Tierhaltung. In den Boxen, die anscheinend sehr selten oder nie ausgemistet und gesäubert wurden, waren die Kühe gezwungen, bis zu den Knien in ihren eigenen Exkrementen zu stehen. Aber das war noch nicht alles. Zwischen den noch lebenden Tieren stellten die Carabinieri auch Kadaver von verschiedenen verendeten Tieren, die sich im fortgeschrittenen Verwesungszustand befanden, sicher. Als die Beamten die Räumlichkeiten, in denen die gemolkene Milch in Zisternen aufbewahrt wurde, inspizierten, entdeckten sie, dass alle Räume voller Schaben waren.

ANSA/UFFICIO STAMPA LAV

Alle 21 kranken und sich in besonders beunruhigenden Zustand befindlichen Kühe wurden zu Beweiszwecken beschlagnahmt. Die übrigen 380 Kühe wurden hingegen aus gesundheitlichen Gründen in Gewahrsam genommen. Die Tiere wurden in der Zwischenzeit dem Bürgermeister von Robecco d’Oglio anvertraut. Die beiden Inhaber des großen Milchbetriebes wurden wegen Misshandlung und böswilligen Verlassens von Tieren auf freiem Fuß angezeigt.

In einer Stellungnahme dankte die Tierschutzorganisation Lav, auf deren Betreiben die Ermittlungen in die Wege geleitet worden waren, den Carabinieri für ihren Einsatz. Auf der anderen Seite zeigte sich die Lav bestürzt darüber, dass heutzutage immer noch Milchvieh- und Mastbetriebe bestünden, in denen den Tieren vielfaches Leid zugefügt werde. Dies – so der Vizepräsident der Lav, Roberto Bennati – führe auch zu besorgniserregenden Aspekten, die die Sicherheit der Umwelt und der Gesundheit gefährden.

Die Lav foderte den Gesundheitsminister der Regierung Conte, Roberto Speranza, auf, umgehend eine Staat-Regionen-Konferenz einzuberufen, deren Zweck es sein soll, Region für Region die Vieh- und Mastbetriebe zu kontrollieren. Ziel der verstärkten Kontrollen sei – so die Tierschutzorganisation – das Tierwohl zu fördern und die Verbraucher und Bürger über den Schutz der Tiere und der öffentlichen Gesundheit auf dem Laufenden zu halten. Zudem bot die Lav an, die in ihrer Stellungnahme auch die definitive Schließung des betroffenen Milchbetriebes verlangte, einige der kranken Kühe selbst zu übernehmen und zu betreuen.

Die Entdeckung der unglaublichen Zustände in einem Milchbetrieb mitten in der Po-Ebene erregte in der italienischen Öffentlichkeit großes Aufsehen. Wie in vergangenen, ähnlichen Fällen geschehen, stieß der Albtraum-Bauernhof eine erneute Diskussion um Sinn und Nutzen von Massentierhaltung an.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Albtraum-Bauernhof: Misshandelte Milchkühe und Schaben in den Milchaufbewahrungsräumen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
24 Tage 23 h

und ba ins do tuat koaner eppes , weil sich koaner verontwortlich fühlt! missstände gibs ba ins a mear als genua!

peterle
peterle
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

Minusdrücker = wegschauen oder selbst Täter?

bern
bern
Superredner
24 Tage 19 h

@bin vo do
in Südtirol gibt es keinen Stall (Bauern) mit 400 Kühen. Hier haben die Bauern viel weniger Vieh und schauen besser drauf.
Einzelne schlimme Fälle gibt es auch bei uns, aber das sind dann perssönliche Schicksalsschläge, Krankheiten von vereinsamten Bauern.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
24 Tage 19 h

Jeder der von solchen Missständen weiß und sie duldet, ist um kein Haar besser und sollte auch bestraft werden, also rühr dich!

Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
24 Tage 19 h

Große Ställe sind nicht per se schlechter als kleine, denn kein Bauer mit 400 Kühen kann es sich leisten, seine Kühe nicht gut zu behandeln. Er wäre dann sehr schnell pleite! Allerdings werden durch die Großbetriebe viele kleine bäuerliche Betriebe finanziell unter Druck gesetzt und müssen aussteigen. Wir alle spielen dieses Spiel mit, indem wir ständig auf der Suche nach “Schnäppchen” sind.

bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
24 Tage 18 h

@bern : schun wenns in 1 tier net guat geat isch es net richtig!!! brauchts net 400!

bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
24 Tage 17 h

@Landschaftspfleger
probier amol eppes zu dorrichtn nor sigsch wia weit kimmsch!! nirgens hin b in do sel konn i dir sogn!

Staenkerer
24 Tage 17 h

orme gschöpfe de hilflos den bestien menschen ausgeliefert sein! so verwerflich und graußam konn wirklich lei a mensch sein!
a neues gsetz des es verhindert das es so weit kimmt und oans des so eppas auf härteste stroft MUAẞ her!!!

@
@
Superredner
24 Tage 17 h

@bern
Träum weiter

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
24 Tage 22 h

Massentierhaltung gehört verboten! Tiere sind auch Lebewesen und haben ein recht darauf anständig behandelt zu werden.

Staenkerer
24 Tage 17 h

der berüchtigte wiesner monsterbauer wor koan großbetrieb! ob groaß oder kloan, a herzloser betreiber konn überoll zum verwerflichn tierqäler wern!

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Tratscher
24 Tage 19 h
Der Bauer bekommt jetzt von allen Seiten die Schuld für diese Zustände. Zum Teil stimmt das auch. ABER, woher kommt die Massentierhaltung, alles muss billig und immer im Überfluss zur sofortigen Verfügung stehen.  Wenn der Endverbraucher nicht langsam umdenkt, wird sich das nie ändern. Ich will hier den Bauern nicht verteidigen, aber wenn z.b.: endlich für die Milch, Fleisch usw. ein anständiger Preis an den Erzeuger und nicht an den Vermarkter gezahlt wird, dann wäre mann nicht auf Massentierhaltung angewiesen.  Der Konsum würde zurückgehen und man würde mit den Lebensmitteln mit viel mehr bedacht umgehen.  Aber mehr herzeigen kann ich… Weiterlesen »
So sig holt is
So sig holt is
Superredner
24 Tage 17 h

wie wahr, so isch leider die Realität.. früher hot man für Lebensmittel 50% des Einkommens ausgeben, heint grod mol 10%… Lebensmittel werden viel zu wianig geschätzt

rantanplan
rantanplan
Neuling
24 Tage 13 h

eben ist das DAS problem…in der landwirtschaft sind die preise leider stehengeblieben, da wird nicht jahr für jahr inflation usw gerechnet oder wie im gastgewerbe nach jeder saison der macchiato u das glasl wein 10 cent teurer….eine gute schlachtkuh müsste dann mindestens 10000€ kosten u nicht um läppische 800€ verkauft werden….3 schnitzel beim metzger kosten dann allerdings wieder 10€….keine ahnung wohin das noch führen soll

Staenkerer
24 Tage 8 h
@rantanplan und “so sig holt i es” und wer garantiert das ba mehrkostn des endverbrauchers des der bauer, der dadurch nor mehr verdient, de tier deswegn besser behondelt? NIEMAND!!! wer de grausamkeit übers herz bring, der steck holt mehr geld ein ohne an hondstreich mehr zu orbeitn und ohne an funkn mehr barmherzigkeit für de ormen gschöpfe aufzubringen! respekt, zuneigung und rücksicht gegenüber den lebewesen wersch a nit mit 10€ den liter milch derkafn, wenn a koltblütiger bauer in seine kühe lei milchlieferantenmaschienen sicht, ober a maschin pflegat er eh besserer, und nimmer ihm ausgelieferte tiere! für so viel grausamkeit… Weiterlesen »
Martha
Martha
Superredner
24 Tage 19 h

und ba ins isch ols in Ordung🤔und wenn is meldisch noa tuit a koando nix!

serafina
serafina
Grünschnabel
24 Tage 13 h

Marth Wenn man solche Missstände dem Tierschutz meldet muss er was tun,außer die Tierschützer erfreuen sich am Leid der Tiere,wie man ja beim Wolfthema sehen kann

Staenkerer
24 Tage 8 h

@serafina du konnsch decht nit ernsthoft den komplett verrohten bauer, der im stond isch zu denkn, überleg zu hondeln und genua verstond hot zu denkn (sunscht hat ers jo nie zum großbauer gebrocht) mit an wolf vergleichn, der lei instinktiv aus hunger hondelt?
gezielte, bewusste misshondlung oder verwarlossn von an ihm anvertrauten und hilflos ausgelieferten tier isch verwerflich und wiederlich und kaum genua zu strofn!
aus hungerinstinkt zu töten isch schlich überlebensdrang!

Gescheide
Gescheide
Tratscher
24 Tage 22 h

Der Mensch ist das schlimmste was der Erde passieren konnte!!!!

Baerbl
Baerbl
Neuling
24 Tage 13 h

In seta leit kehrt dr Hof zu sperren und di tiere zu nehmen a saftige strofe mochn dass sie des sechn wos si do unstelln und kuane tiere mehr kriagn

Staenkerer
24 Tage 11 h

und zusätzlich solln se zehn johr so haußen müaßn wie se es den tieren zugemutet hobn!

Rider
Rider
Tratscher
24 Tage 23 h

10johr knost fir so uan!!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Noch besser 10 Jahre in seinen Stall einsperren.

Evi
Evi
Superredner
24 Tage 21 h

Kommt mir (leider) bekannt vor… Arme Tiere!

serafina
serafina
Grünschnabel
24 Tage 18 h

evi Wenn dir das bekannt vorkommt,dann mach eine Anzeige,damit gegen solche Missstände etwas unternommen werden kann,wenn es nur ein Seitenhieb gegen alle Bauern sein soll,dann hält deine Klappe!

Evi
Evi
Superredner
23 Tage 22 h

@serafina a bissl countenance bitte… I woass schun wos zu tian isch!

wottel
wottel
Grünschnabel
24 Tage 22 h

Sette Meldungen sein uanfoch lai schrecklich orme Viecher.hoff dass der Besitzer ingsperrt wert.wia konn men lai

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Hoffentlich dor der nia koane Tiere mehr holten… Dei ormen Kühe

so wie ich bin
so wie ich bin
Grünschnabel
24 Tage 20 h

hoffentlich wird dieser Tierhalter bestraft. nicht nur in finanzieller Hinsicht sondern von einer höheren Gewalt. unfassbar welches Leid die Tiere hatten. 😢😢

Fungizid
Fungizid
Grünschnabel
24 Tage 17 h

Jo bravo wieder olle na wia schlimm und blabla und 5 min spater ban lidl und co es billigglump kafn

Reitiatz
Reitiatz
Tratscher
24 Tage 21 h

do miasatn holt amol a poor kontrolln he oune dein privatn tierschutz gan deis nou johre weitr asou

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
24 Tage 15 h

Na Wahnsinn, orme Viehcher..

Doiger
Doiger
Tratscher
24 Tage 17 h

Aso oando keart für Johre ingsperrt

bozen
bozen
Grünschnabel
24 Tage 12 h

Das gibts in Südtirol auch wenn es viele auch nicht wahrhaben wollen !

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
24 Tage 9 h

Keine Worte 😥

wpDiscuz