Mehrere Frauen Opfer eines psychisch gestörten 40-Jährigen – VIDEO

Auf der Flucht vor dem „Guru der Korallen“: Nackte Frau stürzt vom Balkon

Freitag, 07. Juni 2019 | 08:07 Uhr

Mailand – Eine 26-Jährige erlebte in Mailand einen wahren Albtraum. Nachdem er sie vier Tage lang in der Wohnung eingesperrt hatte, wollte ihr 40-jähriger, gewalttätiger Freund sie in eine mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne stecken. In einem unbeobachteten Moment gelang der Frau die Flucht. Allerdings stürzte die nackte 26-Jährige beim Versuch, vom Balkon aus den Gehsteig zu erreichen, vom ersten Stock auf die Straße. Dabei erlitt sie mehrere Knochenbrüche. Der 40-Jährige, der bereits vor Jahren als psychisch abnormer Gewalttäter und „Guru“ aufgefallen war, wurde von der Polizei festgenommen.

Beim Täter, den 40-jährigen Giacomo Oldrati, handelt es sich um einen ganz besonders bizarren Gewalttäter. Giacomo Oldrati, der sich selbst für einen großen Experten fernöstlicher Philosophien und Religionen hält, besitzt zwei japanische Katana-Schwerter, die er mit großer Hingabe verehrt. Fernöstliche Tätowierungen und Hausgegenstände ähnlicher Provenienz runden dieses selbst gewählte Bild eines „Gurus“ ab.

Seine zweite Passion gehört hingegen Aquarien, in denen er Korallen züchtet. Dieses „Hobby“ verschaffte ihm bereits vor fast sieben Jahren seinen Spitznamen. Im fernen Jahr 2012 wurde Giacomo Oldrati in Bologna festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt. Vier Frauen – seine damalige Verlobte, eine Mitbewohnerin und zwei Freundinnen – beschuldigten ihn neben der sexuellen Gewalt und der Freiheitsberaubung auch der Bedrohung mit dem Tod. Der 40-Jährige hatte ihnen mit dem Versprechen, sie später wieder „auferstehen zu lassen“, mit dem Tod gedroht. Die Ermittler stellten später fest, dass der 40-Jährige die Frauen mit einem Cocktail halluzinogener Substanzen auf der Basis zerstoßener Korallen, die von ihm aus seinen Aquarien gewonnen worden waren, gefügig gemacht hatte. Dank dieser „Vorgangsweise“ wurde Giacomo Oldrati von den Medien der „Guru der Korallen“ getauft.

Drei verschiedene Gutachter bescheinigten damals dem heute 40-Jährigen eine Bipolare Störung. Im Jänner 2018 wurde er vom Gericht in Bologna für unzurechnungsfähig erklärt. Der Richter sprach ihn aus diesem Grund frei. Giacomo Oldrati, der einem psychisch-sozialen Zentrum in Mailand anvertraut wurde, wurden aber verschiedene Beschränkungen wie die unbedingte Befolgung einer Therapie auferlegt. Giacomo Oldrati, der allen richterlichen Verfügungen nachkam, schien, in ein geregeltes Leben zurückzukehren.

Seine spätere Freundin, die ihn im Jahr 2015 kennengelernt hatte, bestätigte dies. Aber es kam bald anders. „Ich bin ein Gott auf der Suche nach Engeln“, schrieb er auf seiner inzwischen geschlossenen Facebook-Seite. Der 40-Jährige begann die 26-Jährige in seiner Wohnung, die ihm von seinem Großvater zur Verfügung gestellt worden war, zu schlagen. Trotz der verzweifelten Bitten ihrer Eltern kam sie aber nicht von ihrem gewalttätigen Freund und „Guru“ los. Nachdem er sie über mehrere Tage hindurch eingesperrt hatte, wollte er sie am Dienstagabend in eine mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne stecken. In einem unbeobachteten Moment konnte sie flüchten. Der nassen und nackten Frau gelang es, vom Fenster des Bades in der zweiten Etage aus den Balkon des ersten Stockwerks zu erreichen. Beim Versuch, auf den Boden hinunterzuklettern, verlor sie aber – vermutlich, weil ihre Hände nass waren – den Halt und stürzte auf den Gehsteig. Eine Passantin sowie der Kaufmann eines angrenzenden Geschäfts leisteten ihr Erste Hilfe, verständigten die Rettungskräfte und gaben ihr mehrere Kleider, mit denen sich die verletzte Frau bedecken konnte. Im Krankenhaus stellten die Ärzte bei ihr mehrere Knochenbrüche sowie eine Vielzahl von Blutergüssen, die von den Schlägen herrührten, fest.

Als zwei Polizeibeamte die Wohnung aufsuchten, griff der 40-Jährige, der vollkommen außer sich war, sie an. Um den Gewalttäter festzunehmen, mussten die beiden Polizisten zum Pfefferspray greifen.

Giacomo Oldrati wird diesmal vermutlich länger im Kerker verharren müssen. Die ehemaligen Opfer gehen mit der Justiz hart ins Gericht. „Von wegen unzurechnungsfähig, er war bei vollem Verstand und böse“, so eine der vier Frauen, denen der Täter in Bologna Gewalt angetan hat. In der italienischen Öffentlichkeit fragen sich ebenfalls viele, wieso ein Täter mit dieser kriminellen Vorgeschichte überhaupt die Gelegenheit bekommen hat, erneut gewalttätig zu werden.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Auf der Flucht vor dem „Guru der Korallen“: Nackte Frau stürzt vom Balkon"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
18 Tage 21 h

dass selche Lait olm lai oane findn

xXx
xXx
Superredner
18 Tage 21 h

das frag ich mich auch immer wieder.
Was läuft blos schief in unserer Gesellschaft das sich Frauen zu solchen Männern hingezogen fühlen und auch noch bleiben wenn diese ihr wahres Gesicht zeigen?

Vinschgerle
Vinschgerle
Tratscher
18 Tage 22 h

Mol schaugen wia longs ba inserer justiz dauert bis der wieder frei ummerrennt, es muas epr zearsch wirklich toate gebm um zu sechn dass es ba gwiese koan sinn hot! Traurig! Viel kroft und gute genesung der ormen frau!

xXx
xXx
Superredner
19 Tage 4 Min

Wo bleibt der Aufschrei von Salvini?

Verschärft endlich die Gesetze gegen jeglicher Form von Gewalt, oder seit ihr nur zu pseudomoralischen Reden schwingen fähig?

I brings afn Punkt
I brings afn Punkt
Grünschnabel
19 Tage 4 Min

Anstelle von Haft könnte er ja in ein Katana «hineinstolpern»
Vielleicht wäre ihm damit am meisten geholfen!

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 21 h

Ich hab kein Ahnung, warum die besonders erwähnt wurden. Ich besitze selbst 3 davon (allerdings nicht gehärtet), daran ist nichts besonderes.

Staenkerer
18 Tage 18 h

@Neumi i woas jo nit in welcher geistigen verfassung du bisch und ob du de a brauchs um damit und mit gewolt dein gueusein beweißn willsch, glab eher nit, ober in de hände von so an typ gheart nix wos ansatzweiße a woffe ähnlich kimmt, nit amoll a bsteckmesser!

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 17 h

Was ist dein Problem? Die schauen gut aus, machen sich gut an der Wand. Wozu irgend jemandem irgenwas beweisen?

Ich hab übrigens ein Dokument der spanischen Polizei (sie wurden in Toledo gefertigt), dass es sich NICHT um Waffen handelt.
In einem Konflikt würde ich auch eher zu einem Stock greifen, der ist zuverlässiger.

Ich frag nur, warum das im Artikel extra erwähnt wird. Dass der Typ nicht alle Murmeln beieinander hat, ist schon klar.
Ganz schlimm … womöglich hatte er ein Auto und putzt es regelmäßig!!!!

Evi
Evi
Superredner
19 Tage 33 Min

Wegsperren für immer, da kaum therapierbar und vollkommen uneinsichtig

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Grünschnabel
18 Tage 18 h

Es ist schon interessant wie manche rein mit rethorischem Geschick Frauen einwickeln und abhängig machen können. Und dann trotz physischem oder psychischem Terror daran kleben, nicht zu glauben. 
Unglaublich ist auch dass solche Typen die Frauen reihenweise anziehen, man braucht nur etwas alternativ sein, ein paar Tätowierungen und Fitnesscenter. Aber dann kommt das böse Erwachen, egal es gibt dann meistens 1 Tag später schon die nächste Freundin.

george
george
Tratscher
18 Tage 1 h

A) Pfefferspray? Ich dachte die haben jetzt alle die taser vom Innenminister bekommen? Und B) wer sucht sich einen unzurechnungsfähigen gewalttätigen Spinner als Freund?

wpDiscuz