Zwei Senioren erliegen „tropischer“ Infektionskrankheit – VIDEO

Bevölkerung besorgt: West-Nil-Fieber fordert zwei Todesopfer

Sonntag, 05. August 2018 | 07:50 Uhr

Verona – Nachdem vor zwei Tagen ein 77-jähriger Mann aus Cento bei Ferrara dem West-Nil-Fieber erlegen war, wurde am Mittwoch ein 86-Jähriger aus Verona Opfer des ursprünglich tropischen Fiebers. Während in der Bevölkerung die Angst vor dem West-Nil-Fieber steigt, ergreifen die Gesundheitsdienste der betroffenen Regionen erste Vorsorgemaßnahmen und geben wertvolle Tipps, wie einer möglichen Infektion vorgebeugt werden kann.

ANSA

Nach dem Tod zweier älterer Mitbürger, die hintereinander einer vom West-Nil-Virus ausgelösten Infektion erlegen waren, steigt in der Bevölkerung der betroffenen Gebiete Venetiens und der Emilia Romagna die Besorgnis, selbst Opfer der von Stechmücken übertragenen, vormals tropischen Krankheit zu werden.

Die Geschichte der Krankheit selbst ist älter, als es der exotische Name des Fiebers vermuten lässt. 1937 das erste Mal im West-Nil-District von Uganda – daher der Name des Fiebers – entdeckt, gelang es dem Virus mithilfe von Stechmücken und Vögeln, wobei Letztere dem Virus als Reservoirwirt dienen, schon bald nach der Mitte des letzten Jahrhunderts Europa zu erreichen. Die Übertragung des viralen Fiebers erfolgt über einen Mückenstich. Acht von zehn Infizierten zeigen überhaupt keine Symptome, während sich bei etwas weniger als 20 Prozent der vom Virus befallenen Patienten grippeähnliche Krankheitsbilder wie Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit, vergrößerte Lymphknoten, und Hautrötungen einstellen. Daneben klagen die Erkrankten über Schüttelfrost und Gliederschmerzen.

ANSA

Bei kleinen Kindern und älteren Menschen hingegen können unter Umständen schwerere Symptome auftreten. Da der Virus in der Lage ist, die Blut-Hirn-Schranke zu passieren, kann er in einem von 1.000 Fällen auch eine Enzephalitis, eine Meningitis oder eine akute schlaffe Lähmung auslösen. Dies betrifft meist bereits geschwächte oder an chronischen Krankheiten leidende Menschen. Allerdings kann es auch zu sehr aggressiven Ausbrüchen kommen. Im Jahr 2010 forderte eine West-Nil-Fieber-Epidemie in Griechenland bei 197 Erkrankten insgesamt 33 Todesopfer.

In Italien hingegen ist es bisher „nur“ zu zwei Opfern gekommen, wobei es sich bei beiden Fällen um ältere Mitbürger handelte, die bereits an anderen Krankheitsbildern wie Herzkreislaufproblemen und Atembeschwerden litten. Insgesamt sind in der Region Venetien bisher 19 Fälle bekannt, während in der Emilia Romagna sich rund ein Dutzend Personen wegen des West-Nil-Fiebers in Behandlung befinden. In beiden Regionen sind fast ausschließlich die als „Stechmückengebiete“ bekannten Niederungen betroffen.

ANSA/UFF STAMPA PROVINCIA

Die Gesundheitsbehörden versprachen, das West-Nil-Fieber im Auge zu behalten und trafen erste Vorsorgemaßnahmen. Daneben gaben die Behörden eine Reihe von Tipps, wie das Risiko vom West-Nil-Virus infiziert zu werden, verringert werden kann. Zuallererst sollen in der Umgebung der Wohnung alle, auch die kleinsten, „stehenden Gewässer“ vermieden werden. Dies gilt unter anderem für das Wasser in den Untertassen der Topfpflanzen oder für kleine Tümpel in den Hausgärten. Zudem sollen Türen und Fenster mit Mückennetzen ausgestattet und die Haut mit gängigen, die Mücken abweisende Cremen eingesalbt werden. Es sollte überhaupt jedwede Maßnahme ergriffen werden, die Stiche durch Mücken verhindert.

Da die heurige Hitze kombiniert mit Feuchtgebieten das ideale Habitat für die Überträger des West-Nil-Virus darstellt, handelt es sich dabei um Vorsichtsmaßnahmen, die auch Südtirolerinnen und Südtiroler beherzigen sollten. Allerdings warnen Infektionsmediziner vor Panikmache, weil das West-Nil-Fieber nur in allerseltensten Fällen zu schweren Verläufen führt.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Bevölkerung besorgt: West-Nil-Fieber fordert zwei Todesopfer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
xyz
xyz
Tratscher
9 Tage 13 h

De Viecher muaß man so schnell wie möglich ausrotten.
Des mit die Wasseransammlungen isch a Tropfen aufn heißen Stein….mir hobm drhuam kuan Wosser…nirgends…und decht voll Tigermücken…in poor Johr hobm mir Malaria und de gonzen ondern Tropenkronkheiten do, wenn mir net epes tian…
Longe Kleidung isch a net wirklich a Lösung…

Staenkerer
9 Tage 12 h

ach kimm!
i honn a regentonne dahoam (leider momentan laar ) ba der honn i untern gegatterten deckel der verhindert das kleintiere drinn ertrinkn, a dtück gartenvlies geklemmt, losst es begehrte eosser durch ober koane insekten!
de vogeltränke werd olle tog frisch gfüllt!
de panikmocherei wiederholt sich olle johr, vorigesjohr wors zusätzlich de malaramücke und heuer de ….

Pyrrhon
Pyrrhon
Tratscher
9 Tage 12 h

Die Stechmücken sind wohl die gefährlichsten Lebewesen der Erde (abgesehen vom Mensch ) , gefolgt von Giftschlangen, Löwe,Krokodile,Elefanten..der Wolf scheint kaum in einer Statistik auf.
Über eine Ausrottung der Mücken streiten sich die Experten da die ökologischen Folgen nicht kalkulierbar sind, und wie soll man sie Ausrotten ? Alle einzeln erschlagen? Oder mit Pestizide und dabei eine Vielzahl anderer Lebewesen und uns selbst opfern ??

xyz
xyz
Tratscher
9 Tage 11 h

@Staenkerer 
Bei ins isch voll Tigermücken….sein (momentan) no harmlos…lei lästig…und mir kimp vor gegen Autan inzwischen imun….ober man kriegt sie net in Griff…wie gsog, momentan uanfch lei lästig…ober decht…

zep
zep
Neuling
9 Tage 10 h

i konn seit 2 johr in gortn im summer vor lauter tigermücke fost nimmer nutzen! komischerweis hot die nochborin zum gleichen zeitpunkt an naturbadeteich gebaut…….

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

idem, keine Untertöpfe, keine Wasseransammlungen, wenig wassern, … und trotzdem VOLL von Mücken, von Ende Mai bis Anfang November!

Staenkerer
9 Tage 8 h

@xyz i honn eigentlich so guat wie koane mücken im gortn, im haus schun gor nit!
wie gsog, i vermeit stehendes wosser oder verschließ es guat!
werd ober sicher a von gegend zu gegend verschiedn sein!

m69
m69
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

Pyyrhon@

😂😁🍀

m69
m69
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

Staenkerer@

Wäre gut zu wissen auf welcher Höhe Du wohnst? 😁

Staenkerer
9 Tage 3 h

@m69 warum höhle??

Staenkerer
9 Tage 3 h

@m69 sorry, folsch glesn😃😄😂 i wohn ca, 650 mh.

Blaba
Blaba
Grünschnabel
8 Tage 14 h

@Staenkerer
Scheint a guate Wohnhöhe zu sein…
Bin a ungefähr so hoach und hobn huier a koan groaßes Problem mit Muggn, trotz nachbarlichem Tümpel… obr zem geat ollm inser Hund eini zu bodn, nor werd er schon die Brutstätten zerstören…😆😁

Willi
Willi
Tratscher
9 Tage 12 h

und nor gibs de, welche auf facebook posten das man a tegele wosser aussistrllen soll weil die “wilden” tiere igel reh usw sunst verdirsten….
1. isch des doe perfekte brutstätte für mücken
2. a wildes tier brauch net die unterstützung vom mensch… de wissen wo es wosser zu finden isch

nightrider
nightrider
Tratscher
9 Tage 10 h

Jeden Tag das Wasser erneuern dann gibs kein Problem mit Mücken

Firewall
Firewall
Tratscher
9 Tage 11 h

Schlimmer ale Wolf und Bär, was macht da Herr Schuler Wohl gegen??

Dublin
Dublin
Kinig
9 Tage 8 h

…eine Petition…

m69
m69
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

Ich bin dabei, wo kann ich unterschreiben? 😁

m69
m69
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

Jedes Opfer ist zuviel, aber dermaßen Panikmacherei hat auch keinen Sinn.
Möchte mal die Statistik wissen, wieviele Italiener in diesem Gebiet in genau diesem Zeitraum an Lungenkrebs oder Leberzirrose gestorben sind! 😎

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

die Viecher Sind nicht so leicht aus zu rotten wie Wolf und Bär.Was hilfst wenn Selber keine Wasserstellen hast u.der Nachbar ein reines Biotop züchtet.In den Kondominien bist ganz machtlos.

Reini62
Reini62
Grünschnabel
9 Tage 6 h

Wos tian mir denn mit de laestigen Fiecher!

george
george
Tratscher
9 Tage 4 h
Goldstandard
Goldstandard
Grünschnabel
8 Tage 13 h

Angst ist eine Waffe welche gegen die eigene Bevölkerung gerne eingesetzt wird.
Ein ängstliche Wahlschafe sind leichter zu kontrollieren.

wpDiscuz