Volksabstimmung zur Zukunft der Landwirtschaft

Bio-Referendum im Trentino scheitert am Quorum

Dienstag, 28. September 2021 | 08:01 Uhr

Trient – Wird die Landwirtschaft im Trentino auf Bio umgestellt? Diese Frage sollten am Sonntag rund 420.000 Wahlberechtigte im Rahmen einer Volksabstimmung beantworten.

Im Lockdown hatte eine Bürgerinitiative im Trentino die dazu nötigen Unterschriften gesammelt. 8.000 Unterschriften hätten genügt, 14.000 Bürgerinnen und Bürger haben bis zuletzt unterschrieben.

Im Rahmen der Volksabstimmung sollten die Wahlberechtigten angeben, ob in Zukunft die Gesamtfläche des Trentino biologisch bewirtschaftet werden soll und ob die Produkte nachhaltig hergestellt und verpackt werden.

Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, lag die Wahlbeteiligung allerdings nur bei 15,58 Prozent. Die Volksabstimmung scheiterte damit am Quorum: Erforderlich wäre eine Beteiligung von 40 Prozent gewesen.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Bio-Referendum im Trentino scheitert am Quorum"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Stolzz
Stolzz
Tratscher
29 Tage 13 h

Die Konsumenten können jeden Tag im Geschäft darüber abstimmen, indem sie einfach Bio-Lebensmittel kaufen. Je mehr Bio-Lebensmittel gekauft werden, umso mehr werden Bio-Lebensmittel produziert. So einfach ist das!

peterle
peterle
Universalgelehrter
29 Tage 11 h

Bio? Die Preise getrieben mit der Inflation sind zu hoch um zu wechseln.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
27 Tage 2 h

Biolebensmittel fördern die Klimaerwärmung. Sollte man in Betracht ziehen!

Tina1
Tina1
Tratscher
29 Tage 13 h

BIO aber nein, Pestizide, Plastik etc sind nicht gefährlich, aber die Impfung gegen Corona schon.tztztz😡

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

wia konn man lei bei jedem Thema mit denn dreck corona unfongen oder es damit verbinden 🙈 traurige Gesellschaft

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
27 Tage 2 h

Mykotoxine in den Biolebensmitteln sind gefährlich. Desshalb gibt es Phytomedizin

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

Bio heist aber auch das öfters gespritzt wird als bei konvenzionellem Obst nur eben mit anderen Mitteln…hoffentlich wissen die von der Iniziative das

maxi
maxi
Tratscher
29 Tage 12 h

Wenns ernst wird denkt jeder etwas tiefer nach, weil die meisten wenigstens einen Garten haben, fällt ihnen gleich ein, was mache ich dann mit Pilze und Insekten?

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

man sig eben guat, wunsch und Realität sein 2 komplett ondere paarlen schuach

Oracle
Oracle
Superredner
28 Tage 1 h

… dieses Referendum zeigt mal wieder, wie realitätsfremd manche Bürger geworden sind. Fast schon DDR Verhältnisse möchten einige, wo man bestimmt hat, wer was wie produziert. Na Mahlzeit! Warum nicht ein Referendum starten, um sämtliche chemisch synthetische Reinigungsmittel (umweltschädlich sind sie praktisch alle..) zu verbieten? Mengenmäßig um ein Vielfaches mehr in Verwendung als Pflanzenschutzmitteln….

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
27 Tage 2 h

Absolut Richtig

Oracle
Oracle
Superredner
28 Tage 1 h

…. ist eine Bioregion besser? Im Bioanbau werden doch auch Pestizide eingesetzt (es sind auch normalerweise mehr Einsätze), um diesselben Ziele zu erreichen (mit nicht immer dem gewünschten Erfolg und weniger Menge). Oder ist jemand der Meinung, dass natürliche Gifte besser sind als künstliche? Naja, ist Zu-Tode-Streicheln etwa besser als durch ein Messer zu verenden, oder durch eine Chemikalie?

Oracle
Oracle
Superredner
28 Tage 1 h

… man will Bio, aber will den Mehraufwand in der Produktion nicht bezahlen… das hat man auch gern! Zum Glück kann man an den Supermarktkassen erkennen, wie sich die Konsumenten verhalten. Sehr viele schreien zwar nach Bio, aber in der Realität wird dann doch nicht immer so eingekauft, fast schon heuchlerisch! 

wpDiscuz