Video zeigt torkelnden und ins Hafenbecken stürzenden Urlauber

Bootsunfall auf dem Gardasee: War Alkohol im Spiel?

Montag, 28. Juni 2021 | 08:01 Uhr

Saló – Eine Woche nach dem tödlichen Bootsunfall, bei dem der 37-jährige Umberto Garzarella und die 25-jährige Greta Nedrotti das Leben verloren hatten, wurden weitere Details des Unfalls, der am späten Samstagabend des 19. Juni auf dem Gardasee zwischen Salò und San Felice del Benaco geschehen war, bekannt. In einem Video, das die beiden Unfallverursacher nach ihrer Rückkehr zeigt, ist zu sehen, wie einer der beiden 52-Jährigen, der offenbar große Probleme damit zu haben scheint, sich auf den Beinen zu halten, ins Hafenbecken stürzt.

ANSA/FACEBOOK GRETA NEDROTTI

Zwischen Salò und San Felice del Benaco auf der westlichen Seite des Gardasees wurde am frühen Sonntagmorgen des 20. Juni gegen 5.00 Uhr die Leiche des 37-jährigen Heizungsgerätehändlers und Sportlers Umberto Garzarella aus Salò entdeckt. Sein kleines Holzboot hatte von einem Zusammenprall mit einem anderen Boot schwere Schäden davongetragen. Seine Freundin, die 25-jährige Studentin Greta Nedrotti aus Toscolano, deren Kleider im verunfallten Boot entdeckt worden waren, konnte hingegen erst nach einer langen Suchaktion am Sonntagabend mit amputierten Beinen – vermutlich aufgrund der Gewalt des Zusammenstoßes – aus dem See geborgen werden. Die Autopsie ergab, dass die junge Frau, die beim Zusammenstoß mit dem Motorboot mehrere Knochenbrüche erlitten hatte, nach dem Unfall ertrunken war.

ANSA

Zwei Urlauber aus Deutschland, beide 52 Jahre alt, konnten von den Carabinieri noch am Sonntag als mutmaßliche Unfallverursacher identifiziert werden. Gegen die beiden deutschen Touristen, deren Motorboot Spuren des Zusammenpralls mit dem Holzboot aufwies, wurden Ermittlungen wegen Totschlags und Fahrerflucht eingeleitet. Im Verhör gaben die Touristen an, vom Holzboot nichts bemerkt zu haben. Letzten Ermittlungsergebnissen zufolge hatte das Motorboot, mit dem die beiden Touristen unterwegs gewesen waren, mit hoher Geschwindigkeit – die bei Nacht erlaubte Höchstgeschwindigkeit von fünf Knoten, etwa zehn Kilometer pro Stunde, war bei Weitem überschritten worden – das kleine Holzboot des italienischen Paars gerammt.

Während einer der beiden Unfalllenker nach 15 Stunden einem Alkoholtest zustimmte – er erbrachte ein negatives Ergebnis – lehnte sein Begleiter einen Test ab. Aufgrund der Ablehnung droht ihm nun eine hohe Geldstrafe. Ein Video, das die beiden Unfallverursacher nach ihrer Rückkehr zeigt, lässt tief blicken. In den Bildern, die von der Überwachungskamera der Bootswartungswerft von Salò am späten Samstagabend gegen 23.35 Uhr aufgenommen worden waren, ist zu sehen, wie einer der beiden 52-Jährigen, der offenbar große Probleme damit zu haben scheint, sich auf den Beinen zu halten, nach einigen torkelnden Schritten auf seinem Boot ins Hafenbecken stürzt. Die deutsche Boulevardzeitung „Bild“ veröffentliche zudem ein Foto, das die beiden deutschen Urlauber beim Trinken von Champagner zeigt.

Anders als bei Totschlag im Straßenverkehr sieht das italienische Schifffahrtsgesetz für die Verursacher von tödlichen Unfällen, die auf Seen oder auf hoher See geschehen, keine Haft vor. Aufgrund dieser Tatsache durften die beiden Deutschen bereits wieder Italien verlassen und nach Hause zurückkehren. Sie müssen jedoch weiterhin den Justizbehörden, die sie jederzeit nach Italien zurückrufen können, zur Verfügung stehen.

Der schreckliche Unfalltod des jungen Liebespaares löste weit über Salò hinaus tiefe Betroffenheit aus. Zur Trauer gesellt sich bei vielen Italienern nun auch noch der Zorn darüber, dass die Unfalllenker aus rechtlichen Gründen nicht festgehalten werden konnten. Viele fürchten, dass es den Unfallverursachern gelingen wird, sich der italienischen Justiz zu entziehen, und dass es für das getötete Paar und deren Angehörigen keine Gerechtigkeit geben wird.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Bootsunfall auf dem Gardasee: War Alkohol im Spiel?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline
Offline
Kinig
29 Tage 11 h

Wer nachts besoffen Motorboot und/oder Auto/Motorrad fährt, einen Unfall baut und sich vom Unfallort davonmacht, dabei den Tod Unschuldiger in Kauf nimmt, gehört mit mehr als nur ein paar Jahren wegen Totschlags bestraft. (Zu viel) Alkohol und/oder Drogen werden bewusst konsumiert (vorsätzlich !) und nicht fahrlässig…

peterle
peterle
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

Im Strassenverkehr wurden die Gesetze verschärft, auf dem Wasser scheint es dass Diese nicht Verwendung finden da sich Personen der Oberschicht am Steuer der Boote finden.
Man hätte die zwei Baiern in Bozen einbuchten können. Dort hätten Sie ihrer Sprache gerecht ihrer Verurteilung engegen warten können.

bern
bern
Universalgelehrter
29 Tage 8 h

Wie willst du herausfinden, wer von den zwei am Steuer war? Der Nüchterne oder der, der den Alkotest verweigert hat?

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

@bern
Auf dem Video sieht man den Besitzer des Bootes, welcher den Test verweigert hat, wie er in den Hafen fährt.
Der andere behauptet aber, dass vorher er gefahren ist und sein Test war negativ, auch wenn er ins Wasser gefallen ist.

Beide für eine Straftat, welche nur einer begangen haben kann, zu bestrafen, geht nicht.
Unterlassene Hilfeleistung würde aber bei Beiden greifen.

Offline
Offline
Kinig
29 Tage 4 h

Welch Blödköpfe drücken da 👎???

xXx
xXx
Universalgelehrter
28 Tage 22 h

@Offline das sich 👍🏻und👎🏼praktisch die Waage halten ist schon sehr bedenklich und zeigt das in unserem Land drink and drive noch immer als Kavaliersdelikt angesehen wird, selbst bei tödlichen Ausgang…

primetime
primetime
Universalgelehrter
29 Tage 11 h

WIE BITTE??? Die kommen mit einer Geldstrafe davon? Das italienische Gesetz, teilweise sinnlos und schützt eher die Täter als die Opfer – oanfoch lei Gewoltig!
Das heißt also wenn du jemand “legal” umbringen willst ohne größere Konsequenzen dann muss das nur auf See passieren. I fass es oanfoch net….

honga
honga
Grünschnabel
29 Tage 3 h

oder du hast einen diplomatenstatus, da passiert dir auch an land nichts, nirgendwo. und nicht mal eine geldstrafe, traurig aber wahr

Rider
Rider
Tratscher
29 Tage 11 h

Frechheit, di uan miasn es lebn lossn wegn de idi.., und sie kennen huam fohrn wia nicht gwesn war, mol mind. 8johr awek mit de 😠 nor no zu feige sein es zua zu gebn, als wia des net merkn tasch wenn a boot ibern haufn fihrsch, man muas jo hintern steuer sein, und wenn a see net übersichtlich isch nor woas i a net

So ist das
29 Tage 11 h

Die Gesetze sind wohl schnellstens zu aktualisieren und den Strafen im Strassenverkehr anzupassen.

alternativefakten
alternativefakten
Grünschnabel
29 Tage 9 h

sofort ausliefern die beiden alemannen!

bern
bern
Universalgelehrter
29 Tage 8 h

Oh, Auslieferung??? Aber beim 7-fachen-Todesfahrer in Luttach wird kleingeredet.

Italo
Italo
Superredner
29 Tage 5 h

@bern wia??genau in gegentaul von enk ….

falschauer
29 Tage 1 h

@bern

pietätloser ging’s wohl nicht mehr, der tot hat keine nationalität du bm

Sintiroler
Sintiroler
Grünschnabel
29 Tage 11 h

2 Menschenleben auf dem Gewissen und nur eine Geldtrafe ? Ungerechtigkeit regiert die Welt . I hoff das de 2 Deitschn touristen im kloren sein wos se getun hobn. de Deitschn moanen dor Gardasee khert ihmene … Nor no di Palle an Alk Test zu verweigern ? noch a fahrerflucht ?
i hoff de 2 Deitschn schmooren in dr hölle !

NanuNana
NanuNana
Tratscher
29 Tage 5 h

Dassman ibohaup die Wohl hot an Test zi mochn odo net isch schun amol is Leste…

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

Mein Beileid an die Familien und Freunde. 
Sehr übel, wenn es den Unfallverursachern gelänge, sich der italienischen Justiz zu entziehen.

Storch24
Storch24
Kinig
29 Tage 9 h

Leider passiert denen ! Wahrscheinlich nicht viel.
Eine Woche später eine analoge Situation am Comersee . Auch mit einem Toten, verursacht von Belgiern.

Puntica
Puntica
Tratscher
29 Tage 6 h

es scheint, als ob es für die meisten einen Unterschied macht ob der Täter Italiener ist oder Ausländer. dabei sind die Strafen doch die gleichen…?

oli.
oli.
Kinig
29 Tage 10 h
Ob auf der Straße oder auf dem Wasser , Totschlag muss immer gleich behandelt werden. Da es keine Staatsbürger bzw. Wohnsitz in Italien haben , dürften Sie das Land nicht verlassen. Fluchtgefahr , jeden nicht reichen Bootsbesitzer hätten Sie in Hausarrest oder ins Gefängnis gesteckt. Bei Touristen , vor allem aus Deutschland wird mit 2 verschiedenen Strafen gemessen. Die Touristen bringen Geld ins Land. Gesetze gehören längst überarbeitet , sind bestimmt noch vom 1. od. 2. Weltkrieg. Den Hinterbliebenen kann man nur das beste wünschen , das Sie es einigermaßen überarbeiten können mit Hilfe von Psychologen und Seelsorger. R.I.P. 🙏
sophie
sophie
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

Ja das kann wohl nicht wahr, Typisch Italien, wo soll hier die Gerechtigkeit bleiben, sehr Traurig

Parteikartl
Parteikartl
Tratscher
29 Tage 9 h

Do hot der Stootsonwolt Schuld, wenn es stimmt dass sui erscht noch 36 Stunden an Alktescht mocht hobm, sei dei schun wiedo niochton gwedn…
In an solchen Foll, ins Spitol und a Blutobnohme mochn – wenn a inzwischn 10 Stunden vorgongen sein – des losst sich aufgrund der Restmenge an Alkohol a noch 24 Stunden nou feststelln….
 Die ‰ Grenze gilt für alle “Motorisierten” Vehikel ..
2 Tote und dei 2 “Och……” lossnse lafn…

Brummbaer
Brummbaer
Grünschnabel
28 Tage 12 h

Es kommt einem die Wut hoch! was für Gesetze haben wir, wenn man auf dem Wasser ungestraft 2 Menschen über den Haufen fahren und töten darf???

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
28 Tage 11 h

Wer einem Wolf oder Bär ein Haar krümmt bekommt in Italien mehr Ärger…
Eine Schande….

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
28 Tage 11 h

Da sind leider die falschen zu Schaden gekommen…

wpDiscuz