Studie aus Trient weckt Hoffnungen

Coronavirus: Antikörper auch nach Monaten vorhanden

Mittwoch, 18. November 2020 | 10:37 Uhr

Trient – Baut der menschliche Körper nach einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Erreger eine Immunität auf und wenn ja, wie stark ist sie und wie lange hält sie an? Diese Fragen sind derzeit Forschungsgegenstand auf der ganzen Welt. Eine Studie aus der Provinz Trient in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium zeigt nun ermutigende Ergebnisse – auch in Hinblick auf eine baldige Impfung gegen das Coronavirus.

Bei der Mehrheit von 1.100 Studienteilnehmern, die bei der ersten Welle im Frühjahr mit dem Coronavirus infiziert wurden, konnten Monate nach der überstandenen Krankheit noch Antikörper gemessen werden. Während einige Antikörper gegen den Erreger mit der Zeit nicht mehr nachweisbar sind, bleiben andere hingegen zumindest länger im Körper. Das sei ein Zeichen der Hoffnung, wird Professor Giovanni Rezza, der die Ergebnisse präsentiert hat, von der Tageszeitung Alto Adige zitiert.

“Wir kennen das Virus und die Reaktion des menschlichen Körpers darauf noch nicht so lange. Es scheint aber so zu sein, dass man nach einer Erkrankung geschützt ist. Langzeitstudien müssen das aber noch bestätigen. Wer Covid-19 überstanden hat, muss sich daher dennoch an die Sicherheitsmaßnahmen halten. In Hinblick auf eine mögliche Impfung sind das aber gute Neuigkeiten”, so Rezza weiter.

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Coronavirus: Antikörper auch nach Monaten vorhanden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sophie
sophie
Superredner
7 Tage 16 h

Sollte das so sein, dann wäre das zumindest mal eine gute und Hoffnungsvolle Nachricht im täglichen Nachrichten Chaos von Corona😷

genau
genau
Kinig
7 Tage 14 h

Das vermutet man schon länger.
Es gab unzählige Studien dieser Art.

Rumpelstielzchen
7 Tage 10 h

Also wenn die Medizin und die Mikrobiologie keine Glaskugelfakultät ist, war die Immunisierung ja nicht andes zu erwarten. Warum sollte man gerade bei diesem Corona Virus nicht eine Immunität aufbauen, nach überstandener Infektion? Sonst wäre die Grippeimpfung ja auch für die Katz. Eine Impfung ist nichts anderes als eine Immunisierung, genau wie eine überstandene Erkrankung. Namhafte deutsche Virologen behaupten länger schon dass die Immunität besteht.

xXx
xXx
Universalgelehrter
7 Tage 8 h

@Rumpelstielzchen weil jeder Virus anders ist, oder kennst du eine Impfung gegen HIV?

Rumpelstielzchen
7 Tage 6 h

Was hat HIV mit Corona zu tun? HIV Viren sind ganz anders, die werden vom Immunsystem nicht erkann, da sie dem Immunsystem vereinfacht gesagt Harmlosigkeit vortäuschen können. Sie tarnen sich sozusagen. Es gibt aber sehr gute Medikamente dagegen.

xXx
xXx
Universalgelehrter
6 Tage 4 h

@Rumpelstielzchen stimmt es gibt auch schon 2 Fälle von Heilung, sehr spannendes Fachgebiet.
Trozdem ist Virus nicht gleich Virus und auch Corona-Viren sind nicht gleich Corona-Viren, diese Aussage ist in etwa genauso oberflächlich wie Hund und Katze ist dasselbe weil beides Säugetiere sind.
Wäre es so einfach hätten wir keine Pandemie. Eine Immunisierung ist/war alles andere als sicher und über die dauer der Immunisierung kann man auch noch nichts genaues sagen.

Interesse
Interesse
Tratscher
7 Tage 16 h

wos sollschn do no glabm , oanmol so donn wiedo gonz wos onderes 😵

hoffmo daß se desmol recht hobm .

Anja
Anja
Universalgelehrter
7 Tage 15 h

es ist eigentlich recht einfach: dieses Virus gibt es noch nicht lange, also muss alles erst erforscht werden, je mehr zeit vergeht, desto mehr wissen wir! weltweit laufen studien und überprüfungen, täglich arbeiten forscherteams weltweit daran, so viel wie möglich über das virus herauszufinden, damit wir es besser bekämpfen können! und wer nicht an der forschung direkt beteiligt ist, muss einfach mal etwas geduld haben… es läuft nicht immer so, wie wir wollen und wie wir es gewohnt waren

Privatmeinung
Privatmeinung
Grünschnabel
7 Tage 15 h

Licht am Ende des Tunnels. Wäre noch besser als Impfung.

allesnurzumschein
7 Tage 13 h

Naja, du hast zwar die Infektion überstanden und Antikörper gebildet, die dich aber leider NICHT vor potenziellen, gefährlichen Spätfolgen schützen werden. Mit der Impfung, wenn sie denn zuverlässig wirkt, was sich ja noch herausstellen wird, minimierst du dieses Risiko

Faktenchecker
7 Tage 13 h

Besser als Impfung. Mach mal den Hauptschalter an!

Erst lebensgefährlich erkranken mit Spätfolgen?

tobias.peter
tobias.peter
Grünschnabel
7 Tage 9 h

Und was ist mit den derzeit noch nicht absehbaren Folgen eines Impfstoffes, der 1-2-3 aus dem Nichts entwickelt wird??

allesnurzumschein
7 Tage 9 h

@tobias.peter
Potenziellen Impfgegnern/-skeptikern empfehle ich die Lektüre folgenden Artikels, insbesondere den vertiefenden Absatz mit den zu erwartenden Nebenwirkungen:
https://www.welt.de/wirtschaft/article220431400/Corona-Biontech-Impfstoff-erreicht-Wirksamkeit-von-95-Prozent.html
Vielleicht nimmt man dadurch ja einigen etwas die Angst…. 🤗

tobias.peter
tobias.peter
Grünschnabel
6 Tage 21 h

@allesnurzumschein: dann darfst du dich ja als Proband melden und dir de mRNA-Impfstoff in den Muskel jagen lassen…und dann schauen wir, was passiert.

berthu
berthu
Universalgelehrter
6 Tage 18 h

Wenn jemand nicht, oder nicht alles an Impfungen annimmt, hat er/sie Gründe. Und sind meist mehr und besser informiert als andere. A pro po -empfehlen- umgekehrt eher Infos und Verantwortung zu empfehlen.

marher
marher
Universalgelehrter
7 Tage 15 h

Na wenn das so ist wäre es doch vom Vorteil ich bekomme das Virus, wenn keine weiteren Beschweren auftauchen, und für einige Monate wär man geschützt, sprich imun gegen den verdammten Virus.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
7 Tage 14 h

Ja, als ob man im voraus wüsste ob der Krankheitsverlauf milde sein wird oder man auf der Intensivstation landet. Ich würde das nicht riskieren!

Manche Leute sind schon komisch: sie verweigern eine Impfung, lassen sich dann aber freiwillig anstecken in der Hoffnung Antikörper zu bilden und dabei mit etwas Glück nicht auf der Intensivstation zu landen.

allesnurzumschein
7 Tage 13 h

Weiss nicht, ich würde es nicht unbedingt darauf anlegen wollen

dizzy
dizzy
Grünschnabel
7 Tage 16 h

Einige Monate beweisen zwar noch nicht viel, aber ein gutes Zeichen!

koyote
koyote
Grünschnabel
7 Tage 16 h

Man konn et olm lärm, es get schun organisiert weita 👍👍

Isi10
Isi10
Neuling
7 Tage 11 h

Würde gern wissen, warum man in Südtirol nicht Plasma von bereits infizierten Personen sammelt. Wie es scheint, ist diese Therapie im Veneto schon ein Riesenerfolg für die Covid-Patienten.

sophie
sophie
Superredner
7 Tage 9 h

Ja das habe ich mich schon lange gefragt, man liest immer wieder dass das in anderen Orten mit Erfolg praktiziert wird ?????

DontbealooserbeaSchmuser
7 Tage 7 h

Die Blutspender haben eine solche Aufforderung schon im Frühjahr erhalten (Spender mit überstandener Erkrankung sollten sich zwecks Plasmaspende melden)

Von einem wirklichen Einsatz dieser durch und durch logischen, einfach umsetzbaren und günstigen Behandlungmethode hat man aber seitdem nichts gehört.

laxmi
laxmi
Neuling
7 Tage 13 h

jo 8 monat wor i immun und jetzt bin i widor positiv

allesnurzumschein
7 Tage 9 h

Tut mir leid für dich! Kann es aber sein, dass du dich zu sehr in Sicherheit gewiegt hast (so wie z.B. auch der User @Lorietta1234567), ganz nach dem Motto “jetzt bin ich unkaputtbar, das Virus kann mir nichts mehr anhaben”??? 🤔

berthu
berthu
Universalgelehrter
6 Tage 18 h

Jo, “positiv” sein/bleibm isch obgsechn va de Test’s, olm guet.

Pacha
Pacha
Superredner
7 Tage 14 h

Nehme täglich einen kräftigen Schluck 🥃 und helfe so meinem Abwehrsystem 😄

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
6 Tage 18 h

Das Wichtigste fehlt in dieser Nachrricht: WIEVIEL Prozent der Antikörper sind noch nach wievielen Monaten vorhanden?

wpDiscuz