Ermittler überzeugt: Mörder von Alex Marangon[25] nahm am Ritual teil – VIDEO

„Er wurde verprügelt, um ihn zu beruhigen“

Donnerstag, 11. Juli 2024 | 08:04 Uhr

Von: ka

Vidor/Marcon – Fast zwei Wochen nach der Ermordung von Alex Marangon zieht sich der Kreis um die mutmaßlichen Täter immer enger. Nach eingehenden Untersuchungen und Zeugenbefragungen hegen die Ermittler keinen Zweifel mehr, dass der Mörder des jungen Mannes unter den Teilnehmern des schamanischen Rituals zu suchen sei.

Andere Möglichkeiten wie das Eindringen von unbekannten Personen in das Gelände der ehemaligen Benediktinerabtei von Vidor konnten von den Carabinieri und der Staatsanwaltschaft von Treviso in den letzten Tagen nach und nach ausgeschlossen werden. Auch das wahrscheinliche Tatmotiv scheint festzustehen. „Er wurde verprügelt, um ihn zu beruhigen“, lassen die Ermittler durchblicken.

Facebook/Alex Marangon

Rund eine Woche nach dem Auffinden der Leiche von Alex Marangon steht für die Ermittler fest, dass derjenige, der Alex Marangon in der Nacht vom 29. auf den 30. Juni ermordete, genauso wie der junge Barist aus Marcon bei Venedig ebenfalls zu den 20 Teilnehmern des schamanischen Rituals „Sol de Putumayo“ gehörte. Der Abend mit schamanischen Riten, der den Teilnehmern pro Kopf 200 Euro kostete, wurde als „Heilungsritual mit der Kraft des Waldes“ angepriesen.

Obwohl der Eigentümer der Abtei, Graf Giulio Da Sacco, und der Organisator der Musica Medicina-Veranstaltung, Andrea Zuin, aussagen, dass Alex die Gruppe verlassen habe, und die Ermittler auf Stellen in den alten Mauern hinweisen, die von außen einen Zugang zur ehemaligen Abtei ermöglichen, betonen die Carabinieri und die Staatsanwaltschaft, dass es keine andere Spur gebe und der Täterkreis auf die Teilnehmer am schamanischen Ritual eingegrenzt werden könne.

Auch das wahrscheinliche Tatmotiv scheint festzustehen. Durchgesickerten Erkenntnissen der Ermittler zufolge sei es zum Mord durch den gewaltsamen Versuch gekommen, Alex zu beruhigen. Der 25-Jährige, der unter dem Einfluss von psychotropen Substanzen – vermutlich von Ayahuasca oder von Gift eines Frosches aus dem Amazonasgebiet – gestanden sei, habe zu randalieren begonnen, woraufhin er den „Kreis“ der Teilnehmer des „Sol de Putumayo“-Rituals verlassen habe und in den Garten geflüchtet sei. Der Versuch, den jungen Mann zu beruhigen, sei in eine äußerst brutale Schlägerei gemündet, an dessen Ende Alex Marangon getötet worden sei. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hätten der oder die Täter unter starkem Einfluss von psychotropen Substanzen gehandelt. Nach der Tat sei das bewusstlose Opfer nur wenige Dutzend Meter vom Klostergarten entfernt in den Piave-Fluss geworfen worden.

Facebook/Alex Marangon

Es soll vor allem das Ergebnis der Autopsie sein, die diese Rekonstruktion des mutmaßlichen Tathergangs stützt. Wie aus dem Ergebnis der von der ermittelnden Staatsanwaltschaft angeordneten gerichtsmedizinischen Autopsie hervorgeht, weist die Leiche des 25-Jährigen nicht nur ein geschwollenes Auge, Prellungen auf der Brust und innere Blutungen, sondern neben einer schweren Kopfverletzung auch mehrere gebrochene Rippen auf. Die schweren Verletzungen deuten darauf hin, dass Alex Marangon unter Zuhilfenahme eines Stocks oder von Flusssteinen zuerst auf brutalste Art und Weise verprügelt und zuletzt mit einem Schlag auf den Kopf getötet worden sei. Der toxikologische Befund, der noch aussteht, könnte die Einnahme psychotroper Substanzen durch das Opfer bestätigen.

X/Emergenza24

Unterdes gehen die Ermittlungen weiter. Das gesamte Gelände der ehemaligen Benediktinerabtei wurde mit Spürhunden abgesucht. Zudem wurden alle Teilnehmer des schamanischen Rituals – einige von ihnen sogar mehrmals – von den Ermittlern vernommen. Auch der „Curandero“ Jhonni Benavides, der zusammen mit einem befreundeten Arzt als „Gaststar“ der Veranstaltung eigens aus Kolumbien angereist war, wurde angehört.

Die Carabinieri teilen mit, dass weder gegen den „schamanischen Heiler“ aus Kolumbien noch gegen den Arzt Verdachtsmomente vorliegen. Allerdings sollen es diese beiden Männer und eine dritte Person gewesen sein, die gegen 3.30 Uhr dem 25-Jährigen nach seinem Fortgang aus dem „Kreis“ gefolgt seien. Diese drei Personen seien die letzten gewesen, die Alex Marangon lebend gesehen hätten.

Facebook/Alex Marangon

Der Besitzer der Abtei, Graf Giulio Da Sacco, wiederholte in Anwesenheit seines Anwalts Cesare Dal Maso in einem Interview mit lokalen Fernsehsendern, dass er nicht an einen Mord glaube.

Der Vater von Alex Marangon ist bitterenttäuscht. „Keiner der Teilnehmer des Rituals hat sich bei mir gemeldet. Andrea Zuin hat zu uns gesagt, dass er nichts gesehen habe. Jetzt gibt er Interviews, in denen er sagt, dass er gesehen habe, wie Alex aufgestanden und fortgegangen sei“, so der Vater des Opfers gegenüber dem Corriere del Veneto.

Am Samstag wird der junge Mann in seiner Heimatgemeinde Marcon zu Grabe getragen werden. „Zieht euch bunte Kleider an, das hätte ihm gefallen“, so die traurigen Worte des Vaters, dessen Familie sich am Samstag vom jungen Mann verabschieden wird.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "„Er wurde verprügelt, um ihn zu beruhigen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Homelander
Homelander
Universalgelehrter
9 Tage 13 h

Drogen…Rituale… wenn ich sowas nur lese…🤮

Speedy Gonzales
Speedy Gonzales
Superredner
9 Tage 12 h

@ Homelandla

Du hast doch keinen blassen Schimmer von der Materie, in deiner Welt existieren nur böse, böse Haschpeitl.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Speedy@ jo ginau… und du bist der grösste H….😂

N. G.
N. G.
Kinig
9 Tage 9 h

@Homelander Argumentationslos, hetzerisch und komplett verblödet. DEINE Kommentare zum Thema. Das ist nicht Meinung, das ist Quatsch!
Wer gegen Drogen ist, soll sagen warum, aber Konsumenten nicht beleidigen, es sind kranke Menschen. Beleidigst du Krebskranke auch weil sie krank sind ?
Hältst du dich für was Besseres weil du nicht krank bist? Deshalb dauernd diesen Unsinn?

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
9 Tage 8 h

@Speedy Gonzales
Was wären dann,Deiner Meinung nach solche Typen 🤔❓
OMG….🤦🏼‍♂️….🤢🤮….es ist zwar traurig um einen so jungen Menschenleben…
aber wenn er sich schon in solche Kreise,deren Rituale begibt und glaubt damit in einer besseren Welt und einer anderen Bewusstsebene zu kommen…..🙄😖
Er war ja schliesslich alt genug☝🏻❗
MeinTipp: vorher 🧠 Gehirn einschalten und mal darüber nachdenken,bevor man sich auf solchen 💩 einlässt!😉

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
9 Tage 8 h

Roby74@ ganz genau, aber Speedy kommt da glaub in net ganz mit… wahrscheinlich ist er auf einer ganz anderen Ebene wie wir…😂😂😂

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

@N.G.
OMG 🙄🤦🏼‍♂️❗
Vergleichst Du wirklich Personen die unwillkürlich an Krebs erkranken,mit Leute die ihr Leben mit Drogenkonsum wegschmeissen🤔❓
🙄🤦🏼‍♂️😖🤢🤮
Dir ist ganz einfach nicht zu helfen….mit solche Vergleiche☝🏻❗🤬😡😠

N. G.
N. G.
Kinig
9 Tage 3 h

@Roby74 Man beleidigt Kranke nicht. Beides sind Krankheiten und es gibt KEINEN Unterschied. Den macht ihr und dad ist nicht nur menschenverachtend, das ist charakterlich untet aller Sau.

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Eine Tragödie. Von den Bildern her scheint es sich um einen lebenslustigen Menschen gehandelt zu haben. Warum er sich auf solche Rituale und Drogen eingelassen hat bleibt ein Rätsel, hoffentlich kann die tat aufgeklärt werden. 

N. G.
N. G.
Kinig
9 Tage 9 h

Was ist an solchen Ritualen, wie du es nennst schlecht? Wird seit 1000den Jahren gemacht! Ist zwar nur ne Erscheinung des Zeitgeistes aber ist uralt.

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

@N.G.
Hast Du solche Rituale auch schon bereits hinter Dir 🤔❓
Kein Wunder das Du eine solche Einstellung darüber hast☝🏻❗
😆😆😆….mach nur weiter so…..vielleicht erlangst Du irgendwann ein mal Kontakt zu Elfen,Aliens,mythologische Gestalten,Urahnen und überirdische Wesen!🙄🤦🏼‍♂️

Surfer
Surfer
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

@N. G. Solche Rituale schaden der Psyche extrem, kenne Menschen die in der Psychiatrie gelandet sind. Schamanismus ist sehr gefährlich und abzuraten!

Hustinettenbaer
9 Tage 4 h

@Surfer
Alle Glaubensgemeinschaften und Sekten haben Verehrungsrituale.
Die psychiatrischen Kliniken sind voll mit Katholiken, Protestanten..
Da muss nicht unbedingt ein Zusammenhang bestehen.
(Obwohl, wenn ich da so drüber nachdenke…)

“Mit den Ritualen fördern Glaubensgemeinschaften und Sekten auf sanfte Weise die Abhängigkeit. Diese Methode wirkt oft besser als Repression.”
Unter Drogen Gesetzte sind da wohl ein lukrativer Kundenkreis.
Die “Kundenbindung” kann aber – wie möglicherweise in diesem Fall – aus dem Ruder laufen.

https://hpd.de/artikel/religioese-rituale-fuehren-zur-unterwerfung-21257

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

@Surfer
🔝👍🏻💯👏🏻❗Ganz genau!😉

N. G.
N. G.
Kinig
9 Tage 3 h

@Surfer Ich kenne auch Menschen die christliche Wallfahrtsorte besucht haben und nacher in die Psychiatrie mussten.

N. G.
N. G.
Kinig
9 Tage 3 h

@Roby74 Ich bin weder gläubig noch spirituell veranlagt.
Man muss nicht etwas verteidigen nur weil man es selbst macht.
Hiffenuch überforderte dich damit nicht. Grins

Wunder
Wunder
Superredner
9 Tage 8 h

Absurd das ganze…
Rituale sollten dort stattfinden, woher sie kommen oder zumindest von “kompetenten” Personen…
Tragisch ist, dass der junge Mann sein Leben lassen musste…

wpDiscuz