Berlusconi und Meloni wieder vereint

Feilschen um Ministerposten in Rom

Dienstag, 18. Oktober 2022 | 10:41 Uhr

Rom – In Rom gehen die Spekulationen über die Besetzung der Ministerposten weiter. Medienberichten zufolge wird Silvio Berlusconi voraussichtlich auf einige seiner Favoriten verzichten müssen. Das hat die Aussprache zwischen der Chefin von Fratelli d’Italia, Giorgia Meloni, und Silvio Berlusconi von Forza Italia ergeben. Antonio Tajani, der frühere Präsident des Europäischen Parlaments, könnte neuer Außenminister werden. Maria Elisabetta Casellati, zuletzt Senatspräsidentin, könnte Ministerin für die Reformen werden. Roberto Calderoli von der Lega ist im Gespräch als Regionen-Minister. Fix ist aber noch nichts. Das Feilschen in der italienischen Hauptstadt geht weiter.

Indes sind die Spannungen im Mitte-Rechts-Bündnis wieder beseitigt. Bei einem Treffen zwischen Berlusconi und Meloni versöhnten sich die beiden Parteichefs. In einem gemeinsamen Schreiben heißt es: Das Mitte-Rechts-Bündnis sei vereint und werde gemeinsam eine starke Regierung bilden, um die Probleme der Menschen in Italien anzugehen.

Heute werden in den beiden Parlamentskammern die Gruppen gebildet. Staatspräsident Sergio Mattarella beginnt dann mit den Beratungen mit den einzelnen Parteispitzen und am Freitag, spätestens am Samstag, könnte Mattarella Giorgia Meloni offiziell den Auftrag zur Regierungsbildung geben.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Feilschen um Ministerposten in Rom"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 15 Tage

…bei rechte und fascios geht’s ah lei um poltrone…
😅

So ist das
1 Monat 15 Tage

Das ist bei allen so, denn man Futtertrog ist man sich einig 😂😂😂

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 15 Tage

@Doolin weils bei den linken anders ist oder? So ein populistische geblubber das du dauernd präsentierst….

Staenkerer
1 Monat 15 Tage

@So ist das der stoll und der futtertrog isch jo der gleiche gebliebn, lei de rindvie……äh…. kostgänger sein jetz ondre, oder tauschn de plätze!
so gsechn … alles wie seit kohrzehnte gehabt!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Der “Urheber” ist mir weder geläufig noch nachweisbar überliefert, aber es war ein süddeutschen Politiker, der einst sagte: ” Was geht mich mein saudummes Geschwätz von gestern an”…..

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
1 Monat 15 Tage

@Rudolfo, es wird dem ersten Bundeskanzler der BRD Konrad Adenauer, der ein gebürtiger Kölner war, zugeschrieben.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@Sara Lea…danke !!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Unglaulich wie lange so ein Vetternwirtschaftler in der Politik mitmischen darf, zum 🤮

Unioner
Unioner
Tratscher
1 Monat 15 Tage

Schöne Formulierung,, Probleme der Menschen angehen “.Damit sagt man das man sie nicht lösen kann und ist tatsächlich ehrlicher als man erwarten konnte.

wpDiscuz