Grundschulen in Südtirol vorerst noch offen

Fernunterricht für Schulen in roten Zonen

Dienstag, 02. März 2021 | 18:10 Uhr

Rom – Was im Laufe des Tages bereits durchsickerte, scheint nun fix zu sein. Mit einem neuen Dekret schließt Italien mit 6. März die Schulen in den “roten Zonen” des Landes. In den gelben und orangen Gebieten Italiens soll die Schule geschlossen werden, sobald eine Sieben-Tages-Inzidenz von 250 oder höher erreicht wird.

Das Gesetzesdekret der Regierung steht. Es gibt allerdings noch eine Absprache zwischen der Regierung und den Regionen. Dann wird Ministerpräsident Mario Draghi seine Unterschrift daruntersetzen.

In Südtirol bleiben zumindest bis zum 14. März Kindergärten und Grundschulen offen. Eine Ausnahme bilden jene Gemeinden, wo die südafrikanische Mutante nachgewiesen worden ist. Derzeit liegt die Sieben-Tages-Inzidenz in der Provinz Bozen bei rund 400.

Das Gesetzesdekret besagt laut corriere.it zudem, dass der Fernunterricht auch nur für einzelne Gemeinden angewandt werden kann, wenn sich dort die Lage plötzlich verschlechtert.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz