Ehemaliger Betreiber des „faschistischen Strandes“ angezeigt – VIDEO

Frau im Strandbad mit Megafon rassistisch beleidigt

Mittwoch, 21. August 2019 | 07:01 Uhr

Chioggia/Sottomarina – Auf einem Strand in Sottomarina bei Chioggia in der Nähe von Padua wurde eine in Italien geborene Frau afrikanischer Eltern von einem Mann dermaßen rassistisch beleidigt, sodass sie sich gezwungen sah, das Strandbad zu verlassen und die Carabinieri zu verständigen. Der Urheber – der ehemalige Betreiber des „faschistischen Strandes“, Gianni Scarpa – wurde wegen Verherrlichung des Faschismus und schwerer Nötigung zum Zweck rassistischer Diskriminierung angezeigt. Der 66-Jährige bestritt aber die Tat und entgegnete, dass er ohne jegliche rassistische Bezugnahme nur von Politik gesprochen hätte.

Die Anschuldigungen, die dem einschlägig bekannten 66-jährigen Gianni Scarpa vorgeworfen werden, sind schwer. Gianni Scarpa, der im Sommer vor zwei Jahren als Betreiber des „faschistischen Strandbades“ Playa Punta Canna europaweit Bekanntheit erlangt hatte, war vor zwei Jahren nach einer Vielzahl von Polemiken und Anzeigen vom Konzessionär des Strandes als Betreiber der Playa Punta Canna entlassen worden.

Aber Gianni Scarpa, der sich selbst als „moderner Faschist“ bezeichnet, konnte es angeblich nicht lassen. Am Nachmittag des Hochunserfrauentages bediente er sich – so die Anschuldigungen – mitten auf dem Strand sogar eines Megafons und einer Lautsprecheranlage, um diskriminierende, den Faschismus verherrlichende Musik und Sätze zu verbreiten. Einer in Padua geborener Frau afrikanischer Eltern wurde es einfach zu viel. Von den rassistischen und diskriminierenden Worten beleidigt, beschloss die dunkelhäutige Frau, die in Begleitung einer Freundin auf dem Strand weilte, das Strandbad zu verlassen. Sie ließ den Vorfall aber nicht auf sich sitzen. Draußen angekommen, verständigte sie die Carabinieri. Nachdem die Carabinieribeamten erste Erhebungen vorgenommen hatten, zeigten sie Gianni Scarpa wegen Verherrlichung des Faschismus und schwerer Nötigung zum Zweck rassistischer Diskriminierung an.

Gianni Scarpa hingegen lehnte jegliche Verantwortung für die Vorfälle ab und bestritt, die Frau diskriminiert zu haben.

„Es ist ein festlicher Moment gewesen. Ich habe am Mikrofon nur einige politische Betrachtungen zum Besten gegeben und dabei meine Wertschätzung für den Leader der Lega Matteo Salvini und für Giorgia Meloni ausgedrückt. Ich habe gesagt, dass ich Matteo Salvini wähle, aber ich habe nie rassistische Anhaltspunkte gemacht. Scherzen wir? Der Strand ist voll farbiger Personen und ich selbst habe viele ausländische Freunde“, verteidigte sich der 66-Jährige. Der ehemalige Betreiber des Strandbads fügte hinzu, dass ihn die Frau zusammen mit ihrer Freundin zurechtgewiesen hätte und ihm gesagt hätte, nicht auf diese Art und Weise am Mikrofon über Politik zu reden.

„Ich habe ihnen gesagt, zu ihren Liegen zurückzukehren und sich zu beruhigen. Hier wissen alle, dass ich nicht rassistisch bin. Sie kennen und respektieren mich. Ich habe niemanden beleidigt oder diskriminiert und es gibt Zeugen, die meine Darstellung bestätigen können“, fügte Gianni Scarpa hinzu.

Der inzwischen 66-jährige Gianni Scarpa war bereits vor zwei Jahren ins Blickfeld der Justiz geraten. Die Staatsanwaltschaft hatte gegen den damaligen Betreiber des Strandbads Ermittlungen wegen Verherrlichung des Faschismus aufgenommen. Später war der Fall allerdings archiviert worden. In der Folge war der 66-Jährige aber vom Konzessionär des Strandes als Betreiber des Strandbads Playa Punta Canna entlassen worden.

Wie aktuelle Bilder aber zeigen, scheint in der Playa Punta Canna noch immer der „eigentümliche Geist“ des ehemaligen Betreibers zu herrschen.

Pubblicato da Sandro Mendes Veroni su Domenica 18 agosto 2019

Pubblicato da Sandro Mendes Veroni su Domenica 18 agosto 2019

Pubblicato da Desiree Pastrello su Venerdì 16 agosto 2019

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Frau im Strandbad mit Megafon rassistisch beleidigt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

ist man faschistisch, weil man salvini ehrt? wohl nur für ganz sensible mitbürger. es wird wohl genug zeugen geben, die rassistische aussagen gehört haben. ansonten kann man ihm nichts vorwerfen. jeder hat so seine vorlieben

falschauer
1 Monat 19 h

salvini und meloni, wären in deinen augen sicherlich das ideale paar, für mich hingegen ein schreckgespenst

toeeuni
toeeuni
Tratscher
1 Monat 19 h

ist man ein nazi wenn man NPD oder AFD wähltm

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
1 Monat 19 h

Hast du die Schilder gelesen. Du bist einfach nur erbärmlich wenn du so jemanden in Schutz nimmst. Ist das die Welt in der du Leben willst in dem auf dem Strand vor zu vielen gnocche gewarnt wird.
Gehts noch Frauenfeindlicher.
Ich wünsche dir viel Spaß in der Steinzeit.
und mit deinem Kommentar verwirkst du dir jedes recht der Kritik am Islam und dessen Umgang mit den Frauen. Den du bist keinen Streich besser.

Costa
Costa
Tratscher
1 Monat 19 h

Gewisse “Vorlieben” werden aber strafrechtlich geahndet.

Huisl
Huisl
Grünschnabel
1 Monat 18 h

Als Südtiroler ist man einfach nur deppat wenn man Salvini ehrt!

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 17 h

@Huisl …Südtiroler, die dem capitan Selfini nachlaufen, gibt’s genug…da sie aus der Geschichte nichts gelernt haben, müssen sie selber erfahren, welch tolle Überraschung das bringt…nur nicht hinterher jammern…
😂

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 17 h

… teils schon, ja. Salvini steht dafür, anderen seinen Willen aufzuzwingen und das war auch das Motto der ursprünglichen Faschisten.

Allerdings haben wir bisher nur die Aussage des Täters, dass es darum ging, Salvini zu ehren. Ob das wahr ist oder nicht und ob ein Megaphon am Strand das geeignete Mittel dafür ist, ist ein anderes Thema.

Huisl
Huisl
Grünschnabel
1 Monat 17 h

@Dublin. Ja da muss ich dir leider voll und ganz recht geben!

falschauer
1 Monat 16 h

@Dublin du sprichst mir aus der seele

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 14 h

@Costa, das sind seine probleme

Realist0604
Realist0604
Neuling
1 Monat 14 h

@toeeuni
JA

Costa
Costa
Tratscher
1 Monat 14 h

@aristoteles
Wenn er seine faschistische Äußerungen macht während er zu Hause auf dem Klo sitzt, ist das sein Problem. Wenn er sich in der Öffentlichkeit äussert, ist es nicht mehr nur sein Problem.

falschauer
1 Monat 20 h

genau diese leute jubeln salvini zu und von denen gibt es in italien jede menge

Costa
Costa
Tratscher
1 Monat 18 h

Stimmt, aber zum Glück eine Mehrheit, die sich dagegen stemmt. Oft hört man sie nur nicht, ihr Protest wird in letzter Zeit immer lauter: jeder ist aufgefordert Position zu beziehen.

falschauer
1 Monat 17 h

@Costa 👍

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 12 h

@Costa
Genau deshalb hat er es mit Neuwahlen so eilig. Er hat erkannt, dass seine Popularität sinkt und dass einige seiner Verehrer ihr Hirn wieder einschalten.

Tanne
Tanne
Tratscher
1 Monat 21 h

Nicht das “Bella Italia” sondern das “wahre Italien”!
Faschismus von der Stiefelzehe bis hinauf zum Brenner.
Zum kotzen!

neidhassmissgunst
1 Monat 15 h

Dann kennst du noch nicht gewisse Gebiete in Ostdeutschland. Was da für eine radikale Rechtsaußen-Mentalität grassiert ist äußerst erschreckend. Irgendwo wird es immer Leute mit geringem Bildungsgrad gepaart mit geringer Intelligenz geben. Siehe die Geschichte mit den Weinetiketten versehen mit den jeweiligen Diktatoren. Das stirbt nicht aus, im Gegenteil – weil sie dadurch in die Medien gelangen machen sie ihre Geschäfte.

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
1 Monat 18 h

Italien entwickelt sich in großen Schritten zurück in das Mittelalter.

Savonarola
1 Monat 18 h

@ Rechner

Italien ist aus dem Mittelalter nie recht hervorgekommen.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 20 h

In einem Land, in dem jedes Jahr auf’s Neue der Verkauf des Mussolini-Kalenders samt Audio-Cd mit “umstrittenem” Inhalt geduldet wird, braucht einen das nicht zu wundern.

NixNutz
NixNutz
Superredner
1 Monat 20 h

Jo guat, ba den typ siegman noch an holbm sotz dass der nia koa mittlschual förtig gemocht hot und dassze der nia olle hobm konn… ob mit den, lodn zuaspörrn und guat

RAMMSTEIN
RAMMSTEIN
Grünschnabel
1 Monat 19 h

Wert wol oaner a Handy dorbei kob hom und des augnummen hoben oder?
Sel het holt i getun in dor heitigen Zeit!
Nor gabets iaz koane Diskussionen wos er gsog hot und wos net!

Anderrrr
Anderrrr
Grünschnabel
1 Monat 14 h

Sette leit terfn kusne öffentlichen betriebe führen

wpDiscuz