Witwe von „Totò“ Riina will Müllgebühren ratenweise abstottern

Harte Zeiten für Cosa Nostra: Mafiafamilie zahlt Steuern

Dienstag, 27. März 2018 | 07:02 Uhr

Corleone – Es sind harte Zeiten für die Mafia. Selbst Ninetta Bagarella, Schwester des berüchtigten Mafiakillers Leoluca Bagarella und Witwe des „Capo di tutti i capi“ Salvatore „Totò“ Riina, will ab nun ihre Steuerschulden begleichen.

Am letzten Freitag geschah in der berüchtigten Mafiahochburg Corleone, Stammsitz der berühmtesten aller Mafiafamilien, der Riina, schier Unglaubliches. Ninetta Bagarella, Schwester des berüchtigten Mafiakillers Leoluca Bagarella und Witwe des „Capo di tutti i capi“(„Boss der Bosse“, Anmerkung der Redaktion), Salvatore „Totò“ Riina, begab sich ins Gemeindehaus der sizilianischen Kleinstadt und kündigte an, nun endlich ihre bisher angehäuften Steuerschulden bezahlen zu wollen. Sie bat die Gemeinde, ihre Schulden sowie die ihrer Tochter Lucia – es handelt sich dabei jeweils um 600 und 400 Euro – ratenweise abstottern zu dürfen.

Twitter/Corleone

Hintergrund der neu gefundenen „Steuerethik“ ist, dass der Schlinge um den Hals der Riinas immer enger wird. In den letzten Monaten wurden der Familie um Donna Ninetta vonseiten der Staatsanwaltschaft von Palermo nicht weniger als 37 Bankkonten und Postsparguthaben beschlagnahmt. Bisher hüteten sich die Gemeindeväter davor, von den bekannten Mafiafamilien Steuern zu verlangen, was zur Folge hatte, dass Familien wie die Riinas über Jahrzehnte weder Müllgebühren noch Abgaben auf ihnen gehörende Gebäude und andere Gemeindesteuern bezahlten. Zudem wurde die Gesellschaft, welche für die Gemeinde Corleone die Steuern eintrieb, von Unternehmern beherrscht, welche der Mafia nahe standen.

Später aber wurde der Gemeinderat wegen Infiltration durch die Mafia aufgelöst und Corleone einer kommissarischen Verwaltung unterstellt. Die mutigen Kommissarinnen, die nun an der Spitze der Kleinstadt standen, kannten kein Pardon mehr. Sie rechneten die Schulden zusammen und sandten einen Amtsdiener zum Haus der Riinas, um Ninetta Bagarella eine Steuerzahlkarte zu überreichen.

Aber die stolze Mafiawitwe wollte noch immer nicht zahlen. Es ging dabei vermutlich weniger um die für die Riinas bescheidene Summe von 1.000 Euro, sondern vielmehr um „orgoglio mafioso“(„Mafiastolz“, Anmerkung der Redaktion). Als aber die Kommissarinnen Donna Ninetta ein Mahnschreiben zukommen ließen, in dem sie ihr damit drohten, die Agentur der Einnahmen einzuschalten und den Riinas alle Fahrzeuge zu beschlagnahmen, gab die Witwe des „Capo di tutti i capi“ klein bei.

Twitter/Corleone

Donna Ninetta Bagarella, Witwe von Salvatore „Totò“ Riina, setzte ihr bestes Lächeln auf, begab sich zur Gemeinde und kündigte dort an, alle Schulden begleichen zu wollen. Ihr verstorbener Gatte, der direkt oder indirekt für Hunderte von Morden verantwortlich gewesen war, hätte wohl anders gehandelt, aber angesichts des Verfolgungsdrucks, dem die Mafiafamilien vonseiten der Justiz ausgesetzt sind, zog es die stolze Mafiawitwe vor, nicht zu sehr aufzufallen und ihre Schulden zu begleichen. Für die Riinas und andere Mafiafamilien ist es wichtiger, ihre aus Strohmännern bestehenden Netzwerke zu sichern, welche die umfangreichen Immobilienvermögen der Clans verwalten und so für sichere monatliche Einnahmen sorgen. Der „Steuerstreit“ mit der Gemeinde Corleone wirbelte zu viel Staub auf und begann die Interessen der Familie zu gefährden.

Twitter/Corleone

„Ich zahle, aber bewilligt mir bitte eine Ratenzahlung“, so Donna Ninetta zu den verdutzten Gemeindeverwaltern. So zu tun als, ob man arm sei und selbst wenige Hundert Euro nur ratenweise abtragen könne, gehört seit jeher zur Strategie der Mafiafamilien. Die Clans stehen eigentlich an der Spitze von undurchsichtigen Imperien, welche Millionenwerte verwalten.

Aber jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. In diesem Fall mit den ersten 1.000 Euro.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Harte Zeiten für Cosa Nostra: Mafiafamilie zahlt Steuern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
24 Tage 11 h

i kriag glai an Lochkrompf

johrzente bis nix gezohlt und iatz in Raten oustottern lächerlich

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
24 Tage 10 h

😁😁 tja vo di Reichen lernt man es Jammern!

werner66
werner66
Superredner
24 Tage 9 h

Wenn die Gemeinde nicht mehr von der armen Frau verlangt, kann sie gar nicht mehr Steuern zahlen.
Übrigens, in Italien müssten auch für illegale Einkünfte Steuern bezahlt werden. Als Mafia-Familie müsste da Einiges zusammen kommen. Sofern sich jemand findet der das in Rechnung stellt.

harmlos
harmlos
Tratscher
24 Tage 11 h

Horte Zeiten für die Mafia? Ober net wegn a Müllrechnung.Sou ein Schmorrn.

Staenkerer
23 Tage 22 h

des isch decht lächerlich!
wenn de bande wirklich horte zeitn von gesetz und justiz zu spürn kriegatn brauchn se nie mehr müll und imobiliensteuer zohl … ihre müllsteuer gang auf knastrechnung für immer und de imobilien und der rest warn weg!

witschi
witschi
Universalgelehrter
24 Tage 10 h

warum isch de net im knost?

Tirola
Tirola
Tratscher
24 Tage 5 h

dei sein frei weil dei woll den stifl in Do hon hobmund mir die teppm sein

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
24 Tage 1 h

was hat sie denn – bis au Steuerhinterziehung – getan?

Staenkerer
23 Tage 22 h

@Neumi moansch de gib oan cent aus an dem nit bkut kleb oder der erschwindelt und ergaunert hot!
wenn de hort durchgreifatn und olles einziehatn wos illegal erworbn wurde war des gonze kaff bettelorm und es holbe sahs im knast, für immer!
ober mit knarren, skrupellosigkeit und diereke kontakte zu de 🙈🙉🙊 in justiz und in rom geat olles!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

@Staenkerer Also geht es um eine moralische Frage?
Kann man jemanden wegen moralischer Defizite einsperren?

Echt jetzt: Womit hat sich die Frau denn nachgewiesen strafbar gemacht?

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

“epas wearscht schu giwessn san” ist keine plausible Begründung, jemand einzusperren, da zerreist dich jeder Azubi-Strafverteidiger in der Luft.
Die Grundvoraussetzung, dass sie in den Knast kommt, ist, dass man ihr in einer Gerichtsverhandlung etwas nachweisen konnte.
Deshalb frage ich, was die Frau getan hat und nicht “moansch”
Also: Was konnte man ihr nachweisen?

Oma
Oma
Tratscher
24 Tage 10 h

….harte Zeiten…. wie heißen die Zeiten eines Bürgers der sein Leben lang alles regulär dem Staat bezahlt hat…..

traktor
traktor
Universalgelehrter
24 Tage 9 h

soll das heissen die haben nie steuern bezshlt??
sofort alles enteignen und verkaufen und den erlös richtung norden überweisen.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

Im Artikel haben sie ersteres ja angedroht.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
24 Tage 10 h

nicht ärgern nur wundern …👎👎

sGruanzl
sGruanzl
Neuling
24 Tage 8 h

Es reicht also wenn man der Gemeinde Angst macht und man muss keine Steuern mehr zahlen?… hm 😏

Staenkerer
23 Tage 22 h

tjo, de hausn jo seit johrzehnte so … wer moansch wer nis jetz im gemeindehaus und ba der polizeigwesn isch … derot amoll?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
24 Tage 7 h

hahahahaha…. “unser” Staat bringt uns immer wieder nette Geschichten…

wolke5
wolke5
Superredner
24 Tage 5 h

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Besser ratenweise als gar nicht.

traktor
traktor
Universalgelehrter
24 Tage 3 h

wolke.@
wir wollen von denen die steuern der letzten jahrzehnte und nicht ein paar hundert euro….

der echte Aaron
der echte Aaron
Tratscher
24 Tage 6 h

Wieso sitzt die nicht im Gefängnis? Mitgehangen – Mitgefangen.

Guri
Guri
Tratscher
24 Tage 2 h

das ist Italien wie im Märchen aber echt !..Dank Idioten an der Politik

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
23 Tage 23 h

jo logisch zohlt sie de Müllgebühren, kassiert jo eh wieder die Mafia, also sie selber

wouxune
wouxune
Tratscher
23 Tage 23 h

Isch jo gleich Hauptsoch ba ins steigt olls Johr für Johr zohlmo jo gearn mit….😠😠😠

Supergscheider
Supergscheider
Grünschnabel
23 Tage 15 h

Italien ist kein Rechtsstaat nur ein zutiefst korrupter Sauhaufen kann Jahrzehnte solche Zudstände dulden.Jeder der irgendwie in diesen Machenschaften verwickelt ist verhöhnt indirekt die.die für ihr Einkommen arbeiten und den Sozialstaat finanzieren.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
24 Tage 1 h

Das Finanzamt sollte man ernst nehmen. Al Capone haben sie auch wegen Steuerhinterziehung drangekriegt.

wpDiscuz