Drei Verdächtige - Finanzpolizei beschlagnahmt zwei Mio. Euro

Hilflosen Mann ausgenommen wie eine Weihnachtsgans 

Dienstag, 05. März 2024 | 11:20 Uhr

Trient – Die Finanzpolizei von Trient ermittelt gegen drei Personen wegen des Verdachts der Übervorteilung und Hintergehung einer hilflosen Person. Wie die Exekutivbehörde mitteilt, wurden nun Immobilien und Gelder in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro beschlagnahmt.

Es ist ein heikler Fall, der auf dem Tisch der Finanzpolizei Trient sowie der Staatsanwaltschaft liegt. Es geht um einen Mann, dessen geistige und emotionale Schwäche ausgenutzt wurden, nachdem er seine Eltern verloren hatte. Die drei Verdächten – zwei Italiener und eine Kubanerin – hatten es auf das Erbe des Mannes abgesehen. Über Jahre hatten sie eine Beziehung zu ihm aufgebaut. Einen der Verdächtigen kannte das Opfer noch aus der Schulzeit.

Laut den Ermittlungen überzeugten die drei mutmaßlichen Täter den Mann, ihnen zinslose Darlehen zu geben. Im Laufe von zehn Jahren wechselten so über zwei Millionen Euro den Besitzer. Das Geld wurde für einen luxuriösen Lebensstil oder zum Ankauf von Immobilien verwendet. Das hilflose Opfer blieb schließlich mittellos zurück.

Nun wurden zwei Wohnungen und Gelder mit einem Gesamtwert von über zwei Millionen Euro beschlagnahmt.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Hilflosen Mann ausgenommen wie eine Weihnachtsgans "


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 9 Tage

Solche miserable Gauner 😡

Hut
Hut
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@ Trina1
es sind immer mehr denn die Gesetze sind einfach zu lässig,heut musst sogar aufpassen wenn dich umdrehst dass nicht einen in den ………… verpasst kriegst.

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 9 Tage

@Hut stimmt, darum trifft man am Abend keinen Einheimischen mehr !

Aurelius
Aurelius
Kinig
1 Monat 9 Tage

Manche Menschen sind einfach nur naiv

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 8 Tage

Zum Glück nochmals gut gegangen, und kriegt einiges zurück…
Und die drei Gauner, hinter Gitter und jezt arbeiten gehn, Anstelle von Macho spielen

wpDiscuz