Zivilschutzchef spricht von "Krieg"

Impfstoff von Johnson & Johnson ab 19. April in Italien verfügbar

Montag, 29. März 2021 | 18:21 Uhr

Rom – Das Vakzin des amerikanischen Konzerns Johnson & Johnsen soll laut einem Bericht von France Presse in Europa – und damit auch in Italien – ab 19. April zur Verfügung stehen.

In Genua hat sich einem Bericht von Alto Adige online zufolge am Montag auch Zivilschutzchef Fabrizio Curcio zur Impfkampagne geäußert: „Uns interessieren keine Wettrennen. Uns interessiert, dass man geimpft wird.“ Man befinde sich im Krieg gegen das Virus, deshalb seien auch Regeln wie im Krieg erforderlich.

Der außerordentliche Kommissar für die Koordinierung der Maßnahmen gegen die Covid-19-Notlage, General Francesco Paolo Figliuolo, erklärte sich hingegen damit einverstanden, dass auch Privatkliniken in die Impfkampagne mit einbezogen werden.

Das Präparat des Konzerns Johnson & Johnsen, das von der Johnson-Tochter Janssen in den Niederlanden entwickelt worden war, hat gegenüber den bisher zugelassenen Impfstoffen große Vorteile: So muss es nur einmal gespritzt werden – bei allen anderen Mitteln sind zwei Impfungen nötig. Das Vakzin kann zudem bei Kühlschranktemperatur gelagert werden.

Die Wirksamkeit liegt nach Angaben der EMA bei etwa 67 Prozent. Bei einer schweren Covid-19-Erkrankung lag der Schutz in den Studien bei mehr als 85 Prozent – und das gilt auch für Ältere. Das Vakzin soll auch gegen Virus-Varianten effektiv sein.

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Impfstoff von Johnson & Johnson ab 19. April in Italien verfügbar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jiminy
Jiminy
Kinig
13 Tage 15 h

Zivilschutzchef soll mal in Syrien, Yemen, Eritrea gehen und dort erleben was Krieg bedeutet!!

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
13 Tage 4 h

wou sein eigentlich dia 29milliounen dosen van astra-zeneca deins beschlagnahmt hobs, der sell wuhr schun a weil lonan 😉

Faktenchecker
13 Tage 3 h

deins -meins…

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 2 h

Naja, die User hier sprechen ja auch immer wieder von Krieg. Vielleicht hat der gute Mann zu viele Kommentare gelesen.

quilombo
quilombo
Tratscher
13 Tage 14 h

die EMA hat den Impfstoff von Johnson & Johnsen in Rekordzeit durchgeboxt. Der russische Impfstoff wartet seit mehr als 2 Monaten auf die Freistellung. Da soll einer sagen, daß die Politik nichts damit zu tun hat!
Der Sputnikimpfstoff hat die Zulassung bereits in 57 Staaten erhalten und wird in 43 Länder geliefert, aber die EMA muß noch überlegen.

Faktenchecker
13 Tage 3 h

“Dabei wird Sputnik V anscheinend auch in Russland nicht besonders gut angenommen. Erst 7,26 Impfdosen pro 100.000 Einwohner:innen (Stand: 22.03.2021) wurden laut dem Portal „Our World in Data“ in Russland verimpft. In Deutschland sind es 14,76 – was auch nicht sehr viel ist, aber vor dem Hintergrund, dass hierzulande die Impfkampagne vier Monate später startete, deutlich besser. Beim jetzigen Tempo bräuchte Russland laut dem „Spiegel“ noch knapp drei Jahre, bis die Hälfte der Bevölkerung zumindest einmal geimpft wäre. Woran kann das liegen? ”
https://www.fr.de/panorama/corona-impfstoff-russland-sputnik-v-europa-skeptisch-wladimir-putin-biontech-moderna-astrazeneca-coronavir

quilombo
quilombo
Tratscher
13 Tage 1 h

@Faktenchecker, es hat sicher mit zwei Fakten zu tun. Zweitens sind die Russen überdurchschnittlich bedachte Leute, die sich nicht von jeder Mode gleich überrumpeln lassen.
Erstens ist es die gewaltige Größe des Landes, welche sich über 8 Zeitzonen erschreckt. Da herrschen eben ganz andere Schwierigkeiten, für viele Leute im Osten ist das europäische Rußland ein unbekanntes Land, nicht mehr. Nur Putin schaffte es das Land etwas zu einen, er wird im Osten genauso verehrt wie im Westen Rußlands. Aber dann hören die Gemeinsamkeiten schon langsam auf.

Lana2791
Lana2791
Tratscher
13 Tage 14 h

Olls guat , am besten gfollt mir ober s Impfbarometer…letzte Woch hobm die Medien mitgeteilt 100000 sein geimpft, heint seins 68000🤔 Interessant de Zohln

Smirre15
Smirre15
Tratscher
13 Tage 3 h

@Lana 2791
Achtung olm richtig lesen. Es wurden 100000 Impfungen verabreicht, bei normalerweise 2 Impfdosen pro Person wären das 50000 geimpfte.

LouterStyle
LouterStyle
Tratscher
13 Tage 2 h

100.000 Dosen und net Geimpfte

Fenneck
Fenneck
Neuling
13 Tage 16 h

Na leimer nebn die Schuache, na na na so peinlich insre Politiker auf der Welt…

Evi
Evi
Universalgelehrter
13 Tage 13 h

Oder so…

Faktenchecker
13 Tage 3 h

Erkenne das Niveau nicht.

Hopp
Hopp
Grünschnabel
13 Tage 15 h

und alle die es schon hatten…haben Sie keine Antikörper oder ist das wieder eine Variante…?

Missx
Missx
Kinig
13 Tage 14 h

Der Curcio kann echt froh sein, dass das Virus keine Sprengfallen, Maschinengewehre und Panzer zum Einsatz bringt.

Lana2791
Lana2791
Tratscher
13 Tage 5 h

Uanfoch herrlich de 👎Drucker!
Glab es war glott mol an der Zeit, der Realität in die Augn zu schaugn , ober jo, mit geschlossene isch sel hort! mir wern ve hinten bis vorne Vera….t , merkt es sell nit

EviB
EviB
Tratscher
13 Tage 17 h

Ab 16. April.
Quelle: Corriere della sera und la Repubblica

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Superredner
13 Tage 12 h

Soll auch gegen Mutationen helfen??? Soll? Und was ist mit den offenbar vielen Menschen, bei denen das Vakzin nicht hilft???

LouterStyle
LouterStyle
Tratscher
13 Tage 2 h

wiankimschen iatz af sell?

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
13 Tage 5 h

Ein General zuständig für die Koordinierung der Maßnahmen gegen die Covid-19-Notlage? 🤔

Faktenchecker
13 Tage 3 h

“Man befinde sich im Krieg gegen das Virus, deshalb seien auch Regeln wie im Krieg erforderlich.”

Der hat etwas schlechtes geraucht!

Faktenchecker
12 Tage 21 h

AstraZeneca wird erst einmal vom Markt verschwinden.

“+++ 13:50 PEI meldet 31 Hirnthrombosen nach Astrazeneca-Impfung – neun Tote +++”n-tv

Faktenchecker
12 Tage 21 h

“Das Land Berlin setzt die Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff des
Herstellers Astrazeneca für Frauen und Männer unter 60 Jahren
vorsorglich aus. Das hat Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci
bekannt gegeben. Sie bezeichnete die Entscheidung als
“Vorsichtsmaßnahme” und verwies zur Begründung auf neue Daten über
Nebenwirkungen. Entsprechende Termine in Impfzentren werden ihr zufolge
erst einmal abgesagt. Das Land wolle nun die Beratungen auf Bundesebene
und Stellungnahmen der Fachleute wie des Paul-Ehrlich-Instituts
abwarten.”
n-tv

wpDiscuz