Sie wurde jahrelang missbraucht und alle sahen aus Angst und Scham weg

Kalabrien: Martyrium eines Mädchens und die Omertà

Dienstag, 13. September 2016 | 08:08 Uhr

Melito Porto Salvo – Schrecklich war das Martyrium, das ein heute 16-jähriges Mädchen über drei Jahre hindurch in einer kalabrischen Kleinstadt erleiden musste. Über die ganzen Jahre hindurch wurde das Mädchen – bei der ersten Gewalttat war sie nur 13 Jahre alt -, immer und immer wieder von einer neunköpfigen Bande „abgeholt“ und sexuell missbraucht.

Als Chef der Bande haben die Ermittler Giovanni Jamonte identifiziert. Er ist Sohn von Remigio Jamonte, der zur Zeit eine verschärfte Haft nach dem Artikel 41 bis verbüßt und als Capo des gleichnamigen ‘Ndrangheta-Clans der Jamonte gilt. Die Jamonte „regieren“ den Ort Melito Porto Salvo seit ewigen Zeiten und schrecken, um ihren Millionengeschäften freie Bahn zu ermöglichen, auch vor Entführungen nicht zurück. Melito Porto Salvo war in den 80-ern auch Schauplatz des wichtigsten Treffens zwischen ‘Ndrangheta und Cosa Nostra, bei der auch John Gotti, Capo dei Capi der italoamerikanischen Mafia, zugegen war.

Unter den Mitgliedern der Bande befinden sich neben dem Sohn des ‘Ndrangheta-Bosses außerdem ein Sohn eines Maresciallo des Heeres, der Bruder eines Polizisten sowie mindestens ein Minderjähriger. Um das junge Mädchen zum Schweigen zu zwingen, wurde ihr damit gedroht, dass man die gewaltsamen Sexualdelikte, die die Vergewaltiger mit ihren Smartphones gefilmt hatten, andernfalls in den sozialen Medien veröffentlichen würde.

Laut dem Pfarrer von Melito Porto Salvo, Benvenuto Malara, soll es in der Kleinstadt weitere Mädchen geben, die missbraucht werden und einige weitere, die sich der Prostitution hingeben. Niemand in der Stadt streitet die Worte des Pfarrers ab, aber die ganze Stadt schweigt und dreht den vergewaltigten Mädchen den Rücken zu. Selbst die Mutter der missbrauchten Tochter wusste vom Martyrium ihres Kindes, aber aus Angst und Scham, vor der ganzen Gemeinschaft bloßgestellt zu werden, schwieg selbst sie. Erst dank der Professoren der Oberschule, die das Mädchen besucht, kam der ganze menschliche Abgrund ans Tageslicht. In der Folge führten die Ermittlungen zur Verhaftung der Vergewaltiger des Mädchens.

Melito Porto Salvo hat aber noch einen weiten Weg vor sich. Zum Fackelzug, der als Zeichen der Solidarität für das Mädchen organisiert wurde, fanden sich nur wenige Bewohner der Kleinstadt ein. Der Worte des Pfarrers, die Werte einer Gemeinschaft wieder zu entdecken um sie den Kindern weiterzugeben, fanden unter den Einwohnern von Melito Porto Salvo wenig Gehör. Bleibt die Hoffnung, dass die Tragödie des Mädchens die Gemeinschaft wachrüttelt und die von der Angst und der Scham verursachte Omertà – das Gesetz des Schweigens – endlich bricht.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Kalabrien: Martyrium eines Mädchens und die Omertà"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lana77
Grünschnabel
14 Tage 4 h

Für sette keart die Todesstrof wieder eingfiart ! Wer an ondern soueppes untian konn hot selber kuan Recht mear zu lebn und a kuan Recht af Mitleid !

Lana77
Grünschnabel
13 Tage 19 h

@materecclesiae
jo du Superschlauer, über meine Meinung entscheid nou i !
Konn jo sein dass du vergewoltigungen als richtig empfindesch , i nit !
 Wenn men deine gonzn Kommentare bis iats liest woas men a wer do der Beschränkte isch…..😏

roadrunner
Grünschnabel
13 Tage 14 h

Ein Mensch hat niemals das Recht ein anderes Leben zu beenden.

materecclesiae
Grünschnabel
13 Tage 19 h

Des entscheidesch du und die Möchtegernmoralisten do ?
Ober Beschränktheit isch do jo eh eps womit man ungeben konn !

offnzirkus
Grünschnabel
14 Tage 3 h

Eine ganze gesellschaft schaut weg. Sogar die eigene mutter wusste vom martyrium der tochter. Einfach nur krass

wuestenblume
Tratscher
14 Tage 1 h

wia konn man lei johrelang wegschauen..des arme madl dessen seelischer schmerz ein leben lang bestehen bleiben werd…. welche strafe die täter auch bekommen werden

dog
Grünschnabel
14 Tage 54 Min

Hättest du aufgemotzt? Zum Maresciallo Anzeige erstatten wäre vielleicht der falsche Weg gewesen…fernab hinter den Bildschirmen sind wir aber alle mutig und voller Würde.

dog
Grünschnabel
13 Tage 20 h

@wuestenblume
jaja, ganz sicher, bist ja ein harter Bursche/stoische Frau. Wie gesagt, hier beim Tastatur tippen.

witschi
Grünschnabel
13 Tage 20 h

@dog , man kann auch eine anonyme amzeige machen, du gscheiter

roadrunner
Grünschnabel
13 Tage 14 h

…. wer Kalabrien kennt, kann diese Tragödie und deren Ausgang nachvollziehen….

natan
Neuling
13 Tage 6 h

i woas net, will a niemanden beurteilen, aber wenn es um das eigene Kind geht, einfach nur wegschauen….i frog mi wie ist man no in stond dieses Kind in die Augen zu schauen und ihn Werte zu vermitteln?
Einfach nur traurig um nicht von der Reaktion der Bevölkerung zu reden…zum schamen!!

dog
Grünschnabel
13 Tage 17 Min

@witschi
sel hosch recht! “Hier im Dorf missbrauchen ungenannte Personen eine ungenannte Person” Verfasser ungenannt.

wuestenblume
Tratscher
13 Tage 23 h

@dog …ich hätte aufgemotzt…aber vielleicht du nicht!

14 Tage 2 h

spinni des spiagelt italien in seiner besten form, uanfoch perfekt!!! a mafioso sohn und a bua ve a hoachn mareshallo mochen scheise und es dorf schaug zua kuaner tuat epes! dei wert a nit viel fahlen! holt mol in bua ven mareshallo 😉 gleich wia be ins di politiker bisch du a “hoacher” verosch olle und es lond schaug zua!!!

ahiga
Neuling
13 Tage 19 h

nein, das spiegelt italien auf keine fall wieder.
solche sachen gibt es überall…denk mal..fritzl oder wie der komplett kranke in österreich hieß…oder kampusch usw…
das spiegelt kranke typen wieder, männer, welche doch tatsächlich glauber sie seien harte kerle. Schlappschwänze sind das, und nix anderes. Feige, armselige typen…
den haien sollte man die typen vorwerfen ( nein, sorry, haie sind keine aasfresser)…

Staenkerer
Superredner
13 Tage 23 h

passierat ba ins a! wem moansch das ba ins mehr geglab wur, an gitschele von an kaff od. an sohn von an mareschiallo od. sunscht an ponzn?
ob. de krasse gschicht mocht oanfoch traurig!

13 Tage 21 h

@Staenkerer sel muani jo… joo leimer traurig sou epes! be settige kent kuaner a mitleid mer!

Staenkerer
Superredner
13 Tage 16 h

@enkerzeilisdiuannit
leider gibs ollm no gleiche u gleichere!
das des madl in den mafiatschungel alloan dogstondn isch, isch verwerflich ob. nit zu wundern! hut ab vor den lehrer der de churage aufgebrocht hot!

Kiki
Neuling
14 Tage 2 h

Dieser Mutter würde ich das Sorgerecht sofort entziehen. Eltern sollten für Kinder Vertrauens- und Schutzpersonen sein und was macht die? Zusehen, wie das eigene Kind aufs übelste misshandelt wird. Wie bitte kann so ein Kind ihren Eltern jemals vertrauen? Einfach nur krank.

wuestenblume
Tratscher
13 Tage 22 h

…keine mutter lässt so was zu!

natan
Neuling
13 Tage 6 h

@wuestenblume …keine mutter SOLLTE so was zulassen

Missx
Grünschnabel
14 Tage 2 h

Ganz schlimm finde ich Gewalt an Personen oder Lebewesen im Allgemeinen, die sich selbst nicht wehren können. Es gibt nichts feigeres.

Alpenrepuplik
Tratscher
14 Tage 3 h

Schrecklich, grausam und brutal. Wie kann man als Mutter so was dulden und schweigend zusehen????? Eine gerechte Strafe für diese Herren wäre wenn sie selber das gleiche zu erleiden haben….oder aber Rübe ab….so werden nur auf Staatskosten durchgefüttert und wenn sie entlassen werden? Bleiben sie Verbrecher der schlimmsten Art.

elmar
Grünschnabel
13 Tage 21 h

jeden kastrieren und das öffentlich und auch jene die davon wussten und geschwiegen haben

Schneewittchen
Grünschnabel
13 Tage 14 h

Ginau sc5hweine und a schrecklich des Schweigen der Mitwisser

wpDiscuz