Premier Draghi trifft sich mit Gewerkschaftsvertretern

Kündigungsstopp für Industrie und Baugewerbe aufgehoben

Dienstag, 29. Juni 2021 | 10:46 Uhr

Rom – Die Regierung von Mario Draghi hat das Kündigungsverbot für Angestellte in Industrie und Baugewerbe aufgehoben. Für die Textilindustrie und andere verwandte Sektoren bleibt das Verbot hingegen noch aufrecht.

Medienberichten zufolge will sich der Premier dazu heute mit Gewerkschaftsvertretern treffen. Diese hatten bereits am Samstag in mehreren italienischen Städten für eine Fortführung des Kündigungsverbots demonstriert. Sie befürchten, dass zwischen 500.000 und zwei Millionen Italiener ihre Jobs verlieren könnten, sollte der wegen Corona eingeführte Kündigungsstopp aufgehoben werden.

Die Unternehmerseite sieht die Regelung mehr und mehr kritisch. Das Verbot von Kündigungen würde die Wirtschaft lahmlegen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Kündigungsstopp für Industrie und Baugewerbe aufgehoben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline
Offline
Kinig
1 Monat 4 Tage

Ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist zu befürchten, dass die Arbeitslosenzahlen in die Höhe schnellen und die staatlichen Unterstützungen eine Menge öffentliche Gelder verschlingen wird. Anderseits können Unternehmen Personal “loswerden”, das ehedem schon länger wg. Krankheit, mangelnder Arbeitsleistung usw. “überzählig” war und damit betriebswirtschaftlich nichts bringt.

Zugspitze947
1 Monat 3 Tage

Offline ! NIX 2 schneidig ! Ein Kündigungsverbot ist absolut untauglich um die Wirtschaft zu unterstützen ! Sowas wäre in Deutschland -Österreich-Schweiz undenkbar !!!!!!!!!! Wer was Taugt bekommt Arbeit udn die Schlaumeier +Querulanten gehören RAUS aus den Betrieben ,denn sonst geht der Beste Bertieb irgendwann in den RUIN 🙁

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Zugspitze947..du hast ja recht und mich auch teilweise bestätigt. Aber eine Flut von Unqualifizierten, Arbeitsscheuen, Miesmachern, permanent Krankmachern usw. belastet die Staatskasse, die die arbeitende Bevölkerung mit ihren Steuern füllt, auch immens. Daher zweischneidig

Zugspitze947
1 Monat 3 Tage

offline:DAS kann man aber anders und billiger Regeln als mit Kündigungsverbot. Hartz IV ist jedenfalls billiger als die Betriebe zu ruinieren ! Ich kenne einige Inhaber in Südtirol die NICHT einstellen,wenn man nicht mehr Entlassen darf oder 20 Monatsgehälter Abfindung zahlen muss ! Sowas ist einfach KRANK und Wirtschaftszerstörend 🙁 Ich als langjähriger erfolgreicher Unternehmer in Deutschland würde in Italia NIEMALS eine Firma auch nur geschenkt haben wollen 🙁

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Zugspitze947..👍sehe ich, zumindest was den letzten Teil deiner Antwort betrifft, genauso.

Zugspitze947
1 Monat 1 Tag

Offline: Eben weil wir die absolut loyale gerechte Gesetzgebung in Deutschland kennen ! Hier wird Unternehmertum FAIR gefördert und unterstützt. Wir haben selbst in der Pandemie MEHR Neugründungen als 2019 gehabt ! 🙂

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Jetzt wirds interessant

nixischfix
nixischfix
Tratscher
1 Monat 4 Tage

oh ja!

halihalo
halihalo
Superredner
1 Monat 4 Tage

jetzt kommen die Nachwehen !

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

in Südtirol wird sich da nicht viel tun, die meisten Industrie- und Baubetriebe suchen dringend neues Personal…
generell: weil in diesen Sektoren kaum was zu befürchten ist, wurde der Kündigungsstopp aufgehoben, bringt einfach nichts

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Du musst das große Ganze sehen nicht nur dieeigenen 4 Wände.
Je weniger Personen Steuern einzahlen, jedoch von dem Steuertopf nehmen desto schlechter ist es

Faktenchecker
1 Monat 3 Tage
Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@primetime wie gesagt: industrie und baugewerbe suchen DRINGEND nach personal! In diesen Sektoren besteht keine Gefahr einer unmittelbaren Entlassungswelle… es wird ein paar wenige Unternehmen treffen aber das Personal wird bei anderen Unternehmen aufgenommen werden… in anderen Sektoren schauts schlechter aus und deshalb bleibt dort der Kündigungsstopp aufrecht, in Industrie und Baugewerbe hatte dieser Stop aber nie viel Sinn

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Basta kündigungsstopp! Es seids jo olle verruckt! Aso gian lai no mehr betriebe pleite, des vosteat jo schun a volksschialer…!

So ist das
1 Monat 4 Tage

Na ja, die Kaste kriegt ja weiterhin goldene Gehälter und Renten 🤔

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Wurde auch Zeit! Wenn ein Angestellter nicht mehr gebraucht wird, bzw. ich ihn wegen Umsatzeinbußen nicht mehr bezahlen kann, muss ihm gekündigt werden können. Das sollte auf alle Wirtschaftsbereiche ausgedehnt werden!

quilombo
quilombo
Superredner
1 Monat 4 Tage

Draghi ist eben ein Banker. Dem gehen die Probleme der Arbeiter nicht so nahe.

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
1 Monat 3 Tage

sein a viele ungstellte de wos an fix vertrog in dor tasche kop hobm,sich nix u fu niamand mehr eppas sogn gelott hobm u grott getun wias ihmen fier kemmen isch! sollat holt a nit sein

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Sofort aufheben in allen Bereichen!

Faktenchecker
1 Monat 3 Tage

Die Branche such händeringend Arbeitskräfte. Da verliert niemand den Job.

https://ejob.civis.bz.it/de/offerResults?keywords=maurer

wpDiscuz