Kritik aus der Welt der Wissenschaft

Lockdown-Studie: War alles für die Katz?

Sonntag, 21. Februar 2021 | 15:55 Uhr

Rom – Immer wieder wird im Internet eine US-Studie mit dem Ergebnis zitiert: Länder mit harten Corona-Maßnahmen stünden im Vergleich zu Ländern mit leichteren Maßnahmen nicht besser da.

Auch in Italien wurde diese sogenannte Stanford-Studie kürzlich debattiert, weil auch hier wieder schärferen Maßnahmen angedacht werden. Ein Team um John P. A. Ioannidis, einem renommierten Epidemiologen, hatte in dieser Publikation Daten einer mathematischen Simulation geliefert, wonach das völlige Herunterfahren des gesellschaftlichen Lebens im Frühjahr 2020 keine positiven Effekte auf die Corona-Infektionszahlen brachte.

In der Studie wurden Länder wie Italien, Deutschland, Frankreich oder die USA, die sich in der ersten Welle für Lockdown-Maßnahmen entschieden haben, mit Schweden oder Südkorea verglichen. Diese Länder sind damals einen moderaten Weg ohne Schließungen, Besuchsverbote oder Einschränkungen der Bewegungsfreiheit gegangen.

Kritiker der Covid-Maßnahmen sehen sich dadurch bestätigt, dass „ein Lockdown sinnlos“ sei. Entsprechend oft wird die “Stanford-Studie” auch von Corona-Verharmlosern herangezogen, um damit ihre Thesen zu belegen.

Wissenschaftlicher Konses ist anders

Es stellt sich die Frage, was die Lockdowns gebracht haben: Hätten wir uns am Ende alle viele Nerven und Kollateralschäden sparen können? Wer zu der Studie von Ioannidis recherchiert, stellt aber bald fest, dass der wissenschaftliche Konsens anders lautet. Das Paper ändert demnach nichts.

Methodische Mängel

So sieht etwa der Epidemiologe Gerald Gartlehner von der Donau-Universität Krems grobe methodische Mängel in der Studie. Man habe aus den Daten der Länder die Non-Pharmaceutical-Intervention (NPI), also das Tragen von Schutzmasken, Abstandhalten und verstärkte Hygiene mit Händewaschen und Lüften, herausgerechnet, um so auf den tatsächlichen Effekt des Lockdowns zu kommen. Dabei habe man spezielle Eigenheiten von Ländern nicht in Betracht gezogen, meint Gartlehner gegenüber dem “Standard”.

Vergleichbarkeit nicht gegeben

Auch Americo Cicchetti, Professor an der Universität “Cattolica del Sacro Cuore” in Rom und Direktor der Altems (L’Alta scuola di economia e management dei sistemi sanitari) ist von den Schlussfolgerungen der US-Studie nicht überzeugt. Gegenüber der Tageszeitung “La Repubblica” erklärt er, dass man Schweden oder Südkorea nicht mit der italienischen Realität vergleichen könne. In diesen Ländern habe die Nachverfolgung der Kontakte gut funktioniert. Auch die Corona-App sei etwa in Südkorea gut angenommen worden. Die Menschen haben dort kein Problem mit der Verwertung von Ortungsdaten über ihr Smartphone. In Mitteleuropa und auch in Italien war das ein heikles Thema. Dies hätte laut Cicchetti auch das Scheitern der Immuni-App bewiesen. Italien seien somit kaum Waffen zur Eindämmung des Virus geblieben.

Epidemiologe Gartlehner meint im “Standard”, dass die Stanford-Wissenschafter “Birnen mit Äpfeln verglichen” hätten. Er findet einen plastischen Vergleich zur Methodik der Studie: “Es ist so, als würden zwei Patienten mit Halsschmerzen zum Arzt kommen, dem einen wird ausschließlich eine Gurgellösung verschrieben, dem anderen Antibiotika, beide Male, ohne davor zu überprüfen, ob es sich um eine Angina handelt.” Am Ende sind beide Patienten geheilt, der Arzt schließt daraus: Gurgellösungen wirken so gut wie Antibiotika.

Der deutsche Ökonom, Andreas Backhaus, kritisierte via Twitter die Ioannidis-Studie ebenfalls: Laut br.de erklärt er im Verlauf mehrerer Tweets, dass häufig die Fallzahlen schon steigen, wenn Maßnahmen ergriffen werden, und dann noch exponentielles Wachstum bei den Zahlen auftritt, wenn die Maßnahmen schon gelten – aber noch nicht wirken.

Manche Studien ziehen anderes Fazit der ersten Welle

Dass die Wissenschaft auch von der Debatte und vom Austausch unterschiedlicher Erkenntnisse lebt, zeigt, dass andere Studien anerkannter Forscher zu einem völlig anderen Ergebnis kommen.

Wissenschaftler der Uni Edinburgh etwa haben die Daten von über 130 Länder ausgewertet, allerdings ebenfalls nur für den ersten Lockdown im Frühjahr. Sie kommen laut br.de zu dem Schluss: Besonders wirksam war das Verbot von öffentlichen Veranstaltungen. Die Infektionszahlen gingen erneut hoch, als die Schulen wieder aufmachten und als sich wieder mehr als zehn Leute miteinander treffen durften.

Eine andere Forschergruppe von der Uni im englischen Exeter schaute sich anhand von Handydaten an, wie mobil die Menschen waren. Deren Fazit: Je weniger Verkehr zwischen Ballungsräumen und je weniger öffentliche Veranstaltungen, desto geringer war die Sterberate an Corona.

Abschließend kann man also sagen, dass die gerne zitierte Studie von John Ioannidis aus Stanford zur angeblich fehlenden Wirkung von härteren Corona-Maßnahmen nach der Ansicht anderer Wissenschaftler Mängel aufweist und damit unter Vorbehalt zu sehen ist. Sie erlaube die Schlussfolgerung, dass die Bewertung einzelner Maßnahmen sehr schwierig ist, weil meist ein Bündel an Maßnahmen getroffen worden ist, aber die Aussage, dass starke Maßnahmen generell nichts bringen, ist laut der Mehrheit der Wissenschaft auf Grundlage dieser Veröffentlichung nicht haltbar.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

130 Kommentare auf "Lockdown-Studie: War alles für die Katz?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mico
Mico
Superredner
4 Tage 2 h

bester beweis südtirol… umkompetänte führung….. alles besser wissen wollen als der rest von europa…. und was haben wir jetzt nach ca. einem jahr lockdown….?… DUNKELROT….

a sou
a sou
Superredner
4 Tage 2 h

Das hat nix damit zu tun du Held, Lovkdowns sind bei solchen Sachen einfach komplett umsonst… sieht man überall auf der Welt!

ebbi
ebbi
Tratscher
4 Tage 2 h

Artikel nicht gelesen, oder?

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
4 Tage 1 h

@mico:
😄😄😄 ein Jahr Lockdown?? Weiss nicht wo du im letzten Jahr gehaust hast, in Italien scheinbar nicht…
Der Zusammenbruch der Gesundheitssysteme konnte jedenfalls durch einige Wochen Lockdown grösstenteils verhindert werden (traurige Ausnahme z.B. Bergamo). Einen Vergleich wie es ohne ausgegangen wäre haben wir, zum Glück, nicht.

Eswirdzeit
Eswirdzeit
Tratscher
4 Tage 1 h

@a sou da sagen Beweise was anderes siehe zb Australien…aber ich Frage mich eigentlich wieso muss man dazu was beweisen oder eine Studie lesen haben unsere Leute alle das hirn in gulli geschwänzt?
es reicht ein wenig logisches Denken jeder Virus nicht nur corona braucht einen Wirt um zu überleben gibst keinen Wirt stirbt der virus. ergo weniger Leute= weniger wirte= es hilft.

snip
snip
Tratscher
4 Tage 44 Min

a sou? Die Wissenschaft sog gonz was anders bis auf die inkompetente massenweise von Corona Leugner zitierte Ioannidis Studie.

andr
andr
Universalgelehrter
3 Tage 23 h

@Eswirdzeit du hast recht was heißt das also wenn die Tore Sommer aufgehen sollen das schmeißen wir heimlich eine kellerparty und saufen uns das übriggeblieben Hirn raus😡

Mico
Mico
Superredner
3 Tage 23 h

@a sou du wolltest sicher lovedowns schreiben…. war sicherlicher besser…lach

MrRobot
MrRobot
Tratscher
3 Tage 22 h

es ist den Leuten langsam scheißegal was die corona- und maßnahmenanhänger sagen oder was in einem artikel steht. die Leute sind stuff. Gefangen in einer Endlosschleife-> 4 wochen lockdown um nach 4 wochen wieder -> 3 wochen lockdown und dann 3 tage ein Bonbon um wieder für 4 wochen in den lockdown. ergebnis-> ende ist gleich anfang minus sozial – wirtschaft – kohle usw-> folge: wenig erwünschten effekt – und jetzt kommt die logik ins spiel; fortsetzung-> wiederholung bei 4 wochen lockdown. Diese tote Schleife kann man getrost verwerfen, neu überdenken und anders aufsetzen.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
3 Tage 9 h

@a sou Nach einem Jahr, Lockdowns total UMSONST…oder kann jemand das Gegenteil, beweisen.

kapo
kapo
Neuling
3 Tage 9 h

Mir scheint, hier haben (wie üblich) sehr viele den Artikel gar nicht gelesen – nur die Schlagzeile – und und das ist eine Frage, die im inhaltlichen Teil ganz anders benatwortet ist, als die Schlagzeile vermuten lässt.

KASPERLE
KASPERLE
Tratscher
4 Tage 2 h

Glaubt ihr wirklich, dass ohne Lockdowns gleich viel/weniger Leute gestorben wären? Also Feuer mit Benzin löschen und alles wieder auf !!!

oasterhos
oasterhos
Tratscher
4 Tage 2 h

@Kasperle: Die Maßnahmen nach Maß und Ziel…Beides fehlt bei den jenen der Landesregierung oder aus Rom. aber bitte…

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
4 Tage 2 h

Ehrlich gesagt würde ich lieber den Corona Virus durchmachen, wenn daduch unser Leben und unsere Kinder wieder in die Normalität kommen würden. Ja, dieses Opfer würde ich bringen. Für die Freiheit braucht es auch ein bisschen Mut.

halihalo
halihalo
Superredner
4 Tage 1 h

@bubbles
ich bin deiner Meinung !
diese Lockdowns werden kurzfristig eine Besserung der Infektionen bringen…aber was sie im Gegensatz mit unserem sozialen Leben und der Wirtschaft anrichten ist viel schlimmer !
krank werden kann man auch vor Sorgen um den Arbeitsplatz oder wenn man nicht mehr weiß wie man die Rechnungen bezahlt

el_tirolos
el_tirolos
Tratscher
4 Tage 1 h

@bubbles bitte noa a wennin hosch et plerrn dasse ins KH wilsch…

Two
Two
Grünschnabel
4 Tage 51 Min

Das tun wir nicht nur glauben, das sind Fakten. Die Länder ohne Lockdowns und Massnahmen haben exakt die gleichen Fallzahlen und Tote, wie die mit. Es ärgert die Hysteriker nun eben dass das so ist. Das Märchen der exponentiellen Sterberate glaubt niemand mehr. Ausserdem gibt es exponentielles Wachstum in der Natur nicht, aber das würde jetzt zu weit führen.

snip
snip
Tratscher
4 Tage 36 Min

A bissl a dummer Kommentar angesichts voller Krankenhäuser wo alle paar Stunden jemand in ST stirbt… grad wieder oaner Jahrgang 81 trotz Verlegung nach Verona. Aber stimmt.. für Krieg braucht man a Mut, bissl Leut verheizen damit man gegen anders Land wirtschaftlich besser dasteht.

kaisernero
kaisernero
Superredner
4 Tage 9 Min

an kasperle…””” das hat nichts mit glauben zu tun…….der erste lockdown letztes jahr….ok kann man noch hinnehmen, denn kaum einer wusste was auf uns zukommt …aber das innerhalb 12 monaten nichts dazugelernt wurde , und immer nur auf eine seite von virologen gehört wird ist auch nicht hinnehmbar!!

HansKaplan
HansKaplan
Grünschnabel
3 Tage 22 h

@bubbles wie aufopfernd. wow. diese Worte musst du auf der Covid-Station mit Sauerstoffmaske im Gesicht wiederholen. dann haben die Wellenbrecher was zum Lachen.

Ale756
Ale756
Grünschnabel
3 Tage 21 h

@bubbles
I hons kop und leb olm no meine eltern hobns kop lebn olm no meine oma hots kop leb olm no meine oma mit 80 johr und sie isch net di gesündeste
Ober dasmer die gonze wirtschoft in orsch schiken sel isch schun gewaltig 110 mio infizierte 2,5 milionen toate und di 107,5 mio „geheilten“ zähln die sel wianiger wia di 2,5 ?
In a johr 50-60 mio leit wos so sterben sem sog koaner nix ?

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
3 Tage 21 h

@HansKaplan
Lern doch mal der Angst in die Augen zu sehen. Du wirst sehen, sie verschwindet dann. Ich habe zu dir im Gegenzug keine Angst.

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
3 Tage 20 h

@snip
Schaug mol ins Trauerportal. Die letschtn Verstorbenen sein olle 70+ ,also schreib decht nit an setten Kas!! 🤦😡

MrRobot
MrRobot
Tratscher
3 Tage 18 h

@KASPERLE wenn man weder Wasser noch Benzin noch hat, muss man irgendwann durchs Feuer, oder man verbrennt.

der_jolly
der_jolly
Neuling
3 Tage 7 h

@Lana77 ….ich zitiere: “Hinter der Zahl verbirgt sich das Leid und der Tod unzähliger Omas, Opas, Väter, Mütter, Töchter, Söhne, Freunde und Nachbarn. Viele Angehörige und Freunde trauern um ihre Lieben, denen sie in ihren letzten Stunden oft nicht nahe sein konnten, von denen sie sich häufig nicht gebührend verabschieden konnten.”

Ich würde mir bei solchen Aussagen wie deiner a bissl mehr Respekt wünschen.

Neuling
2 Tage 9 h

Bubbles das nützt leider alles nichts. Hab corona jetzt das 2. mal. Nur weil du es einmal hast, bist du nicht für immer geschützt. Hatte die Antikörper nicht mal einen Monat 🤣🤣

Horti
Horti
Tratscher
4 Tage 2 h

Eins steht aber fest. Südtirol ist einer der Kandidaten die am planlosesten durch die Pandemie schlittern Jede Woche was neues aus der Panik heraus geboren.

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
4 Tage 2 h

Wir brauchen nur weniger testen und das gleiche Datenübermittlungssyszem wie die anderen anweden ind wir haben die selben Daten wie Deutschland

Nico
Nico
Superredner
4 Tage 2 h

“denn sie wissen nicht (mehr) was sie tun (sollen😂)

snip
snip
Tratscher
4 Tage 40 Min

So ein Bullshit Herbert. Wer so vielee Fälle hat wie Südtirol muss viel testen um die Positivenrate halbewegs no zu halten.
Und die Patientenzahlen lügen ned. Hochgerechnet auf D müssten bei Südtirols Inzidenz 7000 Leute auf Intensiv liegen, wahrscheinch noch viel mehr weil in Südtirol aktuell ganz genau geschaut wird wer noch auf Intensiv kommt, könnt euch genre bei Ärzten im KH umhören.

a sou
a sou
Superredner
3 Tage 19 h

@snip dir hars übel zugesetzt… würde eine Woche ohne Zeitung, TV, Internet und Handy empfehlen. Vielleicht ists ja noch nicht zu spät!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
3 Tage 12 h

Das hängt aber von unseren hilflosen Helfern in Politik und Sanität ab, die häufig plan- und kopflos handeln, dadurch leider immer wieder versagen und unglaubwürdig wirken.
Bestes Beispiel sind letzthin die Sperrgebiete.
Wenn alte Köpfe nichts mehr neues bringen, wäre es an der Zeit, sie austauschen.

Lenilein
Lenilein
Neuling
4 Tage 3 h

Se isch jo fix, dass die lochdowns für die Kotz sein…

halihalo
halihalo
Superredner
4 Tage 1 h

ich halte mich jetzt seid einem Jahr soweit es geht an die diese Regeln die uns von oben bestimmt wurden….aber ich halte von dem ganzen Mist gar nichts mehr…das ist wirklich für die Katz !..wir stehen am gleichen Punkt wie vor einem Jahr nur das viele von uns keine Arbeit mehr haben , manche kein Geld mehr , und dauernd schickaniert werden .

snip
snip
Tratscher
4 Tage 38 Min

Südtirol hot im Oktober viel zu spät schärfere Maßnahmen eingführt und um Weihnachten war mit offene Bars ja alles a Witz. JEtzt wirkt der Lockdown aber die Situation hat man so verschmasselt dass es viele Wochen dauert wird. Lockdowns sein ned für die Katz sondern notwendig für die sturschädel Länder de ned ganz früh mit milderen Maßnahmen beginnen.

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
4 Tage 2 h

So longsom wearts sponnend. Schaugn wos de gonzn schreior de die Lokdowns verteiligt und no schörfor gfordort hobn iaz für a Ausrede auspockn. Iaz wearts nor woll in lestn klor sein das des Virus trotz Lokdowns und ollor Maßnahmen drum und drun net weck gian weart

Eswirdzeit
Eswirdzeit
Tratscher
4 Tage 1 h

is einzige was intersannt ist ist zu sehen wie sehr das Sprichwort: lesen und verstehen sind noch lange nicht dasselbe! stimmt

Ratziputz
Ratziputz
Tratscher
4 Tage 1 h

@echt iatz
Mein Lieber, solche Studien konn man sich mit Geld kaufen, brauchsch net glaben, dass des olles stimmt

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
4 Tage 1 h

@Eswirdzeit und do hobmor schun in erstn. Hot jo net long gedauort.

Wos genau muas eigentlich no passiern das es olle vastian? Mir sein in Lokdown und dechtor breitet sich is neue Virus noch Lust und Laune aus. Ban erstn Lockdown isch no gsog wordn die Maßnahmen wia Maskn, Ostond usw. sein net rechtzeitig getroffn wordn. Wos isch iaz die Ausrede?

DontbealooserbeaSchmuser
4 Tage 51 Min

@Eswirdzeit und wenn man den Artikel gelesen und verstanden hat?

Eine Studie hat ein Ergebnis geliefert und jetzt relativieren einige das daraus folgende Fazit.

Zwei Sachen sind sicher, Länder mit Lockdown stehen nicht signifikant besser da, da ein Lockdown höchstens verzögert. Würde es solche Daten geben, hätte man sie uns schon tausendmal vorgekaut.

Und die Relativierer sind ebenjene, die seit Monaten die Lockdowns fordern und verhängen.
Natürlich interpretieren sie die Daten nicht zu ihrem eigenen Nachteil.

Eswirdzeit
Eswirdzeit
Tratscher
4 Tage 37 Min

@Echt iaz ober wie es ohne de Maßnahmen ausschauge. wur sel woasch du logisch weil worscheinlich uaner von die super furbi bischnde e olles besser wissen als die ondern…ma wie gsog mi wundert nichts null comma null

snip
snip
Tratscher
4 Tage 34 Min

Koan Lust auf Artikel lesen? Koan Lust auf Qualitätsjournalismus. So geaht Südtirol weiter in Bach oi mit so a Bildungsstandard.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
3 Tage 23 h

@echt iaz:
Das soll dann wohl als Beweis reichen, ja? Gerade mal seit 12 Tagen haben wir den Lockdown, was wir davor hatten verdient den Namen nicht ansatzweise und hat uns an den Punkt gebracht wo die Krankenhäuser schon wieder am Limit sind und Intensivpatienten ins Ausland verlegt werden müssen. Währendessen hat sich die Lage im Rest Italiens mysteriöserweise entspannt, Zufall oder?

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
3 Tage 22 h

@Eswirdzeit du als obor,, furbo,, woasch obor das donk in Lokdown die Menschheit iborhaup no leb…

Dor Lokdown verzögert ols awian und mehr net. Schaug wia sich die Mutationen trotz Lokdown ausbroatn. Logisch weart des noch an Johr in der Loge net gearn zuagebn

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
3 Tage 21 h

@Grantelbart aso des dorvor wor also nicht. Seit wia long solln mir koane Freunde und Verwonre mehr treffn nirgends mehr hin gian und lei mehr Dorhoam huckn?? Sichor net seit 12 Toge. Und wenn mir sovl guat vorbereitet gewesn warn wia ins Widmann und co. ingered hobn war des iaz olls koan Thema obor wos hot geklopn? Total gor nicht.

Und dein supor Lokdown bring ausor die Leit in Finanzelln Ruin zu treibn a nicht. Der Virus broatet sich trotz Lokdown und olle Maßnahmen grot awian längsomor aus wia normal und sel wors nor a schun

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
3 Tage 20 h

@echt iatz:
Keine Ahnung was das vorher war, ein sadistisches Verwirrspiel an Bestimmungen aber kein Lockdown. Nenn mir Alternativen! Die Personen und Familien die betroffen sind müssen natürlich finanziell entschädigt werden, was im Moment nicht wirklich klappt, da Aufgabe des Staates. Aber bis die Impfkampagne ihre Wirkung entfaltet, gibt es nichts anderes um zu verhindern dass das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht.

nikname
nikname
Superredner
3 Tage 17 h

ließ den ganzen Artikel, das hilft!

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
3 Tage 5 h

@Grantelbart wenn mir noch an Johr wos des Problem gib no über Finanzielle hilfn und ibors Gsundheitssystem streitn miasn nor laft schun in gonz a ondoror ebene epas folsch. Des sein Tehemen de miasn spätigstens noch 1 Monat geklärt sein. Solln die Leit Maske trogn und obstond holtn a wenn sel net die Lösung isch obor an Lokdown wo sich dor Virus gleich ausbreitet obor zugleich no die komplette Wirtschoft vor die Hunde geat isch net trogbor, für niamand

giovanocci
giovanocci
Tratscher
4 Tage 2 h

Jetzt wird langsam interessant

Bin auf die ausreden der Politik gespannt…

el_tirolos
el_tirolos
Tratscher
4 Tage 1 h

les in Artikel… sem steat et dass lockdowns nix brengen

peppo
peppo
Neuling
3 Tage 20 h

@el_tirolos, bitte nochmals lesen.. 🤫

nikname
nikname
Superredner
3 Tage 17 h

bitte Artikel lesen!!!

Do Teldra
Do Teldra
Tratscher
4 Tage 2 h

Des hati ihnan um di Hälfte wos dei Studie giköschtn hot a sougn gikennt… Noa war in olla ghölfn…

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
4 Tage 1 h

Es scheint alle die hier so kommentieren haben wieder mal nur die Überschrift gelesen. Hauptsache provokant für die vielen Klicks und im letzten Absatz steht dann doch wieder, dass man sich nicht auf die Studie verlassen kann und alles vermutlich doch nicht für die Katz war. Hauptsache ein Aufreger zum Sonntag.

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
4 Tage 1 h

@Grantelbart und wos isch mit dor Studie von Standford?? Sem solln a net blede Leit orbatn…obor du woaschs sichor bessor

snip
snip
Tratscher
4 Tage 33 Min

Es gibt 100te Studien de die kritisierte Ioannidis Studie widerlegt.

FlotteBiene
FlotteBiene
Grünschnabel
4 Tage 8 Min

@Echt iatz
Soviel zur Studie aus Stanford-https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-massnahmen-studien-stanford-john-ioannidis-lockdown-1.5187909

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
4 Tage 5 Min

@echt iaz:
Ich weiss zumindest wie man Stanford schreibt. Und falls du den ganzen Artikel gelesen hast, weisst auch du, dass die Studie jede Menge methodische Mängel hat und darum umstritten ist. Aber ich bin sicher du brauchst keinen medialen Vorwand um auf den Lockdown zu pfeifen, aber in dem Fall mal besser das nötige Kleingeld bereithalten!

Tata
Tata
Neuling
3 Tage 21 h

gonz a schlauo…..

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
3 Tage 21 h

@Grantelbart oh an Tippfehler so aufzuspielen, iaz wearsch a freide hobn. Guat das iaz oane von die bestn Universitäten Weltweit ungezweifelt und die Forschung von ihnen in jedn Artikl verschobn und geändort weartweil sischt ingalling koanor mehr des Theator mitspielatn. Glabsch des wos do schreibsvh schun selbor

koyote
koyote
Grünschnabel
4 Tage 2 h

I glab longsam kuan NIX mehr ✌️✌️

snip
snip
Tratscher
4 Tage 35 Min

Weil die falschen Medien konsumiersch isch sell Aussage verständlich. Kaf der z.B. a Zeit Abo oder ähnliches.

oasterhos
oasterhos
Tratscher
4 Tage 2 h
Sorry aber nur Italien / Südtirol hat den Käse mit Gemeinde- und Regionengrenzen.  In Tirol hat man notgedrungen eine Testpflicht für das Verlassen des Bundeslandes eingeführt. Aber auch da kann man zumindest für 10 Tage das Bundesland verlassen.  In Deutschland war mal ein 15 Kilometer Radius angedacht, hat es nicht gegeben und die Zahlen gehen trotzdem zurück.  Auch in Österreich (Stand 21.02) gehen die Spitalspatienten zurück, trotz Lockerungen und eines Lockdowns der gewisse Grundrechte (Bewegungsfreiheit bzw. Gesundheit für Körper und Geist) garantiert waren. Bei uns will man nun bzw. hat man jetzt Gemeinden abgeriegelt! Und das ist der gleiche Mist… Weiterlesen »
Frank
Frank
Superredner
4 Tage 49 Min

Du bist falsch informiert. Mit dem 15Km Radius um dem Heimatkreis, den wir nicht verlassen durften, mußten wir fast 2 Monate leben. Nicht immer Falschmeldungen verbreiten.

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
4 Tage 15 Min

👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻

oasterhos
oasterhos
Tratscher
3 Tage 22 h

@Frank: Aber nur in den Landkreisen die eine gewisse Inzidenz überschritten hatten. Ohne diese gab es diese Regelung nicht 😉

Frank
Frank
Superredner
3 Tage 7 h

@oasterhos Damit hast Du Deine Behauptung, die Regelung hätte es nicht gegeben, selbst widerlegt. Glückwunsch. Und sooo wenige betroffene Landkreise waren es nun auch nicht, es waren im Gegenteil viele.

bui
bui
Neuling
4 Tage 2 h

vielleicht reahgiert unsre londesregierung dessholb olbm 3 wöchn zu spout weilse wissn es isch für die kotz😂😂

william
william
Neuling
4 Tage 2 h

in an ondern provinz oder a lond wärden politiker wegen weitaus geringeren fehlentscheidungen ogsaglt..ober im heiligen lond terfen sie olls weil die betäubten schaflen sich nit wehren..traurig

Kevin
Kevin
Neuling
4 Tage 2 h

Kein Wunder also, dass die Bevölkerung langsam der Lockdowns müde wird.

Nico
Nico
Superredner
4 Tage 2 h

Is problem isch dass die regierenden Politiker ausschließlich auf die Zahlen der Gesundheitsämter, und den regierungstreuen Virologen – “Experten vertrauen!!
Alles andere lassen die gar nicht zu und deswegen wirds auch noch eine ganze Weile so weitergehen!!
Wenn es dann heisst Geschädigten ausreichend zu helfen oder ihre aufgebauschten Gehälter zu kürzen, sind sie ganz still!!
Ein Armutszeugnis der gesamten westlichen Politik!

hogo
hogo
Grünschnabel
4 Tage 2 h

das Kartenhaus Haus fängt langsam an zu zerbrechen 🤷‍♂️🤣

erika.o
erika.o
Superredner
4 Tage 3 h

“fü di katz” wors dann doch nicht…
so ist uns mal gezeigt worden wo die “Hunde” begraben sind !

Gescheide
Gescheide
Tratscher
4 Tage 2 h

Ja, eindeutig – bestes Beispiel: Südtiroler Sonderweg 💪🏼💪🏼

Angelina
Angelina
Grünschnabel
4 Tage 2 h

Zum Thema Lockdown: Ja sicher war alles fùr die Katz’, man sieht es ja immer deutlicher, wir sind im 2.Coronajahr, und es hat sich nichts geàndert, immer noch alles beim alten..Und so wird es sich immer wiederholen, wenn das so weitergeht wie hier in Mùnchen..

xXx
xXx
Universalgelehrter
4 Tage 1 h

Stand jetzt 21 Kommentare und 20 davon haben offensichtlich nur die Überschrift gelesen 🤦🏻‍♂️

Vielleicht ist gute Recherche für die Katz?! 🙈

HansKaplan
HansKaplan
Grünschnabel
3 Tage 22 h

hoffentlich. schlimmer wäre, die 20 haben den Artikel gelesen und sind dennoch der Meinung, Lockdown bringt nix

Eswirdzeit
Eswirdzeit
Tratscher
4 Tage 1 h
Es ist fast unglaublich wenn man hier die Kommentare so ließt wie wenige den Artikel verstanden haben…da wundert mich nichts daß wir der einzige Punkt in italien sein der so a casino hot…insere derlesen nitmol a artikel zu Ende bevor sie schreiben…wenn des bei ondere sochn a so isch isch a wunder das nit mehr Probleme sein mans telle sich vor einen packunsbeilage zb für Waffen: und wenn sie die waffe geladen haben ist sie schuss fertig…bäng hoppla in die eier geschossen…weil es gang no weiter mitn lesen…bitte sichern sie die waffe bevor sie sie einstecken…so kannt i mir de… Weiterlesen »
rapunzel191
rapunzel191
Tratscher
4 Tage 1 h

Nicht nur für die Katz für die Fisch wars. Nur Betriebe und Menschen zugrunde gerichtet und Kinder verblödet😠

sepp2
sepp2
Superredner
4 Tage 2 h

meine Katze hält sich nicht an die regeln🤣

xXx
xXx
Universalgelehrter
4 Tage 1 h

Ein Kompliment an den Verfasser dieses Berichtes. Endlich mal ein gut recherchierter Bericht wo Pro und Contra ihren Platz finden.
Es gibt in der Realität nun mal nicht dies eine Wahrheit und Lösung die überall auf der Welt gilt, viel zu Komplex ist unsere Welt.

gschaidian
gschaidian
Superredner
3 Tage 23 h

Also ich glaube dem Prof. John Ioannidis von der Stanford University mehr als den anderen, denn der ist einer der weltbekanntesten und angesehensten Forschern. Der Artikel berichtet nicht objektiv, denn Prof. Ioannidis hat vor allem die Auswirkungen des Lockdowns auf die anderen Bereiche der Gesellschaft ausgewertet. Das was die Politik zumindest auch tun sollte. Man kann nicht eine Krankheit bekämpfen und 10 andere schaffen. Dafür was da angerichtet wurde, braucht es keine Studien, das sieht man mit freiem Auge.

honsi
honsi
Tratscher
4 Tage 1 h

Danke @Südtirolnews dass ihr auch über solche Studien berichtet. Wir brauchen die gesellschaftliche Diskussionen, alles andere führt zur Spaltung der Gesellschaft und zu Extremismus.

kaisernero
kaisernero
Superredner
4 Tage 4 Min

an honsi…””” aber erst seit kurzem werden solche berichte zugelassen….ich kann mich noch an eine andere seite erinnern die gar nichts zugelassen hat sobald es gegen masnahmen ging…….

bluemchen89
bluemchen89
Grünschnabel
4 Tage 1 h

Haupsoche olm olls zuatian und nicht zohln… wenns helfn tat, wars jo sinnvoll.

FlotteBiene
FlotteBiene
Grünschnabel
3 Tage 23 h

Ich frag mich so  langsam ob gewisse Leute hier, die Artikel überhaupt lesen bevor sie ihren Kommentar in die Tastatur rein hauen.

HansKaplan
HansKaplan
Grünschnabel
3 Tage 23 h

nein. diese scheinen sich zu sehr an YouTube-Videos gewöhnt zu haben, in denen ein arbeitsloser Streamer mit allerhand Komplexen und runtergedrosselten Sexualleben den Fanboys erklärt, welche Mächte hinter Corona stecken. und jetzt pass auf! Freimaurer und der Typ, der Windows erfunden hat.

PuggaNagga
4 Tage 1 h

Ja. Lockdown bringen nichts.
Da haben unzählige Wissenschaftler gesagt, nur hat man diesen keinen Glauben geschenkt. Nicht mal eine Bühne um ihr Meinungen vorzutragen haben die bekommen.
Wenn überhaupt bringen Lockdown nur kurzzeitig was um den Druck auf die Krankenhäuser abzufedern.
Die Folgen der ewigen Lockdowns werden viel mehr Leid zufügen als nützen.
Langfristig schaden sie dem Gesundheitssystem da kein Geld mehr fliest.
Das ist die gravierendste Fehlentscheidung der Geschichte.
Ihr werdet sehen 40% der Betriebe machen nicht mehr auf oder schließen demnächst.

forzafcs
forzafcs
Superredner
4 Tage 16 Min

Ein Lockdown ist keine Lösung sondern ein Armutszeugnis, nach Alternativen wird nacht mal gesucht.

Trina1
Trina1
Superredner
3 Tage 23 h

Nein für die Katz war es nicht. Sie haben es geschafft dass der Grossteil der Menschen Probleme jeder Art hat!

Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
4 Tage 14 Min

Was sollen diese aufreißerischen Überschriften? Schon wieder..
Die Medien spielen eine rießige Rolle bei den ganzen Verschwörungstheorien.

Wenn die meisten Studien zum Schluss kommen, dass der Lockdown sehr wohl was bringt, dann schreibt das auch so in die Überschrift. Die Hälfte der Leute hier hat sowieso nicht die Ausdauer mehr als den ersten Absatz zu lesen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
3 Tage 22 h

Ja, das sind Überschriften, da bin ich platt. Ist doch klar, dass danach der Schrei kommt “wir gehen alle unter, hab ich doch gleich gesagt” . Die Relativierung im Artikel geht in Schnappatmung unter.

Orbeitstrottl
Orbeitstrottl
Tratscher
4 Tage 12 Min

Na endlich wochn Einige vom Winterschlaf auf GUTEN MORGEN

HansKaplan
HansKaplan
Grünschnabel
3 Tage 23 h

wer wacht auf? die Covidioten oder der besonnene gescheite Mensch, der von 0-Checkern Schaf genannt wird?

sophie
sophie
Universalgelehrter
3 Tage 23 h

Lockdowns sind für die Katz, soviel steht fest, Politiker sind ratlos, sind nicht imstande genügend Impfstoff zu besorgen, aber immer fest zusperren und alles an die Wand fahren, zumindest können die Menschen nachher nicht behaupten dass die Politik nichts unternommen hat.

snip
snip
Tratscher
4 Tage 45 Min

In Südtirol die Wirkung von Lockdown zu negieren isch so als ob man die Wirkung der Feuerwehr leugnet nachdem sie a haus in Vollbrand unter Wasser gesetzt hot. Zusätzlich schimpft man in Südtirol dann no über die Kollateralschäden… Herr lass…

FlotteBiene
FlotteBiene
Grünschnabel
3 Tage 23 h

@snip
👏👏👏👏

Ocha
Ocha
Grünschnabel
3 Tage 23 h

Sog is schon seit mind. an holbm Johr. Lockdown bringt nix und isch dem Virus wurscht.

FlotteBiene
FlotteBiene
Grünschnabel
4 Tage 24 Min

Wo bitte steht da, das Lockdowns nichts bringen?Letzter Absatz des Artikels”…dass starke Maßnahmen generell nichts bringen, ist laut der Mehrheit der
Wissenschaft auf Grundlage dieser Veröffentlichung nicht haltbar.”

sixtus
sixtus
Grünschnabel
4 Tage 44 Min

Das wäre jetzt aber echt Scheisse, wenn die politischen Mitläufer zugeben müssten, dass die Kritiker recht hatten.

mouli mouli
mouli mouli
Grünschnabel
4 Tage 1 h

Wir fahren alles auf null

FlotteBiene
FlotteBiene
Grünschnabel
4 Tage 5 Min

Artikel zu Ioanidis und zur Studie aus Stanford in der SZ-https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-massnahmen-studien-stanford-john-ioannidis-lockdown-1.5187909

HansKaplan
HansKaplan
Grünschnabel
3 Tage 23 h

würde gern 1000 mal liken, geht aber nur einmal.

wayan
wayan
Grünschnabel
4 Tage 3 Min

Wissn olle seit ollm, dass des mitn lockdown a komplette Fehlentscheidung wor

kaisernero
kaisernero
Superredner
4 Tage 14 Min

….man könnte ja keine fehler zugeben…..geht nicht..!!!
aber man kann auch nicht ständig alles auf und zu machen…..wie lange denn?? bis zum sanktnimmerleinnstsag?????
wir müssen mit dem virus leben!!! Leben lernen, genau wie mit dem influenza virus!!! Es muss sich nur einpendeln bis zu einem normalen verlauf, wir müssen uns daran gewöhnen, es sich an uns !!! Das geht aber nicht bei ständigen und alles andere ruinierenden lockdowns!!

Faktenschlecker
Faktenschlecker
Grünschnabel
3 Tage 21 h

ja wars.die Schweiz steht mit infizierten besser da wie wir und hatten nie richtigen lockdown.noch fragen?

Trump
Trump
Neuling
3 Tage 22 h

Ich würde für alle Komentatoren hier das Handy beschlagnahmen und Lockdown fur immer

InFlames
InFlames
Tratscher
3 Tage 9 h

Da trifft es sich ja wunderprächtig, dass bei “alle” du auch dazugehörst!!! Zudem würde ich die Wahl des Nicknames noch mal tunlichst überdenken……

Knypser
Knypser
Grünschnabel
4 Tage 55 Min

Die Entwicklung der Ansteckungen mit dem Virus vor dem Hintergrund der teilweise nicht nachvollziehbaren Maßnahmen zur Bekämpfung lässt nur den Schluss zu, dass alle bisherigen Einschränkungen unsinnig waren. Wenn nach einem Jahr Pandemie das Problem nicht gelöst ist, nutzen auch neue Dekrete nichts. Bestes Beispiel: Die Gastronomie. Seit Monaten geschlossen, wird sie als letztes wieder öffnen dürfen, obwohl sie logisch nicht zur Verbreitung des Virus beigetragen haben kann. Bei diesen europaweit ständig verhängten neuen Maßnahmen, die erfahrungsgemäß nichts bringen, wird nur alles an die Wand gefahren, und die Auswirkungen werden wir in den nächsten Jahren bitter zu spüren bekommen.

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
4 Tage 12 Min

Und eeiter gehts: wir fahren alles an die wand, koste es was es wolle.

Mr.X
Mr.X
Tratscher
3 Tage 21 h

De Lockdowns sein so eppes von umschunscht. Um sell zu verstian muas man netamol studiert hom!

vunmirausgsechn
vunmirausgsechn
Grünschnabel
4 Tage 30 Min

wenn i mir die Kommentare so durchlese donn merkt man, dass die leit wirklich lai die Überschrift von die Artikel lesen. traurig und bedenklich, obr deshalb isch jo die deutsche Zeitung mit die vier Buchstaben so erfolgreich…

brum.nit
brum.nit
Neuling
3 Tage 23 h

Es wor richtig, im Frühjohr. Lockdown 2-4 hom kuan sinn mear, weils in di Leit glong und sich niamend sou gonz 100% droun holten konn und will… Lockdown an und für sich, kompetent umgsetzt, funktioniert sicher!

Laempel
Laempel
Tratscher
3 Tage 23 h

Über Sinnhaftigkeit, Notwendigkeit und Wirkung der seit über einem Jahr verhängten Einschränkungen und Lockdowns kann man also bisher nur sagen, dass man nichts Gewisses darüber sagen kann, da sich hierüber sogar Wissenschaftler und Superexperten immer noch nicht einig sind. Also hängen wir alle weiterhin in der Luft und werden von Winden aus verschiedensten Richtungen mit mehr oder weniger sanfter Gewalt hin und her geschubst, ohne dass jemals klar feststeht, welche Windrichtung uns wirklich aus dem Schlamassel führen kann und welche in nur noch größeres Verderben. Einzig unbestreitbare Tatsache: Trotz aller Maßnahmen ist das Virus immer noch da.

eineins
eineins
Grünschnabel
3 Tage 23 h

Jo im verhältnis zi die Kolateralschäden für die Kotz

forzafcs
forzafcs
Superredner
4 Tage 17 Min

Die Aussagen sind doch sehe wiedersprüchlich, es wird gesagt das man Länder nicht vergleichen könne, aber den Lockdown haben alle Blind von China übernommen. Jeder kann sich die Zahlen von Schweden und Deutschland ansehen und Vergleichen, die Kurven verlaufen sehr ähnlich.

Glaube
Glaube
Neuling
3 Tage 22 h

Dr lockdown ist für die Katz.
Unsere Landesregierung die asooo gscheid sind sollen ein Beispiel von Schweiz und Schweden nehmen.kontroliern mehr Regelungen und dafür haben sie kein lockdown.
Haben Schigebiete und alles offen.

wpDiscuz