Infiziertes Blut ist nicht der Grund

Malaria: Hat sich Sofia doch in Bibione angesteckt?

Donnerstag, 07. September 2017 | 14:09 Uhr

Trient – Die vierjährige Sofia Zago aus Trient, die im Krankenhaus von Brescia an Malaria verstorben ist, hat sich nicht über eine Bluttransfusion oder durch infiziertes Blut angesteckt. Dier erklärt der Vorsitzende der Untersuchungskommission des Gesundheitsministeriums, Raniero Guerra.

Die Ermittler überprüfen jetzt, ob das Mädchen nicht doch am Campingplatz in Bibione, wo das Kind mit seinen Eltern den Urlaub verbracht hat, mit Malaria angesteckt wurde.

Die Inkubationszeit bei Malaria beträgt 14 bis 20 Tage. Die Zeitspanne fällt genau mit dem Urlaub der Familie zusammen, wie Guerra erklärt.

Erst nachher wurde das Kind ins Krankenhaus von Portogruaro gebracht, und zwar am 13. August auf, während sie sich im Krankenhaus von Trient zwischen 16. und 21. August aufhielt. Dort waren zwei Kinder aus Burkina Faso eingeliefert, die an Malaria erkrankt waren.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Malaria: Hat sich Sofia doch in Bibione angesteckt?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hefe
hefe
Grünschnabel
13 Tage 5 h

Armes Mädchen ! R.I.P

Mutti
Mutti
Grünschnabel
13 Tage 52 Min

Mit wos ober ungesteckt

redbull
redbull
Neuling
12 Tage 12 h

in trient waren zur gleichen zeit 2 afrikanische mädchen,die an malaria erkrankt waren. warum berichtet ihr nicht darüber?

nightrider
nightrider
Tratscher
11 Tage 20 h

Es ist ja darüber berichtet worden. Du hast es verabsäumt es zu lesen.

amme
amme
Grünschnabel
12 Tage 13 h

orms madele.wegen sowos sterben

Tabernakel
12 Tage 10 h

Wegen was denn sonst?

mitredn
mitredn
Grünschnabel
12 Tage 21 h

Traurige Geschichte.

Frau
Frau
Grünschnabel
12 Tage 13 h

R.I.P. kleiner Engel 🕯
Viel Kraft den Eltern.

wpDiscuz